Blended Learning

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Definition

Unter Blended Learning wird die Mischform von Lernangeboten mit Neuen Medien und herkömmlichen Lehrveranstaltungen verstanden. Als Vorteil wird hierbei gesehen, dass die unterschiedlichen Lernformen das Lernen begünstigen sowie verschiedenen Lerntypen und Lebenssituationen entsprochen wird. Ein Beispiel: Lerntexte werden von einem Dozenten über das Internet verteilt. In einem Onlineforum können die Seminarteilnehmer Fragen dazu stellen. Anschließend wird ein Präsenztermin angeboten, in dem Kleingruppenarbeit zum Thema stattfindet. Eine andere Möglichkeit ist beispielsweise, dass ein CBT [Computer Based Training] als Vorbereitung für ein Seminar genutzt wird, um im Seminar von einem gleichen Kenntnisstand bei den Teilnehmern ausgehen zu können.

Lexikon - ELAN - E-Learning Academic Network Niedersachsen

Beispiele

"Die Informations-, Kommunikations- und Kooperationsplattform Gst.Litwiss ist die Basis eines Reformprojekts für das literaturwissenschaftliche Grundstudium in den Neuphilologien an der Universität Hamburg.Die Präsenzlehre wird im Rahmen von Gst.Litwiss nicht durch virtuelle Lehre ersetzt, sondern durch ein Kommunikations- und Kooperationssystem im Sinne von Blended Learning erweitert." (www.e-port.uni-hamburg.de/Gst.Litwiss)
"Kurzbeschreibung: In diesem Szenario handelt es sich um ein Seminar im Grundstudium (hier: Didaktik des Englischen - Lehramtsstudium), das aus Präsenz- und virtuellen Phasen besteht." (ELAN - E-Learning Academic Network Niedersachsen)
  • abitur-online.nrw "Selbstständiges Lernen macht Schule" ist das Motto der Initiative "abitur-online.nrw". Unter diesem gemeinsamen Dach sind zwei große Projekte gestartet worden, die Pilotfunktion für die Schullandschaft haben. "abitur-online.nrw" ist ein Beitrag zur Entwicklung einer neuen Lernkultur, die verstärkt auf eigeninitiatives Lernen setzt und zugleich die Möglichkeiten der elektronischen Medien, insbesondere des Internet nutzt.

Hintergrundinformationen

Literatur

  • John Erpenbeck und Werner Sauter, Kompetenzentwicklung im Netz, New Blended Learning mit Web 2.0, (Köln: Luchterhand, 2007), ISBN 9783472070894.

Siehe auch