Benutzer:Stöckl

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzinfo


Inhaltsverzeichnis

Ich bin Lehrer für Mathematik, Informatik und Musikerziehung an der Neuen Mittelschule Vomp-Stans (Tirol).



Ich arbeite seit dem 17. August 2008 mit dem ZUM-Wiki.

Mein Hauptaugenmerk liegt auf der Seite

Wichtige ZUM-Wiki Kontakte

To Do

h5p

GoConqr

<script type='text/javascript' src='https://cdn.goconqr.com/embed.min.js'></script>

<a href='https://www.goconqr.com/de/mind-maps/'>Mindmap erstellt von Cassibodua mit GoConqr</a>

Großschreiben

ZUM-Unterrichten für die Sekundarstufe 1

Freie Bilder

Info-SMS

Hausübungen

  • Mathe: HÜ (Übungsbuch Nr. 236) hat nicht gepasst - nicht abgegeben bzw. unvollständig (fehlender Rechenweg). MfG J.Stöckl 0650/3012177

Förderunterricht

  • Donnerstag M-Fördern (freiwillig) Gruppe 1 (15.00 Uhr bis 15.50) voll, Gruppe 2 (15.50 Uhr bis 16.40 Uhr) Plätze frei. J. Stöckl

Schularbeit

  • Mathe: Fehlende Schularbeit (Unterschrift/Verbesserung) muss Kind bis 17.03. nachbringen. MfG J.Stöckl 0650/3012177
  • Mathe: Schularbeit (Unterschrift/Verbesserung) bitte bis 19.03. bringen. Danke! MfG J.Stöckl 0650/3012177

Iframe von Evernote?

[ is not an authorized iframe site ]

Newsticker


Vorlage:Tafelschrift erstellt

1 2 3

Subpages meines Unterrichts

Forbildung: Inhalte aus dem internet sicher verwenden!

Kontaktnetz

Minmap

Ideen anderer Wikis

Elterninfo_Internet

Netbooks am RMG

Digitales Lernen am RMG

IProfilklasse

Videothek

Kategorie:Schul-Portale


Facebook chronik via iFrame einbinden

Ausblendung

Inhalt einblenden!

Word Add-in for Mediawiki

Mathematik: Allgemeine Seiten und Links

  1. Auflockerungsspiele
  2. Multiinterview
  3. Link zu einer guten Formelsammlung
  4. Serlo (Mathematik)
  5. Mathebibel

Archive.org

[ archive.org is not an authorized iframe site ]

E-Learning Konzept (Mittelschule Vomp-Stans)

Welche Geräte könnten in Frage kommen?

Die Erfahrung lehrt: "Wer billige Geräte anschafft, kauft teuer!"

  1. Google Pixel C (10-Zoll-Tablet, als Laptop-Ersatz kaum geeignet)
  2. Surface pro 4
  3. Apple iPad Pro
  4. HTC Nexus 9

One-Note - Wie man es macht:

Benutzer:Dickesen

Links zum Unterricht von jac

Mathe 6b
Mathe 8c
Mathe-Lk Q2
Physik 6b
Physik 9d

Powerpoint Mix

[ mix.office.com is not an authorized iframe site ]

[ mix.office.com is not an authorized iframe site ]

https://mix.office.com/watch/13z2lwv61y6lc

KEL-Gespräch 2017

Vorbereitung

  1. An die Tafel schreiben: Schülerpräsentation (2-4 min.) KEL-Gespräch anhand von Schülerinnenbericht (6min.), Zielvereinbarung (6min.)
  2. Schulerinnenbericht ausfüllen (jeder für sich)
  3. KEL-Zielvereinbarungszettel ausfüllen
  4. Schülerpräsentation üben lassen mit Fragenzettel, siehe unten
  5. Freiwillig vorstellen lassen
Schülerpräsentation
  • Was ist mir gelungen? Was hat mir dabei geholfen? Wer hat mir dabei geholfen?
  • Worauf bin ich besonders stolz?
  • Wo habe ich mich besonders anstrengen müssen? Habe ich aufgegeben? Wenn ja, warum?
  • Was hat mich besonders interessiert? Was hat mir weniger gefallen?
  • Wie geht es mir in der Klassengemeinschaft?
  • Wie geht es mir, wenn ich alleine arbeite?
  • Was hilft mir? Was hilft mir nicht?
  • Was nehme ich mir für die kommenden Wochen und Monate vor?

Tex

http://atomurl.net/math/

Fotostory

Jubiläumskonzert: Christian hat mit für die Powerpoint Fotostory gemacht.


Tag der offenen Tür

Vorstellung um 17:30 Uhr und 18 Uhr

  • Birgit: Trommeln alle in der Mitte (Sie trommelt mit Volksschüler)
  • Sonst keine Mittelschüler da, außer Matthias, er spielt mit dem Flügelhorn Stück vor
  • Karaoke am Smartboard, 2 Mikrophone an Anlage, Schüler singen dazu, wählen sich ein Lied aus


Symmetrie

Asymmetric (PSF).svg
Achsensym23.jpg

Eine Figur ist achsensymmetrisch, wenn sie eine oder mehrere Symmetrieachsen besitzt.

Anstelle von "Symmetrieachse" verwendet man auch den Ausdruck "Spiegelachse".


Symmetrie - Tafelbild

1. Binomische Formel

2. Binomische Formel

Ausmultiplizieren von 2 Summen oder Differenzen

Herausheben

Terme multiplizieren


Multiplizieren von Summen und Differenzen


Die Affen rasen durch den Wald

Djembé aus Lenké-Holz

Einer spielt mit der Djembe "4 x Bum Bum Tschak".


Dann erste Strophe singen mit Djembe.

Cajon Handhaltung



Den Refrain begleitet eine Cajon "Bum Tschak Bum Tschak" gemeinsam mit Rasseln.



Zwischenspiel 4 x Djembe

Flipped Classroom

Dezimalzahlen

Hausübung

Beachte
  • Schau Dir die Erklärvideos komplett an.
  • Mache aus den Videos einen Hefteintrag (in dein Schulübungsheft)
  • Learning-Apps machen.
Bis zur nächsten Stunde zu erledigen
  1. Stellenwert
  2. Dezimalzahlen der Größe nach ordnen (Learning-App)
  3. Dezimalzahlen vergleichen und ordnen
Bis 28. September zu erledigen
  1. Dezimalzahlen runden
  2. Dezimalzahlen runden (Learning-App)
  3. Runden ... gute Seite, bitte durchlesen
  4. Dezimalzahlen in Brüche umwandeln
  5. Dezimalzahlen addieren und subtrahieren (Erklärvideo)
  6. Dezimalzahlen multiplizieren (Erklärvideo)
  7. Dezimalzahlen multiplizieren mit 10, 100 und 1000 (Learning-App)
  8. Dezimalzahlen dividieren
  9. Dezimalzahlen mal und dividiert durch 10 (Learning-App)
  10. Verbindung der vier Grundrechnungsarten mit Dezimalzahlen

Schulübung

Zeitrahmen: 4 h

Beachte
  • Löse die Aufgaben einer Zeile und vergleiche mit dem Lösungsheft/ Lösungsblatt (Lehrerpult).
  • Lösungsblatt oder Lösungshefte bitte wieder auf das Pult legen.
  • Bei falschen Ergebnissen Aufgaben nochmal rechnen!
  • Wenn du Fragen hast, schreibe dich an die Tafel und ein Lehrer hilft dir weiter.
Wichtig
  • Pflichtaufgaben sind im vorgegebenen Zeitrahmen zu erfüllen, Zusatzaufgaben sind erwünscht (positive Mitarbeitsvermerke).
  • Am Ende gibt es eine Lernzielkontrolle, deshalb arbeite konzentriert und sei ehrlich zu dir selbst (Lösungen nicht nur abschreiben!!!).
Pflichtaufgaben (in dein Schulübungsheft)
  1. 444 445 446 447
  2. 453
  3. 465 bis 469
  4. Seite 164
  5. Seite 166
  6. Seite 167
Zusatzaufgaben (in dein Schulübungsheft)
  1. 453
  2. 456
  3. 472
  4. Seite 167
  5. Seite 165
  6. Seite 168


Edumoodle

http://www.edumoodle.at/lernmit/course/index.php?categoryid=62

Whiteboards

https://realtimeboard.com

https://realtimeboard.com/app/76076006/Mathematik-3/

http://stoodle.ck12.org/class/54bc889dd436c

http://stoodle.ck12.org

http://whiteboardfox.com/28652-3161-8538

https://conceptboard.com/board/uth5-0e4m-7m63-f1rf-bkte

https://tutorsbox.com/de/classes/s/vrI00QfO/

Word Datei upload

http://www.algodoo.com/

Liste aller Unterseiten

Wo bin ich noch?/ Merkliste

http://www.mdr.de/einfach-genial/index.html

https://taught.it/d/uBGbvw

http://doodle.com/csdbse9vik2uevyk

Fritz!Wlan

http://webclient.deskline.net/ZIL/de/Login

TEST

Schach

  1. Schach
  2. ZUM-Schach
  3. Chessmail.de - kostenlos online Schachspielen

Tabletklasse

Vortrag bei efutureday 2016 im Grillhof Vills (www.virtuelle-ph.at)

Vorgangsweise
  1. Welche Lehrer sind im Team?
  2. Wer im Team mittun will, muss sich weiterbilden!
  3. Elterneinverständnis einholen
  4. Jemand suchen (Schule in Tirol), der das schon mal gemacht hat.
  5. Nur wenn Schulleiter dahinter steht!
  6. Weniger Apps ist besser als zu viele Apps
  7. Nicht Vorzeigeschule als Art Guru sehen. Es gibt viele Wege.
  8. Bitte Ideen verschriftlichen.
  9. Jour Fix - 1 x im Monat Erfahrungsaustausch im Team.
  10. Wer billige Geräte anschafft, kauft teuer! Ab Herbst kann man sich auf www.virtuelle-ph.at informieren welche Geräte toll sind.
  11. Wlan - bestmögliche im Ort verfügbare Internetanbindung verwenden (Regionalbetreuer oder Hr. Hammerle fragen)
  12. BYOD oder Schulsatz an Tabletts anschaffen
  13. Gemeinde zahlt Tabletts oder Eltern
  14. Kommunizieren sie die Erfolge
  15. Starten mit Dingen, die ohne Tablett gar nicht realisierbar wären. Blöd wäre es, wenn jemand sagt, um diese Sache zu lösen genügt mir ein leeres Blatt Papier.
  16. 100 Tage wichtig durchhalten, da man neue Gewohnheiten beim Unterrichten sich erlernt und ins Blut übergehen.

Copyright

Fortbildung in Innsbruck Mai 2016

Kurswiki

Der sichere Weg

  1. Inhalte selbst erstellen
  2. Auf fremde Werke verlinken
  3. Gemeinfreie Werke verwenden
  4. Werke mit Creativ Commons-Lizenzen verwenden
    1. BY ... Namensnennung erforderlich
    2. NC ... nicht für kommerzielle Zwecke
    3. ND ... keine Änderungen erlaubt (z.B. nichts Verändern an einem Bild)
  5. Fremde Werke einbetten
  6. Zitieren von Werken im Rahmen des Zitatrechts.
Tipps
  1. Mit Google kann man bei Erweiterter Suche nach Inhalten suchen die Creative Commons sind.
  2. Creative Commens ist ein rechtsverbindlicher Vertrag zwischen Urheber und Nutzer
  3. Wie gebe ich Namensnennung an: z.B. Foto:"Goldenes Dachl" (CC) Benutzername, Link beispielsweise auf flickr zu Datei, Link zu Creative Commons.org/licenses/by/2.0
  4. archive.org (freie Medien erhältlich)

Ideen

To do

  1. http://eeducation.at ... dort könnte man sich Anmelden, man könnte Partnerschule eine Vorzeigeschule werden, die schon viel mit E-lerning macht und davon profitieren und selbst dann zur Vorzeigeschule werden usw.

Efutureday 2016

  • https://www.infosms.org .... Eltern schneller informieren, statt Mitteilungsheft immer kontrollieren zu müssen, denn man hat ja Informationspflicht den Eltern gegenüber
  • http://eeducation.at ... dort könnte man sich Anmelden, man könnte Partnerschule eine Vorzeigeschule werden, die schon viel mit E-lerning macht und davon profitieren und selbst dann zur Vorzeigeschule werden usw.
  • https://kahoot.it ... Abstimmungen mit dem Smartphone machen, Schüler z.B. in Osttirol lieben das!

Mittelschule Vomp-Stans

Über das ZUM-WIKI für die Sekundarstufe 1 (Angebot für das Kollegium)

Viele Schülerinnen und Schüler wissen bereits, wie sie dorthin gelangen, weil unsere Schulwebsite darauf verlinkt.

Sollte eine Lehrperson auch an einer eigenen Seite im ZUM-Wiki interessiert sein, um dort etwa Arbeitsanweiseungen, Weblinks etc für die SuS bereitzustellen, dann melde dich bitte bei Herrn Stöckl, um eine entsprechende Seite anzulegen.

Internettipps

Fordbildungen zum Thema E-Learning

Neues von der Virtuellen PH (eLectures)

Gemeinsam genutze Dateien

Mathematik

Wissenswertes rund um das Thema E-Learning

Hammerschmid will „digitale Kompetenzen“ an Schulen

  • Vom Hassposting bis zu unseriösen Internetquellen: Damit müssten Kinder und Jugendliche oft erst umgehen lernen, sagte Unterrichtsministerin Sonja Hammerschmid (SPÖ) heute gegenüber Ö3. Sie will „digitale Kompetenzen“ mehr als bisher an den Schulen unterrichten lassen - eventuell sogar in einem eigenen Unterrichtsfach. Informationen aus dem Internet solle man kritisch hinterfragen und niemanden im Netz bloßstellen, so Hammerschmid. Diese Kompetenzen will sie von der Volksschule an verankern - ob als eigenes Fach oder in bestehenden Fächern integriert, sollen die Schulen mitbestimmen können. (Quelle: ORF.at)

Facebook (Timeline)

Unterricht

Lehrpersonen

Kategorien

Kategorien

Hilfen

Class Roommanagement (APS Bezirk Zell am See)
Unterrichtsprinzipien (Bundesministerium für Bildung)
Goed.at (Gewerkschaft öffentlicher Dienst)

Techn. Hilfen

IFrame Wiki-Hilfe (MediaWiki:IframeAllowedDomains)
http://pdf2docx.com/de/ ... Pdf --> Dokx
http://www.zamzar.com/ ... flv -->mp4
Nuvola apps kig.png   Merke

Shortcut ist "M"

Mittelwert der Seitenaufrufe pro Tag

90

Bild(ung)

Ein Familien-Tandem für sechs Personen aus dem Jahre 1925

Mut

Werbung

Jugendzentrum Schwaz
Jugendzentrum Schwaz - Man kann break dance und Hip Hop lernen
Markus Kirchler
Composing Scores Music Production
Alfons Stadlbauer
Bring(t)s auf den Punkt
Beat Rueedi
Lernen unterwegs 1
Lernen unterwegs 2

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Silvestercountdown.com
UbuntuStudio-Icons-Video Production.svg Über das ZUM-Wiki
Benutzerkonto beantragen!

IM BLICK

Ziel der Pädagogik:

Autoritäre Persönlichkeiten (Antidemokratische Persönlichkeiten) nicht pädagogisch hervorbringen, sondern versuchen, die Menschen zu einem Weltbürger sich entwickeln lassen.

Ich: "Siehst du das auch so?

Beat: "nein - ist für mich viel zu hoch gegriffen. ich wollte in meinen Klassen nur auf eine möglichst angenehme Art zusammen lernen."

Was macht einen Weltbürger aus?

  • Selbständigkeit...Sich selber so weit wie möglich helfen zu können und bei Bedarf Hilfe annehmen zu lassen, um dann ab und zu anderen sinnvoll helfen zu können, wenn jemand etwas nicht und nicht schafft.
  • Freiheit...Keine Angst oder Schulgefühle vor Autoritäten wie z.B. religiösen oder staatlichen Organsisationen haben müssen.
  • "Sie müssen selber schauen, von da sehe ich es nicht" sich zugestehen, aber auch anderen Menschen zugestehen.
Ein Familien-Tandem für sechs Personen aus dem Jahre 1925

Wenn-Dann-Sonst Sprache

Muss die "Wenn-Dann-Sonst Sprache" im Unterricht eingesetzt werden, um die Disziplin aufrecht zu erhalten?

best practice

filme

blogs