Ludwig

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Die St. Ludwig-kirche

Die katholische St. Ludwig-kirche wurde 1891 als ludwig-windhorst-Gedächniskirche konzepiert. Sie erhielt ihren Namen durch Ludwig Windhorst.1895-1975 wurde sie von August Menken als dreischiffige,kreuzförmige Basilika mit roter ziegelverblendung errichtet und am 29.06.1897 eingeweiht. Jetzt noch ein paar Informationen zu August Menken: Er wurde am 08.juli.1885 gebornen und starb am 18. September 1903. Er übte den Beruf Regierungsbaumeister aus. Die Kirche ist gegliedert durch zahlreiche Türmchen und Anbauten. Der Name der Kirche bezieht sich auf den Namenspatron Windhorst Ludwig IX, König von Frankreich 1214-1270.

Dies ist ein Andenken an ihm auf dem Ludwigkirchplatz:

LudwigIX.jpg
Ludwig Windthorst

1297 wurde er heilig gesprochen. Nach einer Legende soll ihm ein Ritter das Leben gerettet haben, als Dank dafür mit einem Wappen der Bouboren mit drei Lilien ausgezeichnet worden sein. Deswegen ist dieses Wappen sehr oft zu sehen: in den Mosaiken des Altarraums, an den Leuchterbänken, an der Mondstranz und auf einigen Messgewänderen. Der Ludwigkirchplatz, das Gebiet rund um die Kirche, wurde noch vor dem ersten Weltkrieg (bis 1912) vollständig gebaut.Die Kirche blieb bis 1942 unbeschädigt, doch 1943 wurde sie beschädigt, aber 1955 und 1961 wurde sie wiederhergestellt.


Kichenbaustile

Renaissance

Das Wort Renaissance kommt aus dem französischen und bedeutet Wiedergeburt.

Wann war die Bauart populär?

Renaissance: Der Anfang Renaissanceepoche wurde im 14. Jahrhundert in Italien gesehen.Das 14. und 15. Jahrhundert gelten als Kernzeitraum der Renaissanceepoche.

Das Charakteristische

Ein Kennzeichen von dem Baustil Renaissance ist,dass die Kirchen keine türme haben.Noch ein Kennzeichen ist,dass die Ausstattung und die Einrichtung griechisch römisch gemischt ist.Ebenfalls ein Kennzeichen ist,dass der Baustil Renaissace horizontale Linien enthält. In einer Kirche dessen Baustil Renaissance betrifft sind meist schmucklose Wände, dreieckgiebel, strenge horizontale und vertikale gliederung und eine strenge Ausgewogenheit der Bauteile.


Was symbolisiert die Bauart

Der Baustil Renaissance enthält keine Türe dafür horizontale Linien.Die Ausstattung und einrichtung ist ein Gemisch aus romisch und griechisch.