Operatoren

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Landesabitur 2007: Operatoren in den Fächern Geschichte, Politik und Wirtschaft, Erkunde, Wirtschaftswissenschaften und Rechtskunde

Stand: 19. Januar 2006

Operator(en) und ihre Definition sind den drei Anforderungsbereichen zugeordnet.

Anforderungsbereich I

aufzeigen / beschreiben / zusammenfassen / wiedergeben Sachverhalte, Texte oder andere Materialien unter Beibehaltung des Sinnes auf Wesentliches reduzieren

(be-)nennen zielgerichtet Informationen zusammentragen, ohne diese zu kommentieren

berechnen / ermitteln Aufgaben anhand vorgegebener Daten und Sachverhalte mit bekannten Operatoren lösen

Anforderungsbereich II

analysieren Texte und andere Materialien kriterienorientiert bzw. aspektgeleitet erschließen

auswerten Daten oder Einzelergebnisse zu einer abschließenden Gesamtaussage zusammenführen

charakterisieren Sachverhalte und Texte in ihren Eigenarten beschreiben und diese dann unter einem bestimmten Gesichtspunkt zusammenfassen

darstellen Entwicklungszusammenhänge und Zustände mit Hilfe von Materialkenntnissen und bekannten Deutungen beschreiben und erklären

einordnen / zuordnen einen oder mehrere Sachverhalte oder auch Materialien in einen Zusammenhang stellen

erklären Sachverhalte und Materialien durch Wissen und Einsichten in einen Zusammenhang (Theorie, Modell, Regel, Gesetz, Funktionszusam-menhang) einordnen und dies begründen

erläutern wie Operator „erklären“, aber durch zusätzliche Informationen und Beispiele verdeutlichen

herausarbeiten aus Materialien bestimmte Sachverhalte erschließen, die nicht explizit genannt werden, und Zusammenhänge zwischen ihnen herstellen

prüfen die Übereinstimmung vorgegebener Kriterien und Normen mit be-stimmten Sachverhalten untersuchen

untersuchen Sachverhalte und Texte oder andere Materialien kriterienorientiert bzw. aspektgeleitet erschließen

vergleichen auf der Grundlage von Kriterien Sachverhalte problembezogen gegenüberstellen, um Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Teil-Identitäten, Ähnlichkeiten, Abweichungen oder Gegensätze herauszufinden

Anforderungsbereich III

beurteilen den Stellenwert von Sachverhalten und Aussagen (Hypothesen, Behauptungen, Urteile) in einem Zusammenhang bestimmen, um (ohne persönlichen Wertebezug) zu einem begründeten Sachurteil zu gelangen bewerten / Stellung nehmen wie Operator „beurteilen“, aber zusätzlich mit Offenlegen und Begründen der eigenen Wertmaßstäbe

diskutieren zu einer Problemstellung oder These eine Argumentation entwickeln, die zu einer begründeten Bewertung führt

entwerfen eine Konzeption in ihren wesentlichen Zügen erarbeiten entwickeln zu einem Sachverhalt oder einer Problemstellung ein konkretes Lösungsmodell, eine Gegenposition oder einen Regelungsentwurf knapp formulieren

erörtern eine These oder Problemstellung durch eine Kette von Für-und-Wider- bzw. Sowohl-als-Auch-Argumenten auf ihren Wert und ihre Stich-haltigkeit hin abwägend prüfen und auf dieser Grundlage eine eigene Stellungnahme dazu entwickeln; die Erörterung einer Darstellung setzt deren Analyse voraus.

gestalten / formulieren / verfassen produktorientierte Bearbeitung von Aufgabenstellungen (u.a. das Entwerfen von Reden, Briefen, Strategien, Szenarien, Spots oder anderen medialen Produkten sowie das Entwickeln von eigenen Handlungsvorschlägen und Modellen)

interpretieren Sinnzusammenhänge aus Materialien erschließen und eine begründete Stellungnahme abgeben, die auf einer Analyse, Erläuterung und Bewertung beruht

überprüfen Aussagen (Hypothesen, Behauptungen, Urteile) an Sachverhalten und Materialien auf ihre Angemessenheit hin untersuchen