ZUM-Wiki Diskussion:Forum

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche


Erledigte Diskussionen bitte ins Archiv verschieben.

Aktuelle Themen stehen oben!


Inhaltsverzeichnis

Wie wird man Administrator?

Ich bitte um Beachtung meines Vorschlags zum Thema "Wie wird man Administrator?" und um Stellungnahmen dazu. --Karl.Kirst 14:13, 4. Dez 2005 (CET)

Welche Links wollen wir?

Ich verweise auf diese von mir auf der Seite Diskussion:Islam gestellte Frage. Sie ist sicherlich auch von grundsätzlichem Interesse. --Karl.Kirst 16:55, 3. Dez 2005 (CET)

Artikel aus der Wikipedia übernehmen (kopieren)?

Ist es sinnvoll, ganze Artikel aus der Wikipedia zu übernehmen? - Ich habe folgende Vorbehalte:

  1. Die GNU-Lizenz für freie Dokumentation legt klare Bedingungen für die Übernahme von Inhalten aus der Wikipedia fest, die bisher für keine der übernommenen Artikel eingehalten wurden (vgl. Digitale Schulbank, Wissen, Lernen durch Lehren).
  2. Inhalte, die an anderer Stelle erstellt wurden, können auch über einen Link auf die entsprechende Seite erreicht werden.
  3. Die Wikipedia vermittelt lexikalisches Wissen. Das ZUM-Wiki richtet seinen Fokus auf den Unterricht (vgl. ZUM-Wiki:Über ZUM-Wiki).

Bei Lernen durch Lehren sehe ich allerdings, dass es durchaus Sinn macht, diesen Artikel ins ZUM-Wiki zu holen, weil es hier ganz klar um eine Unterrichtsmethode geht, also sehr viel mit den Zielen des ZUM-Wiki zu tun hat. Und der Hauptautor dieses Artikels hat den Artikel selbst hierher transferiert und ist dabei, ihn auch weiter an das ZUM-Wiki anzupassen. - Zusammenfassend habe ich drei Vorbehalte:

  1. Mögliche Lizenzprobleme mit der Wikipedia.
  2. Ein unnötiges Aufblähen des ZUM-Wiki.
  3. Die Gefahr, dass jemand das ZUM-Wiki zur Werbung oder Selbstdarstellung benutzt, ohne an einer ernsthaften Mitarbeit im ZUM-Wiki interessiert zu sein.

Wie seht ihr diese Situation? --Karl.Kirst 16:51, 3. Dez 2005 (CET)

Ich sehe das genauso: ein weiterer Vorteil in der WP ist, dass dort mehr Menschen mitarbeiten und die einzelnen Artikel schneller verbessert (und natürlich auch verschlechtert, aber das blenden wir mal aus...), werden können. Das Lizenzproblem sehe ich auch. Ich fände es etwas umständlich erst die Hauptautoren noch auf die Seite zu schreiben. Viel einfacher wäre es doch, einen Einleitungssatz zu übernehmen und dann auf den WP-Artikel zu verweisen. Der Artikel Fachdidaktik kommt übrigens noch hinzu. Gerade bei diesem Artikel (genauso wie bei Wissen) sieht man IMHO ganz deutlich, wo die Unterschiede zwischen WP und ZUM-Wiki liegen: Mir sind die Artikel einfach zu lang. Wenn ich Hintergrundinfos suche, gehe ich zur WP, hier im Wiki suche ich praktisch umsetzbare Anregungen. Natürlich gehören auch die theoretischen Grundlagen dazu, aber wenn sie bereits irgendwo gut beschrieben sind, warum unnötig doppeln?
Zusammenfassend also: WP-Artikel nur wenn nötig komplett kopieren (Beispiel Ldl finde ich ok), ansonsten kurze Einleitungssätze und Verweis auf die WP-Artikel setzen. (auch die WP-Artikel sind nicht der Weisheit letzter Schluss!) --Ma.y 19:53, 3. Dez 2005 (CET)
Erschwerend kommt ja auch hinzu, dass der Bereich Pädagogik/Didaktik in der Wikipedia noch sehr in den Kinderschuhen steckt. --Miss.hyper 06:01, 4. Dez 2005 (CET)

Neue Kategorie: Liste?

Ich nutze mal gleich diese freigewordene Seite: macht es Sinn eine Kategorie "Listen" einzuführen, z.B. um die Seiten Kunstgeschichte oder Epochen der Musikgeschichte, außerdem Verzeichnis aller Themen (Ethik), ZUM-Wiki:Seitenkategorien oder Verzeichnis aller Themen (Erdkunde) zu sammeln - also alle Seiten, die im Grunde nur interne Linklisten sind (und einen Überblick bieten sollen)? Dafür spricht, dass wir dann alle Überblickslisten in einer Kategorie haben und man sich schneller orientieren kann (auch was für eine Liste noch sinnvoll wäre, z.B.). Dagegen spricht, dass es dann eine weitere Kategorie gibt, die fachübergreifend ist (- sind wir schon an dem Punkt, wo wir zuviele Kategorien haben?).--Ma.y 16:14, 29. Nov 2005 (CET)

Eine Kategorie:Liste macht vermutlich Sinn, auch wenn dadurch die Zahl der Kategorie weiter steigt. Aber sicherlich hilft es beim Suchen und Finden, wenn Seiten gelegentlich in zwei oder mehreren Kategorien zu finden sind. Und gerade Kategorien, die quer zu den Grundkategorien der Unterrichtsfächer laufen, können helfen, die Seiten untereinander zu vernetzen. --Karl.Kirst 17:40, 29. Nov 2005 (CET)
Ich finde, für neue Kategorien spricht immer, wenn dadurch Übersichtlichkeit und Auffindbarkeit gewinnen. Solange die Kategorien hierarchisch übersichtlich sortiert sind, ist die Zahl der Kategorien egal. --Miss.hyper 06:01, 4. Dez 2005 (CET)

Roadmap

Eine Idee, wie sich das ZUM-Wiki entwickeln könnte: -- Thkoch2001 18:50, 25. Jun 2005 (CEST)

  1. Phase (bis Oktober): Gewinnung einiger weiterer Mitarbeiter, Entwicklung der Struktur des ZUM-Wikis, Klärung grundlegender Fragen (Lizenz, gewünschte Inhalte), Hilfeseiten für Einsteiger
  2. Phase: Gewinnung von Partnern für Serverkapazitäten (Hochschule, LoNet, Schulserver)
  3. Phase: Werbung an didaktischen Lehrstühlen zur Gewinnung von Lehramtsstudenten
  4. Phase: Bitte um Werbung bei LoNet
  5. Phase: Großer Werbefeldzug
Hallo Thomas, die Idee einen Arbeitsplan mit großzügig bemessenen Zeitvorgaben, aber klar definierten Zielen zu erstellen finde ich gut. Und so etwas brauchen wir sicherlich, wenn wir uns koordiniert weiterentwickeln wollen. - Das Wichtigste scheint mir im Moment zu sein, dass wir die Punkte der o.g. 1. Phase abarbeiten. In Bezug auf die anderen Punkt stelle ich mir vor allem die Frage, wer die og. Ziele wie umsetzen sollte. Deshalb müsste vor allem geklärt sein, was wir wirklich wollen und was wir leisten können, bevor wir tatsächlich bestimmte Schritte angehen.
Noch eine Bemerkung zu Punkt 1: Die Gewinnung neuer Mitarbeiter wird eine Daueraufgabe sein, da wir uns (hoffentlich) ständig weiter entwickeln. Das bedeutet, dass immer wieder neue und andere Anforderungen auf uns zu kommen werden. Und einzelne Leute werden auch (aus den verschiedensten Gründen) wieder aussteigen. Wir sollten also vor allem klären, wie und wann wir wen zum Administrator machen wollen, damit dies im Einzelfall relativ einfach und einvernehmlich geschehen kann. --Karl.Kirst 13:59, 26. Jun 2005 (CEST)
ad 2) Die Phase 2 kann doch glatt übersprungen werden. Ich denke, dass wir hier gut versorgt sind. Der von der ZUM Internet e. V. bezahlte redundant aufgebaute ZUM.DE-Server steht physikalisch im Rechenzentrum der Universität Freiburg. Über eine eigenständige und ebenso von ZUM Internet e. V. bezahlte 100 Mbit/s Anbindung ist der Server an das Belwue-Wissenschaftsnetz angebunden. Dies ermöglicht den staufreien Download von mehreren Hundert Gigabyte/Monat. Der Server wird nicht vom Personal des Uni-Rechenzentrums administriert, sondern von der Continum AG. In dem Firmen-Rechenzentrum werden auch zwei Kopien täglicher inkrementeller Backups der Inhalte auf ZUM.DE vorgehalten.
ad 3) Das halte ich für einen guten Vorschlag.
ad 4-5) Von der Zielgruppe her wäre lo-net.de als Werbeort sicherlich gut geeignet, aber andererseits ist ZUM.DE bereits wesentlich bekannter.
Vergleich lo-net zum.gif Vergleich zum lehrer online.gif
Die ZUM selbst ist für ZUM-Wiki bereits ein guter Werbeträger. Wir sollten deshalb aber gute Werbung nicht vernachlässigen. Der Verein sollte m. M. nach einen Teil seiner Werbeeinnahmen in Werbung für ZUM.DE inklusive ZUM-Wiki reinvestieren, damit der Server unter Lehrern noch bekannter wird [der andere Teil sollte in die Verbesserung der Inhalte auf ZUM.DE und für den Ausbau der Technik investiert werden]. Ich bitte um Vorschläge für die Ziele für Werbekampagnen. Die Kosten müssen in Relation zu dem erzielbaren Ergebnis stehen. Wichtige Parameter hierfür sind: 1. die richtige Zielgruppe soll angesprochen werden (Lehrer) und 2. der Werbeträger sollte im Idealfall eine größere Reichweite als ZUM.DE selbst haben. --KFF 16:48, 29. Nov 2005 (CET)
Nicht bei lo-net, aber bei Lo 20x20.gif Lehrer-Online sollten wir uns m.E. durchaus bekannter machen, am besten durch einen eigenen Beitrag, der das ZUM-Wiki vorstellt. - Für eine systematische Eigenwerbung wäre es günstig, wenn wir über passende Poster, Flyer u. dgl. verfügen würden. Bei der Werbung für ein Internet-Angebot macht es natürlich viel Sinn, wenn diese Materialien zum Download (i.d.R. als PDF) zur Verfüng stehen. Hierfür müssten nur zuerst einmal die entsprechenden Texte und Grafiken erstellt und sinnvoll für die Öffenlichkeitsarbeit aufbereitet werden. Die Weiterverbreitung per E-Mail oder der Upload auf die ZUM-Seiten und ins ZUM-Wiki verursachen dann kaum noch Kosten. Einmal erstellt, lässt sich sicherlich längere Zeit auf dieselben Materialien zurückgreifen. --Karl.Kirst 17:50, 29. Nov 2005 (CET)
Ich stimme zu. Es macht sehr viel Sinn, wenn möglichst alle ZUM-Wiki Nutzer durch Einträge in ihre Schulhomepages und in Lehrerseiten, auf Bildungsservern und auch offline in der Schule vor Ort helfen, ZUM-Wiki bekannt zu machen. --KFF 18:56, 29. Nov 2005 (CET)
Ich möchte einen vom Nov.04 stammenden Entwurf (hier als Bild, aber als pdf Datei vorhanden) vorstellen:
Flyer.zum-wiki.jpg
--A.Burgermeister 22:37, 29. Nov 2005 (CET)

Spanisch auf Spanisch?

Eine Kollegin aus Finnland hat mich in einer Mail gefragt, warum Seiten über eine Sprache, z. B. die Seite Spanisch, nicht auch in der jeweiligen Sprache gestaltet sei. Denn dann könnten Fach-KollegInnen mit anderer Muttersprache diese auch nutzen. - Was meint ihr? --Karl.Kirst 23:30, 23. Aug 2005 (CEST)

Liebe ZUM-Wiki-Leser,

ich habe mir die Seite und das Angebot angeschaut. Ich finde das Angebot gut und in vielen Fächern anwendbar, aber ich habe eine Frage über die Wahl der Informationssprache. Warum wird die Information auf der Seite für Spanisch auf Deutsch geschrieben und nicht auf Spanisch? Dies gilt auch für die anderen Fremdsprachen. Kollegen von mir in Schweden würden gern das Material im Unterricht verwenden aber da sie kein Deutsch verstehen, ist das sprachliche Hindernis zu gross.

Es ist eine grosse Überzeugung von mir, dass jede Kontakt mit der Zielsprache die Entwicklung der Sprachkenntnisse der Lehrer und der Schüler fördert. Deshalb finde ich es eine ziemlich einfache Methode, jede Information, jedes Arbeitsmaterial und jede Diskussion, nicht nur zwischen Lehrern sondern auch zwischen Schülern und Lehrern und zwischen Schülern und Schülern, so weit wie möglich auf der Zielsprache zu schreiben und mündlich zu erteilen. Ich freue mich auf das, für mich, neue Angebot des ZUM-Wiki.

Mit herzlichen Grüssen Elisabet Malvebo M.A., Lehrer und Doktorandin im Fach Deutsch als Fremdsprache in Schweden


Hallo Elisabet und Karl, ich kann jetzt nur für mich sprechen:
Die Idee ist zweifellos gut, aber mein Finnisch ist es nicht mehr. --Klaus Dautel 08:07, 6. Sep 2005 (CEST)


Unsere nächsten Aufgaben

In der Reflexion der bisherigen Entwicklung des ZUM-Wiki, in Auseinandersetzung mit den Eindrücken auf der Wikimania und im Gespräch mit Achim und Hubert haben sich für mich fünf Punkte herausgeschält, die meines Erachtens in der nächsten Zeit für die Konsolidierung und weitere Entwicklung des ZUM-Wiki von zentraler Bedeutung sein werden und um die wir uns deshalb vorrangig kümmern sollten.

Es sind dies:

Unser Selbstverständnis

Was sind unsere Ziele? Wie wollen wir sie erreichen? - Je mehr neue BenutzerInnen das ZUM-Wiki gewinnt, desto dringender sind klare Aussagen zum Selbstverständnis des ZUM-Wiki, um so vom ersten Augenblick an eine Orientierung zu ermöglichen.

Siehe ZUM-Wiki Diskussion:Über ZUM-Wiki.

Lizenzbestimmungen

GNU FDL oder Creative Commons oder ein anderes Lizenzmodell? Klarheit tut not, damit wir und alle Benutzer den Kopf frei haben für inhaltliche Fragen.

Siehe ZUM-Wiki Diskussion:Lizenzbestimmungen.

Technische Fragen

Um nicht jedes Mal neu zu entscheiden, sollten wir uns grundsätzlich darauf verständigen, wann wir welche Updates der MediaWiki-Software übernehmen wollen. - Wir müssten auch klären (vermutlich immer wieder neu bei neu auftretenden Problemen), welche speziellen Anpassungen für das ZUM-Wiki wir noch brauchen und wie wir diese realisieren.

Siehe ZUM-Wiki Diskussion:MediaWiki-Einstellungen.

Finanzierung

Das ZUM-Wiki muss finanziert werden. Und je mehr es wächst, desto mehr steigt die Notwendigkeit, dass dies auch durch das ZUM-Wiki selbst (mit)verwirklicht wird. - Die Frage nach Werbung oder Sponsoren stellt sich, da das ZUM-wiki ebenso wie die ZUM bisher sicherlich offen und kostenfrei bleiben sollte. - Welche Werbung und welche Sponsoren können gewonnen werden? Wie wird das technisch eingebunden?

Siehe ZUM-Wiki Diskussion:Finanzierung.

Eigenwerbung

Letztlich kann das ZUM-Wiki auf Dauer nur erfolgreich sein, wenn es wächst. Mehr Benutzer führen zu mehr Inhalt und auch zu mehr Bedeutung und (zumindest formaler) Qualität der Artikel im ZUM-Wiki. (Das spricht nicht gegen die bestehenden Artikel; aber wir können mit wenigen Leuten nicht alles wissen und zu Allem etwas beitragen.) - Das ZUM-Wiki wird umso mehr wachsen je mehr Leute es kennen und schätzen. Deshalb müssen wir also das ZUM-Wiki bekannter machen. - Dafür brauchen wir einerseits eine klare Präsentation im ZUM-Wiki selbst (siehe Selbstverständnis) und andererseits Werbemittel, die kaum etws kosten müssen, wenn wir sie online zur Verfügung stellen: ein Poster, Flyer, ein Banner zum Verlinken. - Und wir sollten in nächster Zeit gezielt Multiplikatoren und Organisationen informieren und zur Mitarbeit auffordern.

Siehe ZUM-Wiki Diskussion:Eigenwerbung.

Zeitlich am vordringlichsten sind die ersten beiden Punkte (ZUM-Wiki:Selbstverständnis und ZUM-Wiki:Lizenzbestimmungen). Die anderen drei Punkte werden uns sicherlich auch längerfristig noch beschäftigen, sollten aber im Laufe dieses Jahres zumindest in Angriff genommen werden.

Eine Diskussion über diese Punkte lässt sich m. E. am besten im ZUM-Wiki auf entsprechenden Diskussionsseiten führen:

--Karl.Kirst 14:08, 11. Aug 2005 (CEST)


Ideen und Visionen zum ZUM-Wiki

Zum Verhalten von uns Lehrern:

Die Sicht eines Geographie-Lehrers
Erfahrungen aus zwei bundesweiten Projekten, SatGeo (BMBF) und Umweltspione (DBU)

  • Wir Lehrer wollen zumeist nicht gestalten, wir sammeln lieber. Auf Messen und Tagungen sieht man Lehrer hamstern. Im Internet geht das so weiter. Listen von Links sind das Produkt. Das passt zum bevorzugt linearen Denken. Das befriedigt viele Kollegen, mich nicht.
  • Wenn Lehrer multimedial gestalten, dann entwickeln sie bevorzugt nur eine einzige Monographie, die nur selten übertragbar ist auf andere Personen (zum Nachmachen) oder auf andere Schulsituationen. Es bleibt ein singuläres Studienobjekt, es wirkt nicht ansteckend auf andere um dem Beispiel nachzueifern.
  • Die Entwicklung von Aufgaben beschränkt sich in der Regel auf die Entwicklung von Arbeitsblättern. Die Gestaltung von Aufgaben hat zu wenig "Kultur". Es fehlt an der Theorie und an der Kreativität. Aufgaben werden bevorzugt auch nur als Werkzeug zur Notengebung gesehen, aber selten als Weg des Lernens benutzt. Der echte handlungsorientierte Unterricht findet noch nicht statt, könnte man meinen, denn er würde von andersartigen Aufgaben leben. Für die Schul-Geographie vermisse ich hier viel.
  • Die Entwicklung von Stundenskizzen ist besonders problematisch. Stundenskizzen spiegeln das Pflichtprogramm aus der Referendarzeit. Viele ungute Erinnerungen hindern die Kollegen, hier neue Wege zu gehen. Dies reicht bis in die aktuelle Referendarausbildung hinein. Der Frontalunterricht mit Tafelbild, das man jedes Jahr neu aus der Tasche zieht, scheint doch die Schulwirklichkeit zu sein. Ich selbst könnte so nicht unterrichten, weil ich ein Anhänger des Konstruktivismus bin.
  • Neue Unterrichtsformen zu entwickeln und zu veröffentlichen, das gelingt nur im Rahmen von Wettbewerben, wie z.B. bei "Unterricht innovativ". Der Wille zur Nachahmung der Beispiele besteht in der Regel nicht. Die fehlenden Rückmeldungen beweisen dies.
  • Sich zu schulischen Themen persönlich zu 'outen', da haben sehr viele Lehrer offenbar große Probleme. Sie wollen anonym bleiben. Sie wollen ihre eigene Ansicht nicht öffentlich zur Diskussion stellen. Das Prinzip des Fachunterrichts hinter verschlossenen Türen in der Klasse unterstützt dieses Verhalten.

ZUM und ZUM-Wiki sollten diesem Verhalten Rechnung tragen. Es geht mir darum, aus dieser Situation das beste zu machen. Vieles versuche ich auf Satgeo.ZUM.de, der Durchbruch gelang mir bisher nicht. Mit ZUM-Wiki zur Satellitengeographie versuche ich einen Neustart, bisher noch ohne Erfolg, ZUM-Wiki gibt es in den Köpfen von Lehrern ja noch nicht.

Meine persönlichen Ziele bei der Ausgestaltung von ZUM und ZUM-Wiki für die von mir betreute Gruppe "Satellitengeographie" = Fernerkundung etc. Hier möchte ich zwei User-Gruppen unterscheiden: die "Nur-Nutzer" und die "Mit-Gestalter".

Den Nur-Nutzern von ZUM möchte ich vielfältig und hochqualifiziert helfen und sie nicht überfordern:

  • Bereitstellung einer Linklisten-Kultur mit Aufgabenanhang, mit Kommentaren, mit Unterrichtsbezug, mit kleinem methodischen Anhang (= was ich mir so gedacht habe)
  • Bereitstellung ausgearbeiteter Stundenskizzen zu wesentlichen Themen, wobei Inhalt + Linkliste + methodischer Weg von gleichem Gewicht sind.
  • Angebote für den handlungsorientierten Unterricht unter Verwendung der Neuen Medien, Materialien + Links + Arbeitsanleitungen + methodische Konzepte sollen den Weg zum konstruktivistischen Unterricht ebnen. Insbesondere bei einem Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung erscheint mir dies wesentlich zu sein.

Hier möchte ich das 'Lernen durch Lehren' fördern, es entlastet den Lehrer.

Alle Angebote bei ZUM laufen bei mir unter diesen Prämissen. (Ein Beispiel: "Klima in Fotos"). ZUM-Wiki schafft nun neue Möglichkeiten zur Mitarbeit, so wie es Karl Dautel für die Buchbesprechungen auch sieht. Einzelne ältere Ansätze (nicht alle!) lassen sich durch eine Öffnung zu Wiki erneuern und mit neuer Dynamik versehen. Bei Stundenskizzen könnte dies besonders praxisnah sein. (Das Sortiment bei Satgeo.ZUM.de: Stundenskizzen)

Ich versuche über das ZUM-Wiki zur Mitarbeit bei ZUM anzuregen, damit die Angebote für die "Nur-Nutzer" noch besser werden. Darin sehe ich vor allem auch einen Weg, um die aktiven und die experimentierfreudigen Lehrer, das sind die Mit-Gestalter gezielt ansprechen und motivieren zu können. Das Nachdenken über die Struktur und die vielfältige Nutzungsmöglichkeit einer Aufgabe bekommt dabei einen hohen Stellenwert. Mehr dazu unter Aufgabenkultur.

Was wir hier für die jetzigen und zukünftige Mitarbeiter bei ZUM brauchen, das ist die Definition unserer Arbeitsziele. Wie will sich ZUM von anderen Schulangeboten unterscheiden? In welche Richtung soll sich ZUM entwickeln? Der Fischbach-Beitrag spricht das klar an, aber auch die vorausgegangenen kritischen Anmerkungen von Karl-Otto Kirst zeigen das derzeitige Unbehagen.

Für mich persönlich wären derzeit vier Aspekte von Bedeutung:

  • Layout und Klarheit der Linienführung müssen bei ZUM gefördert werden. Früher hieß das: Guide-Lines.

Die Angebote müssen nicht nur gut aussehen, sie müssen auch verlässlich sein und sie dürfen nicht uferlos anmuten, was hauptsächlich Linklisten betrifft. Es geht hier nicht um eine Bevormundung der Mitautoren, sondern um das Bewusstsein, wie der User mit einem ZUM-Beitrag umgeht und wie man den User beim Lernen steuern kann. ZUM sollte kein Refugium nur für Lehrer sein, es sollte über 'Lernen durch Lehren' auch eine Anlaufstelle für Schüler werden (evtl. nur innerhalb einer KLassenarbeit).

  • Die methodischen Ansätze müssen verstärkt eingebracht werden, darüber haben wir bereits im Herbst 2004 diskutiert.
  • Neue Wege für den Unterricht über das ZUM-Wiki sollten entwickelt werden: z.B. Schüler und ihr Lehrer gestalten gemeinsam einen Wiki-Beitrag.
  • Spezielle Angebote (für Arbeitsgruppen) zum Nachmittagsangebot an Ganztagsschulen erscheinen mir erfolgversprechend.


Robert Roseeu
ein "Schülersprecher" beim ZUM-Wiki --Roseeu 16:25, 27. Apr 2005 (CEST)


ZUM-Wiki für "Nur-Nutzer" und "Mit-Gestalter"

Aus dem obigen Beitrag Ideen und Visionen zum ZUM-Wiki von Robert Roseeu habe ich zwei Teile kopiert, die die Aussagen des Beitrages in ihrer Konsequenz für die Gestaltung des ZUM-Wiki zusammenzufassen scheinen. Um die Zuordnung von Antworten zu erleichtern, habe ich sie unter neue Überschriften gestellt: ZUM-Wiki für "Nur-Nutzer" und ZUM-Wiki für "Mit-Gestalter". --Karl.Kirst 09:14, 22. Mai 2005 (CEST)


ZUM-Wiki für "Nur-Nutzer"

Ein Ausschnitt aus dem Beitrag Ideen und Visionen zum ZUM-Wiki von Robert Roseeu.
--Karl.Kirst 09:14, 22. Mai 2005 (CEST)

"[...] Meine persönlichen Ziele bei der Ausgestaltung von ZUM und ZUM-Wiki für die von mir betreute Gruppe "Satellitengeographie" = Fernerkundung etc. Hier möchte ich zwei User-Gruppen unterscheiden: die "Nur-Nutzer" und die "Mit-Gestalter".

Den Nur-Nutzern von ZUM möchte ich vielfältig und hochqualifiziert helfen und sie nicht überfordern:

  • Bereitstellung einer Linklisten-Kultur mit Aufgabenanhang, mit Kommentaren, mit Unterrichtsbezug, mit kleinem methodischen Anhang (= was ich mir so gedacht habe)
  • Bereitstellung ausgearbeiteter Stundenskizzen zu wesentlichen Themen, wobei Inhalt + Linkliste + methodischer Weg von gleichem Gewicht sind.
  • Angebote für den handlungsorientierten Unterricht unter Verwendung der Neuen Medien, Materialien + Links + Arbeitsanleitungen + methodische Konzepte sollen den Weg zum konstruktivistischen Unterricht ebnen. Insbesondere bei einem Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung erscheint mir dies wesentlich zu sein.

Hier möchte ich das 'Lernen durch Lehren' fördern, es entlastet den Lehrer. [...]"



ZUM-Wiki für "Mit-Gestalter"

Ein Ausschnitt aus dem Beitrag Ideen und Visionen zum ZUM-Wiki von Robert Roseeu.
--Karl.Kirst 09:14, 22. Mai 2005 (CEST)

"[...] Was wir hier für die jetzigen und zukünftige Mitarbeiter bei ZUM brauchen, das ist die Definition unserer Arbeitsziele. Wie will sich ZUM von anderen Schulangeboten unterscheiden? In welche Richtung soll sich ZUM entwickeln? [...]

Für mich persönlich wären derzeit vier Aspekte von Bedeutung:

  • Layout und Klarheit der Linienführung müssen bei ZUM gefördert werden. Früher hieß das: Guide-Lines.

Die Angebote müssen nicht nur gut aussehen, sie müssen auch verlässlich sein und sie dürfen nicht uferlos anmuten, was hauptsächlich Linklisten betrifft. Es geht hier nicht um eine Bevormundung der Mitautoren, sondern um das Bewusstsein, wie der User mit einem ZUM-Beitrag umgeht und wie man den User beim Lernen steuern kann. ZUM sollte kein Refugium nur für Lehrer sein, es sollte über 'Lernen durch Lehren' auch eine Anlaufstelle für Schüler werden (evtl. nur innerhalb einer KLassenarbeit).

  • Die methodischen Ansätze müssen verstärkt eingebracht werden [...].
  • Neue Wege für den Unterricht über das ZUM-Wiki sollten entwickelt werden: z.B. Schüler und ihr Lehrer gestalten gemeinsam einen Wiki-Beitrag.
  • Spezielle Angebote (für Arbeitsgruppen) zum Nachmittagsangebot an Ganztagsschulen erscheinen mir erfolgversprechend.