Kramsach

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Kramsach

Kramsach ist ein Dorf im Bezirk Kufstein in Tirol und hat etwa 4.500 Einwohner und hat eine Größe von 26,9 km². Kramsach war bedeutend für die Holztrifft an der Brandenberger Ache, durch die Glashütte (heute Tennishalle) und das Messingwerk. Früher hieß Kramsach Kranzach, wegen den Kranzen, die an der Brandenberger Ache wuchsen. Das Wappen Kramsachs ist ein Rechen, der im Wasser steht (frühere Holztrifft). Kramsach besitzt zwei Kirchen: die Basilika Mariathal und die Voldöpper Kirche.

2004 wurde Manfred Stöger zum Bürgermeister gewählt.

Das Rathaus ist mit einer Malerei bemalt, die an die Holztrifft erinnern soll. Kramsach besitzt einen Skulpturenpark am Ende des Dorfes Richtung Brandenberg. Alle diese Skulpturen wurden von Alois Schild gemacht.

Kramsach hat auch die einzige Glasfachschule Österreichs und besitzt noch eine Musikschule und eine Sonderschule neben der Basilika in Mariathal.


Glasfachschule

In Kramsach gibt es die ' === EINZIGE' === Glasfachschule Österreichs. In dieser Schule lernt man glasblasen, Glas anmalen und verschiedene Muster in das Glas hinein gravieren.

Weblinks