Grundgesetze

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Begegnungsphase

Chemie früher und heute

Nuvola apps edu miscellaneous.png   Unterrichtsidee

Idee von BirgitLachner

Texte und Bilder berichten über die Arbeitsmethoden im Chemie-Labor früher und heute. Man könnte das Material im Raum aushänge oder auslegen. Die Schüler können sich die Texte und Bilder nacheinander anschauen. Dann sollen Jahreszahlen zugeordnet werden. Welches Bild und welcher Text stammt aus welchem Jahr.

Einstiegsfrage: Wie konnte man nur früher im Labor arbeiten? Auch ohne Hightech waren viele Entdeckungen möglich. So konnten bereits um 1800 herum einige Atomgewichte recht genau bestimmt werden, ohne das man die heute gebräuchlichen Massenspektrograhen hatte. Und das nur mit einfachen aber genauen Waagen.

Beispiel: Atommasse von Eisen ... damals (180?) xxx u ... heute xxx u.

Neugier- und Planungsphase

Die historische Entwicklung der Chemie von der Alchemie bis zu einer exakten Wissenschaft wird am Beispiel der Entwicklung des ersten Atommodells und der Einführung der immer noch modernen Symbolschreibweise.

Die Schüler bekommen einen kurzen Überblick, was in den nächsten Stunden behandelt werden soll. Einzelne historische Wissenschaftler berichten über ihre Experimente und ihre Entdeckungen. Die Schüler bekommen verschiedene Arbeitsaufträge zum jeweiligen Thema. Die Reihenfolge ist fest vorgegeben.

Erarbeitungsphase

  • Gesetz von der Erhaltung der Masse
Antoine de Lavoisier berichtet über verschiedene Experimente, die scheinbar widersprüchlich sind. Die Schüler sollen diese Widersprüche aufklären und zeigen, wie man das Experiment durchführen müsste, damit man auf das richtige Ergebnis kommt.
  • Gesetz der konstanten Proportionen
Joseph-L. Proust berichtet über seine Untersuchung und Messungen bei der Symthese von Kupfersulfid. Die Schüler sollen das Experiment ein oder zweimal durchführen und so das Ergebnis von Proust überprüfen. Falls es Abweichungen gibt, müssen die Schüler Gründe bei ihrer Arbeit finden. Der Rechenweg ist nicht vorgegeben sondern wird als "Puzzle" vorgegeben muss zusammengesetzt werden.
  • Gesetz der multiplen Proportionen
John Dalton berichtet von seinen Experimenten und stellt seine Messwerte vor. Die Schüler sollen die Rechnungen selber durchführen und so die ersten relativen Atommassen bestimmen.
  • Einführung der Symbolschreibweise
Berzelius berichtet über seine Ideen, aus der komplizierten und schlecht verständlichen bildlichen Darstellung von Atomen und Verbindungen, wie sie Dalton noch verwendet, eine sinnvolle Kurz-Schreibweise für Verbindungen und Reaktionen einzuführen. Die Schüler werden im Text über die Grundlagen informiert und sollen alte Dalton-Zeichnungen in die moderne Symbolschreibweise übersetzen.
  • Satz von Avogadro
Amadeo Avogadro berichtet von seinen Gasuntersuchungen und Messwerten der Lehrer führt eine Elektrolyse von Wasser und quantitive Synthesen durch. Rechnungen Zeigen außerdem die Mehratomigkeit von einigen Gasen.

Vernetzungsphase

  • Zusammenfassung Atommodell
  • Beispiele zur Symbolschreibweise besprechen und weitere Übungen durchführen.
  • Anwendungsbeispiele: Reaktionen in Symbolschreibweise aufschreiben, ...