Mit neuen Medien selbstreguliert lernen: Unterschied zwischen den Versionen

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Forschungsfragen und Ergebnisse der Fallstudie)
(Forschungsfragen und Ergebnisse der Fallstudie)
Zeile 180: Zeile 180:
  
 
Über die Arbeit der Schülerinnen und Schüler mit dem Taschenrechner kann keine allgemeine Aussage getätigt werden, der Film hat zum größten Teil begeistert -> Die These kann also nicht abgelehnt werden.   
 
Über die Arbeit der Schülerinnen und Schüler mit dem Taschenrechner kann keine allgemeine Aussage getätigt werden, der Film hat zum größten Teil begeistert -> Die These kann also nicht abgelehnt werden.   
 +
 +
;Schlussfolgerungen:
  
 
<popup name="Untersuchung der Forschungsfrage - Erörterung der Schlussfolgerung">
 
<popup name="Untersuchung der Forschungsfrage - Erörterung der Schlussfolgerung">
Zeile 192: Zeile 194:
 
| 1 || Nein, mit Einschränkung || Die Schüler haben mit dem TR sinnvoll gearbeitet, haben sich phasenweise aber auch ablenken lassen
 
| 1 || Nein, mit Einschränkung || Die Schüler haben mit dem TR sinnvoll gearbeitet, haben sich phasenweise aber auch ablenken lassen
 
|-  
 
|-  
| 2 || Ja || Der TR wurde sehr sellten genutzt, der Film stiftete Verwirrung
+
| 2 || Ja || Der TR wurde sehr selten genutzt, der Film stiftete Verwirrung
 
|-  
 
|-  
 
| 3 || Nein || Es gibt kaum Informationen über die Arbeit der SuS mit dem TR, der Film hat allgemein sehr gut gefallen   
 
| 3 || Nein || Es gibt kaum Informationen über die Arbeit der SuS mit dem TR, der Film hat allgemein sehr gut gefallen   

Version vom 17. Juli 2011, 11:40 Uhr

Mit neuen Medien selbstreguliert lernen (SS11), Andreas Pallack

Kurzinfo
Vorlage:Kurzinfo MMS

Im Rahmen dieses Seminars beschäftigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit der Frage, wie das selbstregulierte Lernen im Mathematikunterricht gefördert werden kann. Besonderes Augenmerk erhielten dabei die Möglichkeiten digitaler Werkzeuge. Auf dieser Seite finden Sie die Planung einer Doppelstunde, die gemeinsam geplant, durchgeführt und schließlich mit wissenschaftlichen Methoden ausgewertet wird.

Gegenstand der Doppelstunde ist das Optimieren von Verpackungen.

Lernziel: Die Schülerinnen und Schüler entwickeln die Volumenformel für das Problem „Kiste aus DIN A4-Blatt“ und begründen mit Hilfe näherungsweiser oder analytischer Methoden, welche Maße optimal sind.

Phase Geschehen im Unterricht
1 Ziel: Entwickeln einer Formel zur Bestimmung des Volumens nur in Abhängigkeit von der Höhe

Begrüßung, Einstiegsvideo, Materialausgabe, Vergabe der Arbeitsaufträge, Hilfsangebote (mehr Informationen)

2 Ziel: Analyse der gefundenen Funktion, auch mit Mitteln der Analysis

Aufgabenblatt, HIlfen (mehr Informationen)

3 Ziel: Reflexion und Strukturierung des Gelernten sowie Anwendung

Strukturangebot, Aufgaben, Hilfen zur Bearbeitung der Aufgaben (mehr Informationen)

4 Ziel: Möglichkeit zur Kontrolle

Abschließendes Video, Verabschiedung (mehr Informationen)

Die bereitgestellten Materialien intendierten, dass selbstreguliertes Lernen angeregt wird. Auf der Basis der theoretischen Vorarbeiten wurden Forschungsfragen formuliert, die mit Hilfe der erhobenen Daten beantwortet oder zumindest erörtert werden sollen.


Forschungsfragen und Ergebnisse der Fallstudie

Zu den folgenden Bereichen wurden Forschungsfragen / Thesen formuliert: