20 Jahre ZUM

Diskussion:Fermi-Aufgaben

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sind Fermi Aufgaben mit Koans zu vergleichen?

Ist ja ein Ding, von Fermi-Aufgaben habe ich noch nie etwas gehört. Diese Aufgaben erinnern mich stark an Koans, die man im Zen - eine buddhistische Richtung, u.a. in China und Japan verbreitet - einsetzt, um sich vom rationalen Denken zu lösen. Ein direkter Vergleich wäre da mal interessant, fragt sich nur, ob dies auch von beiden Standpunkten erlaubt ist? Typische Koans wären: Wie hört sich das klatschen einer Hand an? oder Lebt eine abgeschnittene Rose noch oder ist sie bereits tot? Gruß Thorsten--ThS01 13:56, 9. Mai 2009 (UTC)

Die Fragen sind offenbar auch offen, klingen aber doch eher nach philosophischer Natur. Bei den Fermi-Aufgaben geht es ganz klar um Quantifizierung. Das Ergebnis ist eine Zahl. Zwar sind Mathematik und Philosophie beides Geisteswissenschaften, die sich beide der Logik bedienen, doch sind die Untersuchungsgegenstände so wie auch hier doch verschiedene. Viele Grüße Stephan --Stephan Griebel 07:02, 11. Mai 2009 (UTC)

Moin Stephan! Ja, das könnte sein. Ich verstehe die Natur der Fermi-Aufgaben noch nicht so ganz. Das heißt: In welcher Situation stellt man Fermi-Aufgaben und wie ist der Weg zur "Erkenntnisgewinnung"? Das hört sich im Moment sehr paradox an, wenn man nach der Geschwindigkeit des Osterhasen fragt. Kann Du das Beschreiben oder welchen Link/Literatur könntest Du mir speziell empfehlen. Das Thema fängt an mich zu interessieren... Gruß Thorsten--ThS01 07:12, 11. Mai 2009 (UTC)

Hi Thorsten, eine bekannte Fermi-Frage ist die Frage nach der Geschwindkeit des Weihnachtsmanns, welche immer mal kurz vor Weihnachten durch's Netz geistert. Hier wird mit phsikalisch begründeten Abschätzungen die Unmöglichkeit des Weihnachtsmann nachgewiesen.
Ich halte Fermi-Fragen für wichtig, um die Nützlichkeit von Mathematik im Alltag zu zeigen. Und um damit einen Beitrag zu leisten, unsinnige Behauptungen als solche zu entlarven. Um Entscheidungen zu treffen ist es oftmals nicht notwendig das exakte Ergebnis zu kennen, doch sollte jeder ein gutes Gefühl für Größenordnungen entwickeln. Siehe Politik: Million oder Milliarde, was macht das schon? Zinseszins: 4% oder 5% - was soll's? etc.
Gruß Stephan --Stephan Griebel 11:17, 12. Mai 2009 (UTC)

Moin Stephan! So langsam dämmert mir der Sinn dieser Aufgaben. Sie haben aber doch nichts mit Koans zu tun, da es bei Fermi-Aufgaben doch um eine "reelle" Abschätzung -allerdings ohne genaue Angaben zu haben- geht. Immerhin bin ich wieder ein Stückchen schlauer geworden. Gruß Thorsten--ThS01 06:24, 13. Mai 2009 (UTC)