ZUM-Grundschulpost

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Version vom 5. März 2015, 00:26 Uhr von Karl Kirst (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grundschule.png
Grundschule auf ZUM.de:    Grundschulwiki.jpg Grundschulwiki · Grundschulpost.jpg Grundschulpost · Grundschulwebquest.jpg GrundschulWebQuest · Grundschullernportal.png Grundschullernportal · Klexikon.png Klexikon

Auch Grundschüler sollen das Internet mit all seinen Möglichkeiten kennen lernen. Deshalb bietet die ZUM (Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet e.V.) jetzt einen E-Mail-Dienst an, der speziell für Kinder in diesem Alter gedacht ist. Um mit weit entfernten oder aber auch ganz nahe wohnenden Freunden, Bekannten oder Verwandten zu erzählen oder Bilder auszutauschen, ist dieser Dienst genau richtig. Hier hat Ihr Kind die Möglichkeit, die modernen Kommunikationsmethoden weitgehend ungestört von Werbung, Spam oder belästigenden E-Mails einzuüben. "Weitgehend" deshalb, weil man einen hundertprozentigen Schutz nie garantieren kann, ohne nicht im Gegenzug Vorteile einzuschränken oder sogar ganz zu unterdrücken.

Schutzsysteme der ZUM-Grundschulpost

Damit ein E-Mail-System für Kinder kindgerecht ist, müssen bestimmte Anforderungen erfüllt werden. Diese führen dazu, dass wir Maßnahmen ergreifen mussten, die das Schreiben und Empfangen von E-Mails beschränken. Im Gegensatz zu strikten Lösungsmöglichkeiten haben wir uns dabei auf eine individuelle Variante geeinigt. Diese sieht den Schutz der jungen Nutzer vor ungeeigneten Inhalten in E-Mails oder im Internet und vor Spam-Mails wie folgt vor:

  1. Eine E-Mail-Adresse bewilligen wir nur mit schriftlichem Antrag. Dabei ist es auch möglich, für mehrere E-Mail-Adressen als Bezugsperson aufzutreten.
  2. Von jeder E-Mail, die an eine Grundschulpost-Adresse geschickt wird oder von einer Grundschulpost-Adresse abgesandt wird, wird eine Kopie an eine erwachsene Bezugsperson gesandt. Dadurch wollen wir dem Missbrauch des Systems vorbeugen.
  3. Jedes Kind kann sich ein Adressbuch anlegen. E-Mail-Adressen, die in diesem Adressbuch verzeichnet sind, werden unmittelbar an das Kind weiter geleitet. Alle anderen E-Mails mit unbekannten Absenderadressen werden nicht direkt an das Kind durchgestellt. An die Elternadresse allerdings schon. Das Kind erhält nur die Absenderzeile, die Betreff-Zeile und einen Warnhinweis. Dann kann es selbstständig entscheiden, ob es die Absender-E-Mail-Adresse neu in das eigene Adressbuch aufnehmen und dann die E-Mail ansehen möchte oder nicht. E-Mails mit Spam und Viren werden außerdem vom System noch einmal getrennt vorab gefiltert.
  4. Dateianhänge sind möglich, werden jedoch bis zu einer bestimmten Dateigröße begrenzt.
  5. Alle E-Mails werden im Textformat empfangen und verschickt.
  6. Kinder, die nicht (mehr) im Grundschulalter sind, können den Dienst nicht nutzen.

Service - (Für) immer

Für die Zukunft garantieren wir für unsere jungen Nutzer:

  • Unser Dienst bleibt kostenfrei
  • es wird keine Werbung gezeigt
  • er ist kindgerecht aufbereitet
  • er arbeitet mit größtmöglichen Sicherheitsvorkehrungen

Ob Schulkind oder Privatanwender, jedes Kind im Grundschulalter erhält bei uns eine E-Mail-Adresse. Wenden Sie sich einfach an uns unter www.grundschulpost.de, füllen Sie das Anmeldeformular aus und senden Sie es an uns.

Obwohl wir alle Arbeiten ehrenamtlich erledigen, können Sie uns über die E-Mail-Adresse email @ grundschulpost.de jeder Zeit und zügig erreichen.