Wortschatzarbeit

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Version vom 22. Oktober 2007, 11:01 Uhr von Karl Kirst (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sinnvolle Wortschatzarbeit umfasst in erster Linie Wortschatzeinführung und dessen Anwendung.

Das Wiki bietet dem Lerner die Möglichkeit, sich selbstständig Wortschatz zu erschließen, diesen zu vernetzen und anzuwenden. Das funktioniert nur, wenn das Wiki nicht allein als reines Informationsmedium genutzt wird, sondern seine Potenzen als Plattform für ein handlungsorientiertes Lernen ausgeschöpft werden.

Mögliche Szenarien können sein:

Die Lerner:

  • recherchieren nach Worterklärungen im Internet und nutzen dabei die Möglichkeiten des Wikis.
  • erstellen thematische Wortlisten (Glossare) mit Erklärungen und Wortfelder.
  • produzieren Wiki Quests zum Thema Wortschatz (thematischer Wortschatz).

Referate bzw. Projekte, die auf dem Wiki bearbeitet werden, sollten immer ein Glossar wichtiger Begriffe enthalten.

Ein Wiki eignet sich auch als Lernkartei eines Kurses oder eines Lerners.

Texte in einem Wiki sollten immer Hypertexte sein, die den Wortschatz eines Themas vernetzen und interkulturelle Zusammenhänge erklären. Das erleichtert das Verstehen eines Textes und zwingt den Lerner dazu, selbst produzierte Texte intensiver zu bearbeiten.

Inhaltsverzeichnis

Wortschatzeinführung

Ein ausführlicher Artikel zu diesem Aspekt der Wortschatzeinführung findet sich im Wiki "99 Stichwörter":

Medien in der Wortschatzarbeit

Grundsätzliche Überlegungen

Eien möglichst reale Kommunikationssituation ist sicherlich nach wie vor die sinnvollste Basis für das Erlernen einer Sprache uns somit auch für die Einführung und Festigung von Wortschatz. Unterricht ist aber immer nur bedingt eine reale Kommunikationssituation. Daher ist es sinnvoll und auch notwendig, zusätzliche Hilfen und Medien für eine möglichst nachhaltige Vermittlung von Wortschatz einzusetzen.

Gegenstände und Personen

Im Anfangsunterricht wird es imemr wieder möglich sein, Wortschatz durch den Verweis auf in der Unterrichtssituation Vorhandenes einzuführen. Darüber hinaus können (zumindest kleinere) Gegenstände von der Lehrkraft mitgebracht und im Unterricht benutzt werden.

Auch Adjektive können durch den Verweis auf konkrete Gegnstände und durch ein möglichst anschauliche Verdeutlichung der jeweiligen Eigenschaft verdeutlich werden:

  • Die Tafel ist hart: Die Lehrkraft klopft darauf oder stößt sich daran!
  • Der Schwamm ist weich, was man leicht daran erkennt, wie er sich eindrücken lässt oder wenn man darüber streicht.
  • Gegensätze helfen Eigenschaften verdeutlichen: Schüler A ist klein; Schülerin B ist groß. (Achtung: Bitte auf Befindlichkeiten Rücksicht nehmen! Wenn der Lehrer sich selbst als dick bezeichnet, ist das etwas Anderes, als wenn er einen Schüler / eine Schülerin so charakterisiert.)

Zeichnungen, Skizzen und Modelle

Wenn konkrete Gegenstände nicht greif- oder zeigbar sind, hilft natürlich auch ein Bild, das gezeigt wird. Sehr häufig erfüllt eine Tafelzeichnung denselben Zweck und hat den Vorteil, dass diese ggf. auch spontan und ohne Vorbereitung erstellt werden kann.

Und wenn man einen konkreten Gegenstand (z.B. ein Auto) nicht mitbringena kann, hilft hierfür auch ein Modell (z.B. ein Spielzeugauto).

Digitale Medien

Mit Hilfe von CDs, DVDs und des Internets bieten sich zahlreiche neue Möglichkeiten für die Wortschatzarbeit.

Eine passive Nutztung der digitalen Medien ermöglicht, Wörter und Begriffe nachzuschlagen, sie sich mit Hilfe eines Textes, eines Bildes, eines Videos oder per Sprachdatei vorstellen oder auch erklären zu lassen.

Interaktive Übungen

Ein größerer Lerneffekt entsteht dann, wenn Worterklärungen nicht nur rezipiert (gelesen oder gehört) werden, sondern auch in interaktiven Übungen angewandt werden müssen. Hierfür eignen sich z.B. gut Übungen, die man relativ einfach mit Hot Potatoes erstellen kann.

Eigene Übungen erstellen

Eine aktive Nutzung der digitalen Medien könnte darüber hinaus bedeuten, dass man z.B. selbst Material oder Übungen erstellt. So können z.B. Lerner nach kurzer Einführung selbst Übungen mit Hot Potatoes erstellen.

Möglichkeiten eines Wikis

...

Siehe auch