ZUM-Unterrichten - Logo.png
Viele Inhalte sind umgezogen ins neue ZUM-Unterrichten.

Einfach Genial

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beim Spiel "Einfach Genial" handelt es sich um eine digitale Umsetzung des gleichnamigen Brettspiels von Reiner Knizia.

Bei dem Spiel geht es darum, Spielsteine, bestehend aus zwei gleichseitigen 6-Ecken mit unterschiedlichen Mustern, so aneinanderzulegen, dass sie viele Punkte bringen. Jedes Muster wird dabei einzeln ausgewertet. Am Ende gewinnt derjenige, dessen Muster, das am wenigsten Punkte eingebracht hat, vom Wert her am größten ist. Mathematisch ausgedrückt (wodurch es nicht einfacher wird): Das Maximum des Minimums der Einzelmuster vergleicht jeder Spieler.

Rezension

Noia 64 apps kontour.png   Meinung

"Einfach Genial" ist eine nette Umsetzung gleichnamigen des Brettspiels. Die Bedienung ist einfach und die Spielregel fast selbsterklärend. Die Installation problemlos. Wer gerne Solitaire am Computer spielt, wird viel Spaß mit dem Spiel haben: ein schnelles, begrenzt strategisches Spiel mit einem hohen Ablenkfaktor. Da es zeitlich begrenzt ist, eignet es sich gut für ein Vergnügen zwischendurch.

Neben dem Einzelspiel am Computer ist auch ein Spiel über Netzwerk möglich, was zu dem bei Computerbrettspielern sicherlich bekannten Portal www.brettspielwelt.de verlinkt.

Fraglich ist meiner Meinung nach, ob ein Brettspiel überhaupt als Computervariante umgesetzt werden sollte. Soll man 20 Euro für die Computerversion ausgeben oder das Geld lieber gleich in das Brettspiel investieren? Diese Frage muss sicherlich jeder selbst klären.

Für Schulen ist die brettspielwelt.de-Variante interessant, da man dort über ein Netzwerk dieses halbstrategische Spiel gegeneinander spielen könnte.

Auf der CD-Version ist ein Client-Server-Einsatz ausdrücklich untersagt, was das Spiel für Schulen disqualifiziert. Allerdings stellt sich ohnehin die Frage, was der Gewinn des Spiels im Unterricht wäre. Mit viel Mühe könnte man sich Aufgaben zu Mathematik (Stochastik: Wie viele Möglichkeiten zum Anlegen gibt es?) oder Informatik (Wie könnte man die KI programmieren?) vorstellen.

Fazit: Möchte man ein nettes Brettspiel gegen einen Computer spielen, ist der Preis von 20 Euro für die nette Umsetzung wohl angemessen. Für Netzwerkspiele kann auf brettspielwelt.de ausgewichen werden, was für den Verlag sicherlich den Vorteil hat, dass man anschließend das Originalspiel haben möchte.

Wer eine Mischung aus 4-Gewinnt und Domino sucht, sollte sich das Spiel einmal ansehen.

Ugh 14:27, 19. Nov 2006 (CET)


Bitte ändere den Inhalt dieses Beitrags nicht. Denn er gibt eine persönliche Meinung wieder.

Weblinks