Hinweise zum Prüfungsinhalt im Landesabitur 2008

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grundlage sind die verpflichtend zu behandelnden Inhalte des Lehrplans. Die Schwerpunktsetzungen dienen zur Orientierung für die Lehrkraft. Auf die aufgeführten Inhalte des Lehrplans werden sich die Prüfungsaufgaben schwerpunktmäßig beziehen. Die zusätzlichen Schwerpunkte für die bilingualen Kurse finden sich unterhalb der jeweiligen Themenschwerpunkte in Klammern.


12/I Wirtschaft und Wirtschaftspolitik

Konzentration und Wettbewerb

- Funktionen des Wettbewerbs

- Ursachen und Wirkungen von Konzentration (PoWi-bili-Engl.: Internationale Formen der Konzentration) (PoWi-bili-Frz.: Internationale Formen der Konzentration)

Konjunktur und Konjunkturpolitik

- Wirtschaftsbewegungen und konjunkturelle Zyklen

- Investitionstätigkeit und Konjunktur

- Angebots- und nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik (PoWi-bili-Frz.: Die Rolle von Export und Auslandsdirektinvestitionen)

Ziele und Zielkonflikte wirtschaftlichen und wirtschaftspolitischen Handelns am Beispiel

- „Magisches Vier-/Sechseck“ zwischen Stabilität, Inflation und Staatsverschuldung (PoWi-bili-Engl.: Zielkonflikte angesichts internationaler Integration) (PoWi-bili-Frz..: Zielkonflikte angesichts internationaler Integration)

- Beschäftigung und Arbeitslosigkeit

- Tarifautonomie und Lohnpolitik

Wirtschaftliche Integration Europas

- Der Vertrag von Maastricht und die Konvergenzkriterien (PoWi-bili-Frz.: Agrarpolitik, Finanzierung der EU)

Internationale Wirtschaftsbeziehungen (LK) - Außenwirtschaftspolitik

Verteilung des Volkseinkommens und Verteilungspolitik (LK) - Soziale Gerechtigkeit zwischen Leistungs- und Bedarfsprinzip

12/II Politische Strukturen und Prozesse

Verfassungsnorm und Verfassungsrealität

- Grundrechte und Grundrechtsabwägung (GG, die Rolle des Bundesverfassungsgerichts) (PoWi-bili-Engl.: Menschenrechte) (PoWi-bili-Frz.: Menschenrechte)

- Parlament und Regierung im konkreten politischen Gesetzgebungsprozess (PoWi-bili-Frz.: Parlamentarische und präsidiale Demokratie)

Partizipation und Repräsentation an ausgewählten Beispielen

- Parteien (innerparteiliche Demokratie, Fraktionszwang und freies Mandat) - Wahlen (Wahlrecht, Wählerverhalten)

- Weitere Formen der politischen Beteiligung (PoWi-bili-Engl.: auch NGOs) (PoWi-bili-Frz.: Volksentscheid und Referendum)

- Pluralismus und politischer Entscheidungsprozess (PoWi-bili-Engl.: in Deutschland, Großbritannien und den USA) (PoWi-bili-Frz.: Verbände und zivilgesellschaftliche Gruppen in Deutschland und Frankreich)

Medien

- Einfluss der Medien auf die politische Willensbildung

Bundesrepublik Deutschland und europäische Integration

- „Demokratiedefizit“ der EU und die Diskussion um eine europäische Verfassung (Gesetzgebung EU-Erweiterung)

Partizipation und Demokratie im Zeitalter der Informationsgesellschaft (LK) - Partizipation und neue Medien

Politische Theorien (LK) - Plebiszitäre und repräsentative Demokratie (vor allem identitäts- und - konkurrenztheoretische Ansätze in der Demokratietheorie)

13/I Internationale Beziehungen

Die deutsche Außenpolitik nach der Wiedervereinigung: Neue Aufgaben, Erwartungen, Probleme

- Die sicherheitspolitische Lage Deutschlands (Berücksichtigung eines erweiterten Sicherheitsbegriffs, Krisenprävention)

- Bundeswehreinsätze in Konfliktregionen (peacebuilding z.B. durch Bundeswehreinsätze) (PoWi-bili-Frz.: die sicherheitspolitische Position Frankreichs)

- Gemeinsame europäische Außen- und Sicherheitspolitik

Aktuelle internationale Konfliktregionen und die Möglichkeiten kollektiver Friedenssicherung

- Interessen, Entstehungsgründe, Konfliktpunkte (Einflussmöglichkeiten der Vereinten Nationen, Sicherung von Menschenrechten, Terrorismus, Friedenssicherung durch Vereinbarungen und Verträge, Einflusssphären)

- Friedensbegriff und Konzeptionen der Friedenssicherung

Nationalismus und Fundamentalismus: Ursachen, Gefahren für den Frieden und die Menschenrechte

- Politischer und religiöser Fundamentalismus

- Ursachen, Problemfelder, Strategien

Entwicklungs- und Schwellenländer und ihre wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zu den hochindustrialisierten Weltzentren

- Ursachen und Folgen der ungleichzeitigen Entwicklung (PoWi-bili-Frz.: Internationale Arbeitsteilung und Entwicklungsstrategien)

- Rolle internationaler Institutionen (z.B. Weltbank, Welthandelskonferenz, G 8-Konferenzen, NGO)

Internationales Recht (LK) - Souveränität und Völkerrecht