Die Zeit des ZUM-Wikis geht zu Ende!

01.09.2021: Das ZUM-Wiki kann nur noch gelesen werden.
Ende 2021: Das ZUM-Wiki wird gelöscht.

Mehr Infos hier.

ZUM-Wiki Diskussion:Forum

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Version vom 27. April 2005, 14:40 Uhr von A.Burgermeister (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ideen und Visionen zum ZUM-Wiki

Zum Verhalten von uns Lehrern:

  • Wir Lehrer wollen zumeist nicht gestalten, wir sammeln lieber. Auf Messen und Tagungen sieht man Lehrer hamstern. Im Internet geht das so weiter. Listen von Links sind das Produkt. Das passt zum linearen Denken. Das befriedigt viele Kollegen, mich nicht.
  • Wenn Lehrer multimedial gestalten, dann entwickeln sie bevorzugt nur eine einzige Monographie, die nur selten übertragbar ist auf andere Personen (zum Nachmachen) oder auf andere Schulsituationen. Es bleibt ein singuläres Studienobjekt, es wirkt nicht ansteckend auf andere um dem Beispiel nachzueifern.
  • Die Entwicklung von Aufgaben beschränkt sich in der Regel auf die Entwicklung von Arbeitsblättern. Die Gestaltung von Aufgaben hat zu wenig "Kultur". Es fehlt an der Theorie und an der Kreativität. Aufgaben werden bevorzugt nur als Werkzeug zur Notengebung gesehen, aber selten als Weg des Lernens benutzt. Der echte handlungsorientierte Unterricht findet noch nicht statt, er würde von andersartigen Aufgaben leben. Für die Geographie vermisse ich hier viel.
  • Die Entwicklung von Stundenskizzen ist besonders problematisch. Stundenskizzen spiegeln das Pflichtprogramm aus der Referendarzeit. Viele ungute Erinnerungen hindern die Kollegen, hier neue Wege zu gehen. Dies reicht bis in die aktuelle Referendarausbildung hinein. Der Frontalunterricht mit Tafelbild, das man jedes Jahr neu aus der Tasche zieht, scheint doch die Schulwirklichkeit zu sein. Ich selbst könnte so nicht unterrichten.
  • Neue Unterrichtsformen zu entwickeln und zu veröffentlichen, das gelingt nur im Rahmen von Wettbewerben, wie z.B. bei "Unterricht innovativ". Der Wille zur Nachahmung der Beispiele besteht in der Regel nicht. Die fehlenden Rückmeldungen beweisen dies.
  • Sich zu schulischen Themen persönlich zu 'outen', da haben sehr viele Lehrer offenbar große Probleme. Sie wollen anonym bleiben. Sie wollen ihre eigene Ansicht nicht öffentlich zur Diskussion stellen. Das Prinzip des Fachunterrichts hinter verschlossenen Türen in der Klasse unterstützt dieses Verhalten.

ZUM und ZUM-Wiki sollten diesem Verhalten Rechnung tragen. Es geht mir darum, aus dieser Situation das beste zu machen. Vieles versuche ich auf Satgeo.ZUM.de, der Durchbruch gelang mir bisher nicht. Mit ZUM-Wiki zur Satellitengeographie versuche ich einen Neustart, bisher noch ohne Erfolg, ZUM-Wiki gibt es in den Köpfen von Lehrern noch nicht.

Meine persönlichen Ziele bei der Ausgestaltung von ZUM und ZUM-Wiki für die von mir betreute Gruppe "Satellitengeographie" = Fernerkundung etc.:

Den "Nur-Nutzern" von ZUM vielfältig und hochqualifiziert helfen und sie nicht zu überfordern

  • Bereitstellung einer Linklisten-Kultur mit Aufgabenanhang, mit Kommentaren, mit Unterrichtsbezug, mit kleinem methodischen Anhang (= was ich mir so gedacht habe)
  • Bereitstellung ausgearbeiteter Stundenskizzen zu wesentlichen Themen, wobei Inhalt + Linkliste + methodischer Weg von gleichem Gewicht sind.
  • Angebote für den handlungsorientierten Unterricht unter Verwendung der Neuen Medien Materialien + Links + Arbeitsanleitungen + methodische Konzepte sollen den Weg zum konstruktivistischen Unterricht ebnen, insbesondere bei einem Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung erscheint mir dies wesentlich zu sein.

Hier möchte ich das Lernen durch Lehren fördern, es entlastet den Lehrer.

Alle Angebote bei ZUM laufen bei mir unter diesen Prämissen. (Ein Beispiel: "Klima in Fotos" [[http://satgeo.zum.de/satgeo/beispiele/interpretation/klibild1.htm%7C) ZUM-Wiki schafft nun neue Möglichkeiten zur Mitarbeit, so wie es Karl Dautel für die Buchbesprechungen auch sieht. Einzelne ältere Ansätze (nicht alle!) lassen sich durch eine Öffnung zu Wiki erneuern und mit neuer Dynamik versehen.

Ich versuche über das ZUM-Wiki zur Mitarbeit bei ZUM anzuregen, damit die Angebote für die "Nur-Nutzer" besser werden. Darin sehe ich einen Weg, auch die aktiven und die experimentierfreudigen Lehrer gezielt ansprechen und motivieren zu können.

Was wir hier für die jetzigen und zukünftige Mitarbeiter bei ZUM brauchen, das ist die Definition unserer Arbeitsziele. Wie will sich ZUM von anderen Schulangeboten unterscheiden? In welche Richtung soll sich ZUM entwickeln? Der Fischbach-Beitrag spricht das klar an, aber auch die vorausgegangenen kritischen Anmerkungen von Karl-Otto Kirst zeigen das derzeitige Unbehagen.

Für mich persönlich wären derzeit vier Aspekte von Bedeutung:

  • Layout und Klarheit der Linienführung müssen bei ZUM gefördert werden. Früher hieß das: Guide-Lines.
  Die Angebote müssen nicht nur gut aussehen, sie müssen auch verlässlich sein und sie dürfen nicht uferlos anmuten, was hauptsächlich Linklisten betrifft.
  Es geht hier nicht um eine Bevormundung der Mitautoren, sondern um das Bewusstsein, wie der User mit einem ZUM-Beitrag umgeht und wie man den User beim Lernen steuern kann.
  ZUM sollte kein Refugium nur für Lehrer sein, es sollte über "Lernen durch Lehren" auch eine Anlaufstelle für Schüler werden. 
  • Die methodischen Ansätze müssen verstärkt eingebracht werden, darüber haben wir bereits im Herbst diskutiert.
  • Neue Wege für den Unterricht über das ZUM-Wiki müssen entwickelt werden: z.B. Schüler und ihr Lehrer gestalten gemeinsam einen Wiki-Beitrag.
  • Spezielle Angebote (für Arbeitsgruppen) zum Nachmittagsangebot an Ganztagsschulen erscheinen mir erfolgversprechend.

Robert Roseeu
ein "Schülersprecher" beim ZUM-Wiki