Ioann-Vorläufer-Kloster

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Ioann-Vorlaeufer-Kloster

Das Ioann-Vorläufer-Kloster ist noch ein Komplexbaudenkmal der russischen Architektur des 17.-19. Jahrhunderts. Sie wurde 1555 zu Ehren des Engel-Beschützers Iwans IV. gegründet. Nach dem Brand im Jahr 1649 wurde sie aus Stein wiederaufgebaut. Zuerst wurde das einmalige Ioann-Vorlaeufer-Gotteshaus aufgebaut, die drei achteckige kegelförmige Türme und einen Glockenturm im Moskauer Barockstil hatte. Später waren noch eine fünfkuppelige Kirche der Einführung in die St.Maria-Kathedrale (1652) und eine Antonij-und-Feodosij-Petscherkij-Kirche angebaut.

Während der Brände 1742 und 1815 wurde dem Komplex sehr großer Schaden zugefügt. 1886 wurden die Kirchen der Einführung und das Gotteshaus demontiert. 1896 wurde das Gotteshaus wieder aufgebaut und wiederholte das Aussehen des alten Gotteshauses. Am Bau nahmen die Architekten P.M.Tjufilin, W.W.Suslow und G.B.Ruscha teil.

Das Gotteshaus wurde in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts wieder zerstört. In den Jahren der UdSSR befanden sich in den Räumen des Klosters verschiedene Ämter und Wohnfonds.

Das Baukomplex ist nur teilweise erhalten geblieben. Seit 1992 ist das Ioann-Vorläufer-Kloster den Gläubigen zurückgegeben.


Siehe auch