Umweltfaktoren im Büro

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf folgende Umweltfaktoren sollten Sie bei dem Einrichten eines Büros unbedingt achten:


Inhaltsverzeichnis

Luft

Die Raumtemperatur sollte in einem Büro 21-22°C betragen. Im Sommer gibt es eine Obergrenze von 26°C. Richtlinien von Sonnenschutz, Jalousien, etc. sollten im Sommer vorhanden sein. Die Luftfeuchtigkeit in einem Büro sollte zwischen 40% und 60% betragen. Fenster und Klimaanlagen sollten auch in einem Büro vorhanden sein.

Das Raumklima beeinflusst das Wohlbefinden des arbeitenden Menschen. Es sollte vermieden werden:zu trockene oder zu feuchte Luft, zu kalte oder überheizte Räume sowie das Entstehen von Zugluft.

Bedingung Kriterium
1 Raumtemperatur in einem Büro 21 bis 22°
2 Sommerliche Obergrenze 26°
3 Sonnenschutz Jalousien, Ventilator, Klimaanlagen
4 Luftfeuchtigkeit zwischen 40% und 60%
5 Raumklima zu vermeiden sind: zu trockene, feuchte, kalte, überheizte Räume sowie Zugluft

Licht

  • Der Raum muss lichtdurchflutend sein, aber auch nicht blendend wirken, sodass eine gleichmäßige Beleuchtung vorhanden ist. Zudem sollte man auch auf Lichteinfallrichtungen achten, um Handschatten zu vermeiden.
  • Der Büroarbeitsplatz sollte mit einer Lichtstärke von etwa 500-800 Lux blendfrei ausgeleuchtet sein, weil zu viel Beleuchtung die Augen überanstrengt.
  • Die Leuchtbänder an der Decke sollten parallel zur Fensterfront verlegt und abgeblendet sein sowie der Monitor bei einem PC-Arbeitsplatz.
  • Tageslichtröhren ("True Lite"- Leuchten) sind dem Lichtspektrum.....

http://www.leuwico.com/web_d/ergonomics/lighting_conditions/images/full/ergonomie-09-00.jpg

Beleuchtungsarten

Je nach der Lichtstromverteilung der Leuchten werden folgende Beleuchtungsarten unterschieden:

■ Direktbeleuchtung

■ Indirektbeleuchtung

■ Direkt-/Indirektbeleuchtung.


Direktbeleuchtung

Bei einer Direktbeleuchtung wird der Lichtstrom der Leuchten in den Raum unterhalb der Leuchte gelenkt. Die Leuchten können folgende prinzipielle Merkmale aufweisen:

■ Leuchten, bei denen die Lampe von unten sichtbar ist (Leuchten ohne oder mit klaren, nicht strukturierten Abdeckungen, Leuchten mit Rastern)

■ Spiegelwerfersysteme und Sekundärreflektorleuchten mit Spiegelreflektoren, bei denen im Spiegelreflektor die Lampen abgebildet werden

■ Sekundärreflektorleuchten mit mattweißen Reflektoren

■ Leuchten, bei denen die Lampe von unten nicht sichtbar ist (Leuchten mit lichtstreuenden bzw. strukturierten und lichtundurchlässigen Abdeckungen der Lampe).

Media:Direktbeleuchtung.pdf


Indirektbeleuchtung

Bei einer Indirektbeleuchtung wird der Lichtstrom der Leuchten unmittelbar an die Decke, an Wände oder andere geeignete Reflexionsflächen (z.B. Lichtsegel) gelenkt und von dort in den Raum und auf die relevanten Arbeitsflächen reflektiert.

Die Leuchten können folgende prinzipielle Merkmale aufweisen:

■ Leuchten mit nach oben offenen Lichtaustrittsflächen

■ Leuchten mit Lichtaustrittsflächen nach oben, die mit lichtdurchlässigen Materialien abgedeckt sind.

Media:Indirektbeleuchtung.pdf


Direkt-/Indirektbeleuchtung

Bei einer Direkt-/Indirektbeleuchtung wird der Lichtstrom der Leuchten sowohl direkt als auch indirekt in den Raum und auf die relevanten Arbeitsflächen gelenkt.Dadurch ergänzen sich die Vorteile der jeweiligen Beleuchtungsart, während die Nachteile verringert werden.

Insbesondere bewirkt eine Direkt-/Indirektbeleuchtung durch ihr besseres Verhältnis von gerichtetem zu diffusem Licht eine angenehmere Schattigkeit als eine Direkt- oder eine Indirektbeleuchtung. Zudem wird eine angenehme Deckenaufhellung erreicht.

Media:Direkt.pdf

Lärm

Ihre Firma muss Sie vor Lärm am Arbeitsplatz schützen. Deshalb muss der Arbeitgeber alles dafür tun, damit es für Arbeitnehmer/innen so ruhig wie möglich ist. Ist der Lärmpegel im Arbeits-bereich von vornherein hoch, muss Ihr gehör vor Beginn der Tätigkeit und in regelmäßigen Abständen untersucht werden. Außerdem muss der Lärmpegel bei starker Lärmbelastung regelmäßig gemessen werden. Ein Recht auf Schutz haben Sie aber bereits bei niedriger Belastung.

Lärm ist einer der wesentlichen Störfaktoren und führt zur Nervosität. Ab einer bestimmten Lautstärke ( von etwa 50 Dezibel ) kann es sogar gesundheitschädlich sein.

Der Lärmpegel in einem Büroraum kann durch eine Reihe baulicher Maßnahmen gesenkt werden:

  1. Doppelverglasung zur Abschirmung der Außengeräusche
  2. Fenstervorhänge
  3. Textile Fußbodenbeläge
  4. Schallschluckende Stellwände sowie Wand- und Deckenverkleidungen
  5. Pflanzengruppen´

http://www.ergo-online.de/uploads/Gesundheitsvorsorge/Laermstress.JPG

Interessante Links

http://officeabc.blogstrasse.de/wp-content/2006/04/_mediadaten_dasbuero_20103.pdf --Unbekannt 08:58, 21. Nov. 2011 (CET)

http://www.buero-forum.de/uploads/media/11_Schall-und_Laermwirkung.pdf --Ridcy92 08:58, 21. Nov. 2011 (CET)

http://baufachinformation.de/artikel.jsp?v=2678 --Ridcy92 09:04, 21. Nov. 2011 (CET)