Alles Bio oder was?

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Alles BIO?

Was ist BIO?

BIO kommt aus dem altgriechischen und bedeutet Leben. Heute versteht man unter BIO ein Gütesiegel für Lebensmittel, die aus biologischem Anbau stammt.

Was heißt biologischer Anbau?

Biologischer Anbau oder biologische Tierhaltung heißt, dass die Tiere bzw. die Pflanzen „ein besseres Leben haben“. Bei Pflanzen bedeutet das, dass sie nicht mit chemischen Giften oder Düngemitteln gedüngt werden und auch nicht gentechnisch verändert werden dürfen. Bei Tieren heißt es, dass sie meist länger leben dürfen bis zur Schlachtung, dass sie mehr Auslauf haben und dass sie nur BIO-Futter bekommen dürfen. Die Vorschriften und Verhältnisse unterscheiden sich, bei den verschiedenen BIO-Siegeln.

Ist BIO wirklich viel teurer?

Wir haben mal im Supermarkt nachgeschaut und die Preise verglichen:


Artikel: BIOpreis: normaler Preis:


Schinken 100g 2,39€ 1,59€
Ziegenkäse 100g: 2,29€ 1,89€
Milch 1l : 1,35€ -,65€ bis 1,09€
Joghurt 150 ml : -,59€ -,39€
Rinderhackfleisch 250g : 3,89€ 1,35€
Apfelsaft 1l : 1,69€ 0,99€
Kartoffeln 1 kg: 1,99€ 0,99€
Zitronen 1 kg : 3,98€ 3,58€
Clementinen 1kg : 3,49€ 2,49€ bis 3,99€
Äpfel 1 kg : 3,49€ 2,49€


                                                                                                                 Quelle: tegut   

Unser Resultat

Wir haben erkannt, dass Bio fast immer teurer ist, vor allem bei Fleischprodukten kann man deutliche Unterschiede erkennen. Nicht-BIO-Fleisch stammt meist aus Massentierhaltung, kann deshalb sehr kostengünstig hergestellt werden. BIO-Fleisch ist zwar meistens mehr als doppelt so teuer, aber es würde sich lohnen, nur einmal in der Woche BIO-Fleisch anstatt dreimal normales Fleisch zu essen. Obst und Gemüse sind oft nur ein bisschen teurer, deshalb sollte man immer BIO-Obst und Bio-Gemüse kaufen, weil es viel gesünder ist.

Geschmackstest zwischen BIO-Fleisch und normalem Fleisch

Im Test fiel Clara auf, dass das BIO-Fleisch im Gegensatz zum billigen Massentierfleisch etwas sehniger und schneller zäh schmeckt. Das liegt daran, dass BIO-Tiere für gewöhnlich mehr Bewegung haben als nicht-BIO-Tiere. Dadurch bekommt vor allem Geflügel mehr zäheres Muskelfleisch, während Tiere in Massentierhaltung weniger Gelegenheit haben, Muskeln aufzubauen, sondern durch Fressen ohne Fettabbau nicht zähes Fettfleisch bekommen.

Kann man allen Herstellern vertrauen?

Ja, denn sie wurden von unabhängigen Prüfern getestet. Nur ganz wenige verstoßen gegen die Richtlinien, deshalb gibt es manchmal Skandale, doch man kann BIO-Produkten voll vertrauen.

Einige der bekanntesten Hersteller sind: Bioland, Demeter, Alnatura

Demeter

Im Januar 2014 gab es 4.063 BIO-Unternehmen und 63.633 BIO-Produkten.


BIO Siegel

Das ist das typische deutsche staatliche Bio-Siegel, welches im September 2001 eingeführt wurde. Dieses sechseckige grüne Symbol zeigt den BIO-Schriftzug darauf. Damit man sein Produkt mit diesem Zeichen schmücken kann, muss man die Kriterien der EG-Öko-Verordnung erfüllen.


Die Kriterien dieses BIO-Siegels der EG-Öko-Verordnung:

  • zur Konservierung nicht ionisierender Strahlung (Strahlung die in der Lage ist Teilchen Elektronen, zu entziehen) ausgesetzt werden
  • nicht durch und mit gentechnisch veränderten Organismen erzeugt werden
  • nicht mit Einsatz von synthetischen Pflanzenschutzmitteln erzeugt werden
  • nicht mit Hilfe von leicht löslichen mineralischen Düngern erzeugt werden
  • nicht mehr als 5 % konventionell erzeugte Bestandteile enthalten
  • keine Geschmacksverstärker, künstliche Aromen, Farbstoffe und Emulgatoren enthalten
  • nur die Zusatz- und Hilfsstoffe, die in Anhang VI a und b vorgegeben werden, enthalten
Dies sind die wichtigsten Forderungen …

Im Januar 2012 waren es 3.992 Unternehmen die auf 63.633 Produkten das deutsche staatliche Bio-Siegel verwendeten.

Quellen

Impressum

  • Wikitext: Clara T., Maximilian G., Paul A.
  • Bearbeitung der Wiki-Seite: Maximilian G., Paul A., Benedikt K.,Clara T.