Burn-Out

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Burn-Out ist eine Bezeichnung für einen Zustand des Ausgebranntseins, also das Gefühl oder den Zustand, dass man keine oder zumindest nicht mehr ausreichend Kraft und Energie für die zu bewältigenden Aufgaben hat.


Inhaltsverzeichnis

Symptome

Im Internationalen Katalog für psychische Störungen und Krankheiten (ICD 10) wird Burnout mit der Schlüsselzahl Z73.0 codiert, jedoch nicht als 'echte' Krankheit, sondern nur als 'Begleitumstand'. Typische Burnout-Symptome sind (Quelle Das Burnout-Syndrom):

  • Allgemeine Erschöpfung, Gefühl der inneren Leere, verminderte Leistungsfähigkeit
  • Müdigkeit und Schlaflosigkeit
  • Konzentrationsprobleme
  • Negative, zynische Einstellung gegen über dem Leben
  • Lustlosigkeit
  • Begleitend häufig: Kopfschmerzen, Verspannungen, Herzkreislaufprobleme, Verdauungsprobleme
  • Tritt schleichend nach jahrelanger beruflicher Frustration auf
  • Vor allem bei Menschen, die anfänglich sehr engagiert waren
  • Vor allem bei Berufen, die mit Menschen zu tun haben und ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Selbstbetimmtheit fordern
  • Führt über Jahre zu sozialer Zurückgezogenheit und oft zur Berufsunfähigkeit


Was bedeutet Burn-Out für den Lehrerberuf?

Ein Lehrer - aber auch jeder andere Mensch - muss immer handlungsfähig (Motivation) sein können, sonst kann man seine Arbeit nicht ausüben bzw. nicht mal sein eigenes Leben meistern.

Handlungsfähig sein im Unterricht bedeutet z.B., Entscheidungen aktiv treffen zu können.

Fähigkeiten, die verloren gehen können
  • Man ist nicht mehr in der Lage, (einfache) Entscheidungen zu treffen. Im Unterricht ist man ständig Fragen von Schüler ausgesetzt, die eine schnelle und mindestens eine halbwegs richtige Reaktion verlangen.

Definitionen

Ein Burnout-Syndrom (engl. (to) burn out: „ausbrennen“) ist ein Zustand ausgesprochener emotionaler Erschöpfung mit reduzierter Leistungsfähigkeit, [...]

W-Logo.gif Burnout-Syndrom, 27.08.2009, Wikipedia – Die freie Enzyklopädie, {{{3}}} - Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Siehe die Nutzungsbedingungen für Einzelheiten. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Wie kann man vorsorgen?

  • Auf Kernbereiche konzentrieren? (Überflüssiges streichen)
  • Wie mit außergewöhnlichen Belastungen umgehen? (z.B. Krankheitsfall, Verlust einer wichtigen Person, Burn-Out bei sich/ anderen, "extreme Schüler" (Recht auf Gesundheit am Arbeitsplatz)
  • Sich Sprüche (Lebensweisheiten) zurecht legen, die einem helfen können,

z.B.: "Es geht vorbei".

  • Sich eine Liste mit 2-3 Freunden machen, die einem gut tun. Mit denen etwas unternehmen.
  • Kleine Dinge des Alltags erledigen. Selbstwertgefühl stärken (Wandern, Schwimmen, sich in Gesellschaft von Freunden bewegen, die es gut mit einem meinen, Negativ-Erlebnisse sich nicht häufen lassen).

Weblinks

Publikationen zum Thema Burn-Out in diversen Informationsmedien

Die Zahl psychischer Erkrankungen steigt deutlich. Doch die Symptome werden häufig zu spät erkannt - auch wegen der Angst vor Stigmatisierung.

Siehe auch