Lernziele

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
< Lernpfade Ethik‎ | Okkultismus
Version vom 4. November 2018, 11:37 Uhr von FrauSchütze (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite wurde in das neue Projekt ZUM Unterrichten umgezogen.

ZUM Unterrichten ist das neue Projekt der ZUM e.V. für die interaktive Erstellung von Lerninhalten.

Diese Seite findet sich ab sofort unter: https://unterrichten.zum.de/Lernpfade Ethik/Okkultismus/Lernziele


Inhaltsverzeichnis

Einführung

Lehrplan

Land: Sachsen

Schulart: Gymnasium

Klasse: 8

Fach: Ethik

Wahlpflichtbereich 2: Okkultismus 4 Ustd.


Sich positionieren zu okkulten Praktiken

  • Pendeln, Gläserrücken, Tarot-Karten
  • Satanismus
  • rationale Erklärung scheinbar übersinnlicher Phänomene
  • psychische Abhängigkeit von okkulten Weltdeutungen
  • self-fulfilling-prophecy
  • Pygmalion- Effekt
  • Verantwortungsbereitschaft


Lernziele

Grobziel

Die Schülerinnen und Schüler (SuS) positionieren sich zu okkulten Praktiken.

Feinziele

kognitiv:

Die SuS erhalten Einblick in okkulte Praktiken, wie z.B. Pendeln, Gläserrücken und Tarot-Karten-Legen.

Die SuS kennen rationale Erklärungsmöglichkeiten für scheinbar übersinnliche Phänomene, z.B. den Pygmalion-Effekt (self-fulfilling-prophecy).

affektiv:

Die SuS erkennen die psychische Abhängigkeit von okkulten Praktiken.


Grobgliederung

1. kleines Quiz "Okkult oder nicht?"

2. Klärung wichtiger Begriffe

3. Selbstexperiment zum Pendeln/Tarot-Karten-Legen oder Gläserrücken

4. Erklärungsversuche "Warum funktionieren okkulte Praktiken ?" → Pygmalion- Effekt (self-fulfilling-prophecy)

5. Beispiel (Erfahrungsbericht) psychischer Abhängigkeit von okkulten Weltdeutungen (Youtube-Video)

6. Schüler positionieren sich zu okkulten Praktiken