Zum-Unity

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Entwurf

Die ZUM-Unity ist eine Plattform für Lehrer, auf der Lehrerinnen und Lehrer sich in Foren, Blogs und fachbezogenen Gruppen untereinander austauschen. Dafür sind technische Voraussetzungen geschaffen, die es erlauben, problemlos Texte und Bilder einzustellen und Videos (z.B. Youtube) einzubinden sowie die Aktivitäten der anderen zu verfolgen.

Auf der Eingangsseite findet man einen Gemeinschaftsblog von gegenwärtig 7 Autoren, die neusten Beiträge aus 14 Foren, den Zugang zu 10 Fachgruppen, die neusten Aktivitäten (z.B. wer der ZUM-Unity beigetreten ist, wer eine neue Gruppe eröffnet hat ...).

Außerdem sind die letzten Tweets des ZUMTeams angeführt, die Liste der Mitglieder und eine Liste derer, die gerade eingeloggt sind, sowie eine Blogliste von Bildungsblogs, mit denen die ZUM in Verbindung steht.

Ganz oben gibt es die Möglichkeit, der ZUM-Unity beizutreten und für die Mitglieder die Möglichkeit sich einzuloggen, außerdem finden sich dort Kartenreiter, über man direkt in die verschiedenen Bereiche wechseln kann wie zum Beispiel in den Chat.

Die Blogs werden für allgemeine Diskussionen genutzt, besonders um Anregungen zum Unterricht zu geben, und für Erfahrungsberichte von Unterricht und Abitur.

Die Foren dienen der Behandlung von Einzelfragen, an denen meist nur ein begrenzterer Personenkreis interessiert ist. Und die Gruppen dienen einer dauerhaften Zusammenarbeit zu Themen, die sich die Gruppe vornimmt.

Außer den bisher genannten Bereichen gibt es auch Profilseiten der Autoren, auf denen sie sich vorstellen und gegebenenfalls auf der Pinnwand gegenwärtige Aktivitäten präsentieren. Diese Seiten können auch für persönliche Nachrichten zwischen Mitgliedern genutzt werden. Über Neuigkeiten in den Blogs und Foren der ZUM-Unity kann man sich über RSS-Feeds informieren.

Gegenwärtig wird in der ZUM-Unity diskutiert, ob einige technische Erweiterungen vorgenommen werden sollen, zum Beispiel einen Hinweis darauf, wer gegenwärtig im Chatraum ist oder die Möglichkeit von Umfragen und von Möglichkeiten, die verschiedenen Aktivitäten noch übersichtlicher zu dokumentieren.

Steinbruch

Die ZUM-Unity. Netzwerk für Lehrerinnen und Lehrer ist ein offenes Netzwerk für Lehrerinnen und Lehrer, für Lehramtsstudierende aller Schulformen und Fachrichtungen und alle anderen an Bildung und Ausbildung interessierten Benutzer. Sie bietet offene Foren, individuelle Blogs und die Möglichkeit, sich in Gruppen zusammenzuschließen.

ZUM-Unity - Startseite

Funktionen

ZUM-Unity im Überblick

Die Plattform ZUM-Unity ermöglicht, den Kontakt zu Kollegen und Freunden herzustellen, zu verwalten und zu pflegen. Erfahrungen und Materialien können über die Plattform und hier speziell über die Foren und Blogs ausgetauscht werden.

In der Planung der Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet e. V. sollen die Blogs eine niederschwellige Möglichkeit bieten, um Kollegen zu ermutigen, autorisierte Text-, Bild- und Videobeiträge einzustellen. Die Blogs könnten somit eine Lücke füllen, die das Wiki offen lässt. Auch Videos können hochgeladen werden. Die Blogs können u. a. genutzt werden, um Anregungen zum Unterricht zu geben. Es ist einem Autor jederzeit möglich, Blogartikel zu überarbeiten und zu verbessern. Auch Links auf externe Homepages können gesetzt werden.

Auf den Profilseiten der Autoren werden alle ihre Blogbeiträge verlinkt. Gleichzeitig gibt es ein zentrales Inhaltsverzeichnis über alle Blogs auf ZUM-Unity.

Über Neuigkeiten in den Blogs und Foren der ZUM-Unity kann man sich über RSS-Feeds informieren.

Auch Fotos können von Benutzern hochgeladen werden.

Eine wichtige kommunikative Funktion stellen die Privatnachrichten (PNs) dar. Hierüber können angemeldete Mitglieder Informationen austauschen.

Schließlich dienen jedem Benutzer zugeordnete Pinnwände (Gästebücher) der Kommunikation innerhalb von ZUM-Unity. Langfristiges Ziel ist es, ZUM-Unity zu einem Kommunikationszentrum für Lehrende auszubauen.

Jedes Mitglied kann (Interessen-)Gruppen bilden, die es selbst verwalten kann.

Geschichte

Schon im November 2007 wurde auf der Jahreshauptversammlung der Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet der Idee zugestimmt, eine Lehrer-Community im Internet zu bilden. Leider dauerte es dann noch ein Jahr, bis seit November 2008 eine von der Fidion GmbH für die ZUM entwickelte Plattform getestet werden konnte. Der offizielle Start der ZUM-Unity war dann der 1. März 2009.