Szeged

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Szeged ist die viertgrößte Stadt in Ungarn und hat circa 160.000 Einwohner. Sie liegt im Süden Ungarns in der Nähe der Länder Serbien und Rumänien und 168 Kilometer von der Hauptstadt Budapest entfernt, die mit dem Intercity in zwei Stunden zu erreichen ist.

Die Stadt trägt den Namen „the City of the Sun“ oder „Stadt der Sonnenstrahlen“, da die Sonne für 2100 Stunden im Jahr scheint.

Geprägt wurde die Stadt vor allem durch den Fluss „Tisza“ (dt. Theiß).
Die Tisza bei leichtem Hochwasser

Die Tisza wurde als Handelsweg genutzt und brachte der Stadt im Mittelalter durch den Salzhandel großen Wohlstand.

Im Jahr 1879 vernichtete ein Hochwasser fast die gesamte Stadt. Sie wurde neu geplant und innerhalb von zehn Jahren wiederaufgebaut. Erkennbar ist dies an der sternförmigen Anordnung der Straßen und daran, dass die Gebäude im Jugendstil und Historismus Szeged ein einheitliches Stadtbild geben.

Inhaltsverzeichnis

Sehenswürdigkeiten

Der Dom

Der Altarraum des Doms

Der Dom entstand zwischen 1913 und 1930, wobei die Arbeiten durch den ersten Weltkrieg unterbrochen wurden. Finanziert wurde der Bau des Doms durch Spenden von Bürgern, die der Flut entkommen waren. Der Dom bietet Platz für 5000 Personen. Neben der zweitgrößten Glocke des Landes mit einem Gewicht von 86 Tonnen, einer der größten Orgeln Europas und dem Gemälde "Christus am Kreuz" befinden sich zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten im Dom. Vor dem Dom befindet sich der Domplatz. Er ist mit 12000qm eben so groß wie der Markusplatz in Venedig. Auf diesem Platz finden im Sommer die "Szegediner Freilichtspiele statt, bei denen man sich Konzerte, Opern und Balett ansehen kann. Auf dem Domplatz befindet sich auch des älteste Baudenkmal der Stadt. Es ist der Sankt Demetrius Turm, ein Überrest einer im 13. Jahrhundert errichteten Kirche.

Weitere Sehenswürdigkeiten:

  • Rathaus
  • Palais Reök
  • Schwarzes Haus
  • Nationaltheater
  • Neue Synagoge
  • Parkanlagen

Studieren in Szeged

An der Universität von Szeged ist eine der größten und bekanntesten Universitäten von Ungarn. Es gibt ca. 7000 Angestellte und 30000 Studenten.

Es gibt folgende Fakultäten:

  • Faculty of Arts
  • Faculty of Science
  • Faculty of Law
  • Faculty of Medicine
  • Faculty of Pharmacy
  • Faculty of Health Sciences
  • Faculty of Economics and Business Administration
  • Faculty of "Juhász Gyula" Teacher´s Training College
  • College Faculty of Food Engineering
  • College Faculty of Music
  • College Faculty of Agriculture
  • Faculty of Dentistry


Erasmus / Socrates Austauschprogramm

An der Universität Szeged gibt es das Erasmusprogramm seit 1998. Mittlerweile hat die Universität Szeged 200 Partneruniversitäten. Auch die Universität Bielefeld ist eine Partneruniversität und sendet regelmäßig Studentinnen und Studenten für ein Erasmussemester nach Szeged. Viele Studentinnen und Studenten aus Deutschland nutzen außerdem die Chance, in Szeged Medizin zu studieren. Weitere Informationen zum Studieren in Szaged gibt es jeweils in englischer Sprache auf der Webseite der Universität Szeged, sowie auf der Webseite der "European Studies Centre of the University of Szeged".

Klima

In Szeged herrscht ein gemäßigtes kontinentales Klima. Im Sommer herrschen Durchschnittstemperaturen von bis zu 23°C (Juli) und im Winter von durchschnittlich -1,4°C (Januar). Wie schon erwähnt gilt Szeged mit ca. 2100 Sonnenstunden als sonnenreichste Stadt in Ungarn. Die Niederschläge sind über das gesammte Jahr sehr gering. Dies wird in der Klimatabelle deutlich:


Monat               JAN  FEB MÄR APR  MAI  JUN  JUL  AUG  SEP  OKT  NOV DEZ
---------------------------------------------------------------------------
Ø Temperatur   °C  -1,4  0,7 5,8 11,9 17,3 20,8 23,0 22,2 18,2 12,0 6,1 1,5
Ø Niederschlag mm    34  38  35  41   63   63   51   47   42   46   59  39



Weblinks

In der Wikipedia


Weitere externe Links

Aktuelle Informationen auf Szegedinfo.de

Homepage der Stadt Szeged in englisch

Stadplan von Szeged

Siehe auch