Atlantischer Landeinsiedlerkrebs (Coenolebias clypeatus)

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
< PH Ludwigsburg‎ | Lebende Tiere‎ | Terrarien
Version vom 14. Januar 2018, 11:17 Uhr von Karl Kirst (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ver101011ena Krebs1.jpg
Ver101011ena Krebs2.jpg


Klasse Höhere Krebse (Malacostraca)
Ordnung Zehnfußkrebse (Decapoda)
Familie Landeinsiedlerkrebse (Coenobitidae)
Gattung Coenolebias
Temperatur 25-28°C
Luftfeuchtigkeit 70-90%


Beschreibung

Der Atlantische Landeinsiedlerkrebs stammt aus der Karibik und aus Mittelamerika. Dort ist er hauptsächlich an der Küste zu finden. Er bevorzugt tropisches Klima. Er erreicht eine Größe von bis zu 10 cm und ernährt sich omnivor (Allesfresser). Fisch, Fleisch, Obst, Gemüse und Trockenfrüchte stehen auf seinem Speiseplan. Um seinen Mineralstoffbedarf zu decken werden Schalen mit Wasser, die mit Meersalz und Kalzium angereichert wurden, angeboten.

Der Atlantische Landeinsiedlerkrebs besitzt eine rot-orangene Grundfarbe. Er gehört zur Ordnung der Zehnfußkrebse, daher besitzt er zehn Gliedmaßen, also insgesamt fünf Paare. Diese sind: 2 Scheren, 4 Beine zum Laufen und 4 Beine, die zum Festhalten des Schneckenhauses dienen. Sie sind mit dem Haus nicht verwachsen, sondern nutzen es zum Schutz des weichen Hinterleibes. Da die Krebse ständig wachsen, ist ein häufiger Wechsel des Hauses notwendig. Geschlechtsunterschiede sind kaum erkennbar.

Wenn die Paarungszeit beginnt, verlässt der Atlantische Landeinsiedlerkrebs das Land und geht zurück ins Meer. Im Wasser erfolgt die Eiablage. Die befruchteten Eier werden abgelegt und die Larven schlüpfen nach ca. 4 Wochen im Wasser und gehen anschließend an Land.

Das Terrarium sollte zu einer Hälfte aus Wasser, zur anderen Hälfte aus einem Landteil bestehen (Aquaterrarium). Hierzu sollte ein Teil mit feuchtem Terrarienhumus, der andere Teil mit Sand (Wüstensand) bedeckt sein. Versteck- und Klettermöglichkeiten müssen vorhanden sein. Da der Atlantische Landeinsiedlerkrebs stetig wächst, müssen sich verschieden große Häuser im Terrarium befinden, in die er ausweichen kann. Als Beleuchtung können Neonröhren oder schwache Glühbirnen gewählt werden. Wichtig ist, dass sie einen Tag-Nacht-Rhythmus vorgeben und ähnlich dem Tageslicht sind. Der Atlantische Landeinsiedlerkrebs sollte in größeren Gruppen gehalten werden.



weiterführende Links


Link zum Fragebogen