Diskussion:Computerspiel

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aktuelle Forschungsergebnisse

Da ich mich gerade eben erst angemeldet habe, wollte ich nicht direkt im Artikel rumfuschen. Beim Überfliegen habe ich festgestellt, dass aktuelle Forschungsergebnisse zu Computerspielen (nicht Ego-Shootern) fehlen. Das ist gerade deswegen schade, weil sich in den letzten Jahren einiges getan hat, vor allem hinsichtlich der narrativen Fähigkeiten von Adventure Games, aber auch Artverwandten oder komplett anderen Genres. Aktuell schreibe ich meine Staatsarbeit zu "Jugendbuch und Computerspiel" in dem Zusammenhang kann ich den Forschungsband "Clash of Realities" vom kopaed-Verlag empfehlen. Da findet sich auch ein Beitrag über die Möglichkeiten von LAN-Parties (natürlich nur mit USK-12-Software) in Schulen und welche positiven Effekte das auch auf den Erwerb der Medienkompetenz hat.--ChristophBruening 13:10, 28. Apr 2007 (CEST)

Hallo Christoph, trau dich gerne, etwas hier zu schreiben. Du kannst ja einfach einen neuen Abschnitt anlegen oder ggf. legst du auch eine neue Unterseite an, z.B. Computerspiel/Adventure Games. - Gruß --Karl.Kirst 15:43, 29. Apr 2007 (CEST)
Inzwischen habe ich die Freigabe, meine Staatsarbeit zu veröffentlich und das auch getan. Hier kann man sie unterladen. Wäre es legitim, wenn ich zu den jeweils von mir untersuchten Spielen eine Zusammenfassung der unterrichtsrelevanten Aspekte erstelle und dann auf die Arbeit verweise? Es wäre Eigenwerbung, weshalb ich da etwas zögerlich bin. Allerdings gibt es meines Wissen eine ähnliche Arbeit noch nicht.
Hallo Christoph, ohne dass ich Deine Arbeit gelesen habe (sorry!), kann ich aber so viel sagen: Ich finde Deinen Vorschlag gut, die Sache ist definitiv 'legitim' und ein bisschen Eigenwerbung muss sein, wenn Du Deine Arbeit nicht umsonst gemacht haben willst! Mal schau'n, wie Karl das sieht. Viele Grüße --Klaus Dautel 08:18, 1. Sep. 2007 (CEST)
Ich stimme Klaus vollkommen zu! - Für das ZUM-Wiki ist es gut, wenn du unterrichtsrelevante Aspekte von Computerspielen präsentierst. Und wenn es deine eigene Arbeit ist, darfst du natürlich darauf verweisen, finde ich. --Karl.Kirst 20:28, 2. Sep. 2007 (CEST)
Ok. Dannke für die Zustimmung. Dann werde ich das nächste Woche mal in Angriff nehmen und hoffentlich zum Jahresende abschließen. Wird so lange dauern, weil ich zwischendurch noch mündliche Prüfungen ablegen muss.--ChristophBruening 21:03, 2. Sep. 2007 (CEST)
Ich bin schon gespannt auf deine Beiträge! Ein erster Blick auf deine Arbeit hat mir Appetit gemacht ;-)
Nutze doch auch gerne die Möglichkeiten des Wikis, indem du zunächst erste Ideen veröffentlichst und später Einzelheiten ergänzt. So kannst du dein Publikationsinteresse eventuell auch mit deiner Zeitknappheit in Übereinstimmung bringen (wobei natürlich deinen Prüfungen absolute Priorität zukommen sollte: Viel ERfolg dabei!). --Karl.Kirst 21:10, 2. Sep. 2007 (CEST)
So war es auch gedacht ;-) --ChristophBruening 21:25, 2. Sep. 2007 (CEST)

Alte Diskussionen

Macht der Medienpädagogik Verweis in dieser Art Sinn? Ugh 19:30, 31. Aug 2005 (CEST)

Im Prinzip ja, weil es vor allem um Verweise auf Artikel über Computerspiele geht. Aber du hast natürlich Recht, wenn du meinst, dass es bei Meidnepädagogik um mehr geht als nur um Computerspiele. Deshalb lagere ich den Abschnitt aus. --Karl.Kirst 21:21, 31. Aug 2005 (CEST)

Selbst als Nutzer, der sich über viele Jahre intensiv mit Computerspielen beschäftigt hat, in der Jugendzeit mit der Entwicklung von Computerspielen das Programmieren erlernt hat usw. ist mir kein einziges Spiel bekannt, was alle der hier genannten "Kriterien für Computerspiele in der Schule" besitzt. Diese Kombination von Aspekten kann eigentlich auch nur von absolut für die Zielgruppe Pädagogen entwickelten Spielen erfüllt werden (ja, Pädagogen, denn Kinder oder Jugendliche spielen sowas nicht). Es ist deshalb wohl nicht damit zu rechnen, dass, selbst wenn es solche Spiele geben sollte und sie auf Rechnern in Schulen installiert werden würden, sie mehr als symbolischen Anklang bei den Schülern finden würden.

Man muss der Sache ins Auge sehen: Die Entwicklung guter Computerspiele ist sehr kompliziert, und wenn eine x-beliebige Firma sich daran versucht, weil sie von irgendeinem Bundes-Förderungsinstrument den Auftrag dazu bekommen hat, wird sie bei ihrer Zielgruppe scheitern.

Solche "auf Teufel komm raus-Gutmenschen"-Spiele haben sogar schädigenden Potenzial, denn sie könnten Kindern das Interesse an Computern nehmen. 141.30.217.10 16:02, 9. Apr 2006 (CEST)

Welchen sinnvollen Raum können dann welche Computerspiele überhaupt in der Schule einnehmen? --Karl.Kirst 16:25, 9. Apr 2006 (CEST)
Hallo anonymous,
a) "ist mir kein einziges Spiel bekannt, was alle der hier genannten "Kriterien für Computerspiele in der Schule" besitzt" - Ich kenne viele: Tetris und Logikspiele, Quizspiele, Kartenspiele, Autorennen, Flipper, Sportspiele... Sprechen wir eigentlich über das selbe? Ich meine Spiele, die man auch im Unterricht verwenden kann - dass man nicht Unreal Tournament als Klassensatz bestellt und installiert ist doch klar, oder? Was die Schüler in der Feizeit machen, ist ihre Sache und Sache der Eltern.
b) Ändere doch einfach die Aufzählung, wenn dir etwas nicht gefällt. Gewaltfreiheit ist bestimmt ein Hammer, aber es sind ja nur Orientierungsmuster.
@Karl: Computerspiele sind ein Medium, das genauso im Kommen ist wie das Buch weggedrängt wird: Es ist Lebenswirklichkeit. Ich empfehle den Artikel von Kai: http://d-frag.de/blog/2006/04/06/kleine-fluchten - sogar im Deutschunterricht ist es angekommen. Ugh 14:21, 12. Apr 2006 (CEST)

Computerspiele und Sportunterricht

Der "Teufel-Beitrag" zum Thema Computerspiele und Sportunterricht ist ja wohl völlig irrelevant. Es ist doch völlig wurscht, wie man beispielsweise "Taktik" und "Regelkunde" vermittelt, die Hauptsache ist doch, dass die Schüler wissen, was "gespielt" wird. Wenn das medial gestützt passiert, ist das doch nicht negativ. Wir leben nunmal im Jahr 2009, da geht das schon mal anders ab. Der Blick auf den eigentlichen Inhalt des Sportunterrichts (Die Bewegung) geht nach der Aussage von Herrn Teufel natürlich auch dann verloren, wenn man mit Schülern im Sitzkreis Regeln bespricht (was im Übrigen unerlässlich ist). Ich möchte daher darum bitte, diese persönliche Meinung ohne ausreichenden Erfahrungs- und Sachhintergrund hier aus dem Artikel zu löschen. Die Zeiten, in denen einfach Ball in die Halle geworfen wird, sind vorbei. Marcuso

Unterschiedliche und kontroverse Meinungsäußerungen sind hier durchaus erwünscht, sollten aber gegebenenfalls auch als Meinung klar gekennzeichnet werden.
Statt den einen Beitrag zu löschen, wäre es eigentlich sinnvoller, darauf mit einem anderen Meinungsbeitrag zu antworten. - Der fachkompetente Leser des ZUM-Wiki kann sich dann selbst eine eigene Meinung bilden. - Siehe auch Hilfe:Meinung.
Gruß --Karl.Kirst 23:52, 30. Jan. 2009 (UTC)

OK, so machen wir das. Marcuso