Rotes Papageienblatt (Alternanthera reineckii „rosaefolia“)

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
< PH Ludwigsburg‎ | Lebende Tiere‎ | Aquarien‎ | Südamerikabecken (Amazonas)
Version vom 15. Januar 2012, 13:50 Uhr von Ver101011ena (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ver101011ena Rotes Papageienblatt.jpg
Klasse Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Ordnung Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae)
Gattung Alternanthera
Pflanzentyp Stängelpflanze; Gruppenpflanze
Temperatur 22-30°C
pH-Werttoleranz 5,5-7 (leicht sauer bis neutral)
Lichtbedarf halbschattig bis sonnig (mittel bis hoch)
Wachstum mittel
Wasserhärte weich bis hart (7-14°dGH)


Beschreibung

Das Rote Papageienblatt ist die am einfachsten zu haltende Pflanze der etwa 170 Arten, die zur Gattung Alternanthera gehören. Sie ist im Amazonas hauptsächlich an Fluss- und Teichufern zu finden.

Sie besitzt wechselständige lanzettenförmige Blätter, die sich an runden Stängeln befinden. Sie erreicht eine Höhe von 25-50 cm und eine Breite von bis zu 15 cm. Um optimale Wachstumsbedingungen zu schaffen benötigt sie ausreichend Licht und Kohlenstoffdioxid. Nur dann kommt ihre typisch rote Farbe vor allem an der Blattunterseite zur Geltung. Diese kann von dunklem weinrot bis zu pink reichen.

An den pH-Wert und den Härtegrad des Wassers stellt sie keine hohen Ansprüche, jedoch benötigt sie viel Licht.

Die Vermehrung erolgt über Kopfstecklinge. Kopfsteckling ist die Bezeichnung für die Triebe einer Pflanze, die sich an den Enden der Stiele befinden. Sie werden von der Spitze abgetrennt, die unteren Blätter entfernt und in den Boden eingesetzt, damit sich Wurzeln bilden können. Sie haben meist eine Länge von 25 cm. Im Aquarium sollte das Rote Papageienblatt in der Mitte oder im hinteren Teil in glattem Kies eingepflanzt werden.


Literatur

  • James, Barry (1988): Aquarienpflanzen. Melle: Tetra Verlag; S. 60
  • Kasselmann, Christel (22009): Taschenatlas Aquarienpflanzen. Stuttgart: Eugen Ulmer; S. 8
  • Titz, Thomas (2002): Grundkurs Aquarienpflanzen. Stuttgart: Eugen Ulmer; S. 46


weiterführende Links