Chemie-Quizze

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
< Benutzerin:BirgitLachner
Version vom 29. März 2018, 19:22 Uhr von Karl Kirst (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für die Chemie-Kollegen ... diese Quizze werden noch umziehen, sobald ich auf meinem Wiki die Quiz-Scripte zum Laufen bekommen habe!


Inhaltsverzeichnis

Multiple-Choice-Test zu Elemente in der Antike

Hast du die Informationen auf der Seite Die Elemente in der Antike gut genug gelesen und die die Bilder angeschaut? Dann solltest du die Fragen ebantworten können! Es kann übrigens eine beliebige Anzahl an Fragen richtig sein!

HINWEIS: Falls du den Internet-Explorer verwendest, kann es Probleme beid er Darstellung geben. Wie man den IE einstellen muss, findest du hier.

Was bedeutet "gediegen"? (!Besonders teuer) (Als Element vorkommend) (!Ein reines Metall)

Wie nannte man die "alten" Chemiker? (!Senior-Chemist) (Alchemiker) (Alchemisten)

Welches neue Hilfsmittel nutzte Boyle um Kalium herzustellen? (!Die Watt'sche Dampfmaschine) (!Den Fermi'schen Reaktor) (Die Volta'sche Säule)

Wie nennt man natürlich vorkommende Metallstücke, die aus der Schmelze erstarrt sind? (!Dendrit) (Nugget) (!Locke)

Welches ist das einzige flüssige Mineral? (Quecksilber) (!Arsen) (!Phosphor)

Wann wurde der Begriff "Element" richtig definiert? (Im 17. Jahrhundert) (!Im 18. Jahrhundert) (!Im 19. Jahrhundert)

Welche "Zeit" gab es nicht? (!Bronze-Zeit) (Silber-Zeit) (!Eisen-Zeit)

Woher haben die Elemente ihre Namen? (Ehrenhalber) (Nach dem Fundort) (Aufgrund ihrer Eigenschaften)

Was ist kein Element? (!Silicium) (Kaliumoxid) (!Einsteinium)

Fragen zu Redoxreaktionen

Nicht vergessen: Schreibe dir jeweils die Reaktionsgleichung mit Überschrift ins Heft ab und trage, wie in der Schule gezeigt, die Teilreaktionen (Oxidation und Reduktion) ein. Auf den Pfeilen sollte auch stehen, ob die Reaktion exotherm oder endotherm ist. Bearbeite dann die jeweiligen Fragen.


   

1.) Reaktion von Magnesium mit Wasser

Die Löschversuche mit Wasser führen dazu, dass das Feuer noch mehr auflammt. Also muss das Magnesium mit dem Wasser reagieren.

Die Reaktionsgleichung lautet:

Magnesium + Wasser \rightarrow Wasserstoff + Magnesiumoxid


Mg \qquad + \qquad H_2O \qquad \rightarrow \qquad MgO \qquad + \qquad H_2

Dazu nun ein paar Fragen. Eine Zwischenkontrolle ist unpraktisch, da dir dann schon die nächsten Antworten vorgegeben werden. Falls du eine richtige Antwort nicht verstehst, halte betreffende Frage mit Heft mit der richtigen Antwort ebenfalls fest und notiere dir deine Frage dazu.

Was müsste zu beobachten sein, wenn das Wasser nicht mit dem brennenden Magnesium reagiert? (Die Reaktion sollte nicht stärker werden.) (Das brennende Magnesium kann durch das Wasser gelöscht werden.)

Wenn man nicht-brennendes Magnesium mit Wasser zusammenbringt findet keine Reaktion statt. Welche Bedeutung hat vermutlich die Wärme des "Feuers"? (Sie dient als Aktivierungsenergie.) (!Sie bringt das Wasser zum Verdampfen.)

Was brennt da so hell, wenn man Wasser dazuspritzt? (!Wasser) (!Magnesium) (Wasserstoff)

Die entstehende Stoff reagiert dann aber mit dem Sauerstoff der Luft!


Wasser wird normalerweise zum Löschen verwendet, auch um den Sauerstoff von der Flamme fernzuhalten. Woher bekommt der Magnesiumbrand dann aber seinen Sauerstoff, wenn er mit Wasser vollgesprüht wird? (!Restluft) (Wasser) (!Die Flamme nutzt einen anderen Luftbestandteil)

Welche der Teilreaktionen, in der oben angegebenen Reaktion, ist exotherm? (Magnesium → Magnesiumoxid) (!Wasser → Wasserstoff) (!Magnesium → Wasser)

Welche der Teilreaktionen, in der oben angegebenen Reaktion, ist endotherm? (Magnesium → Magnesiumoxid) (Wasser → Wasserstoff) (!Wasser → Magnesiumoxid)

Was gibt mehr Energie bei der Reaktion mit Sauerstoff ab? (!Wasserstoff) (Magnesium)

 

Noch besseres Video dazu, wo auch die Reaktionsprodukte gezeigt werden. Allerdings nicht überall lauffähig!

2.) Reaktion von Magnesium mit Trockeneis

Trockeneis ist gefrorenes Kohlendioxid (Temperatur unter 78 °C). Eigentlich erstickt Kohlendioxid sonst Flammen. Trotzdem verstärkt das gefrorene Kohlendioxid die Verbrennung von Magnesium. Auch hier findet wieder eine Reaktion zwischen dem Magnesium und dem Kohlendioxid statt, die stärker als die Verbrennung von Magnesium an der Luft ist.

Die Reaktionsgleichung lautet:

Magnesium + Kohlendioxid \rightarrow Magnesiumoxid + Kohlendioxid


2 Mg \qquad + \qquad CO_2 \qquad \rightarrow \qquad 2 MgO \qquad + \qquad C

Nun wieder ein paar Fragen dazu:

Warum verstärkt sich die Reaktion von Magnesium zu Magnesiumoxid? (!Das Kohlendioxid liefert Aktivierungsenergie) (Das Kohlendioxid liefert Sauerstoff)

Warum würde das kalte, nicht-brennende Magnesium nicht reagieren? Was fehlt? (Die Aktivierungsenergie) (!Der Sauerstoff)

Was liefert die Energie für die Zerlegung des Kohlendioxids? (!Das Trockeneis) (Die Verbrennung des Magnesiums) (!Die Hitze der Bunsenbrenner-Flamme)

Warum würden Eisenspäne, die man im Trockeneis entzündet, nicht weiterbrennen? (Die Oxidation des Eisens liefert nicht genügend Energie zur Zerlegung des Kohlendixoids) (Das Kohlendioxid würde das Feuer ersticken) (!Eisen braucht für eine Oxidation mehr Aktivierungsenergie so dass das Trockeneis es verhindert.)

Atomsymbole und Symbolschreibweise lernen

Symbole für die Elemente

Hier eine kleine Übung zur Wiederholung der ersten Atomsymbole, die wir schon hatten. Ordne dem Element das Atomsymbol zu.

H Wasserstoff
O Sauerstoff
Fe Eisen
N Stickstoff
S Schwefel
C Kohlenstoff
Mg Magnesium
Al Aluminium
Cl Chlor
Cu Kupfer
Br Brom
Na Natrium

Kurzschreibweise von Mengenangaben üben

Auf unseren Arbeitsblatt hast du gelernt, wie man Mengenangaben richtig mit Hilfe der Symbolschreibweise richtig notieren kann. Bei der folgenden Zuordnungsübung kannst du das nun noch einmal selber testen!

Warum ist das wichtig? Später wirst du Aufgaben bearbeiten, bei denen Mengenangangen gegeben sind und bei denen du etwas berechnen muss. Die Kurzschreibweise hilft dir, Werte schnell aufzuschreiben, und so die Bedeutung der Werte nicht zu vergessen. Je gewissenhafter man da ist, desto sicherer wirst du beim Rechnen sein.
"Die Masse einer Kupferportion" entspricht m(Kupfer)= ...

Die Anzahl der Kupferoxidteilchen ist entspricht N(CuO)=\;...

"Die Anzahl der Kupferatome" entspricht N(Cu)= \;...

Die Dichte von Sauerstoff ist entspricht \rho (O)=\;...

"Die Masse von 2 Aluminiumatomen ist" entspricht m(2 Al)=\;...

"Das Volumen der Sauerstoffportion ist" entspricht V(O)=\; ...

     

"Die Masse eines Kupferatoms" entspricht m(Cu)= \;...

Die Masse der Kupferoxidportion entspricht m(Kupferoxid)=\;...

"Die Masse der Kupferoxid-Teilchen" entspricht m(CuO)= \;...

Wie groß ist die Masse an Aluminium? entspricht m(Aluminium) = \;?

"Die Dichte von Kupferoxid ist" entspricht \rho (CuO)=\;...

"Die Anzahl der Sauerstoffatom ist" entspricht N(O)= \;...

Nichtmetalle in Verbindungen

Die Nichtmetalle stehen in Verbindungen meist hinten und die Verbindungen haben dann eine spezielle Bezeichnung, wobei teilweise an den Namen des Nichtmetalls nur ein -id angehängt wird. Statt dem Namen wird auch manchmal auch die Lateinische Bezeichnung mit einem -id verwendet. Übe dies nun hier.

Chlor -chlorid
-oxid Sauerstoff
Schwefel -sulfid
Brom -bromid
Wasserstoff -hydrid
Stickstoff -nitrid
Fluor -fluorid
Iod -iodid
Kohlenstoff -carbid