Diskussion:Technische Kommunikation

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Wozu wird eine technische Zeichnung benötigt?" als Überschrift?

Unter Grundlagen steht die Überschrift Technische Kommunikation und darunter "Wozu wird eine technische Zeichnung benötigt?". - Sollte nicht stattdessen "Technische Kommunikation" die Hauptüberschrift sein (was ja schon durch den Artikelnamen gegeben ist, also somit an dieser Stelle entfallen könnte), wodurch "Wozu wird eine technische Zeichnung benötigt?" die Funktion als Abschnitts-Überschrift einnehmen würde? --Karl.Kirst 09:45, 26. Nov 2006 (CET)

Grundlagen
Technische Kommunikation
Wozu wird eine technische Zeichnung benötigt? 

Warum "Technische Kommunikation"?

Als Nicht-Techniker frage ich mich nach der Bedeutung des Titel Technische Kommunikation: Gibt es einen Zusammenhang mit dem umgangssprachlichen Begriff der Kommunikation? --Karl.Kirst 17:07, 25. Nov 2006 (CET)

Technische Kommunikation

Begriff und Zweck
Das Wort Kommunikation ist von dem lateinischen Verb "communicare" abgeleitet und bedeutet "Austausch".
Von technischer Kommunikation spricht man, wenn es sich um den Austausch von Informationen im Bereich der Herstellung oder Veränderung eines Produktes handelt.
Zweck der technischen Kommunikation ist es, alle mit der Herstellung oder Veränderung eines Produktes befassten Personen - im weiteren Sinne auch Abteilungen eines Betriebes - mit allen erforderlichen Informationen zu versorgen, um die Fertigung möglichst schnell und störungsfrei ablaufen zu lassen. Dazu ist es erforferlich, dass die Informationen zum richtigen Zeitpunkt an die richtige Stelle gelangen und frei von Fehlern sind.
Technische Kommunikation vollzieht sich sowohl innerbetrieblich als auch zwischen Betrieb und Kunden, wenn z.B. ein Besteller einer Anlage dem Hersteller seine Wünsche und Vorstellungen kundtut, oder wenn der Käufer eines Gerätes eine Betriebsanleitung mitgeliefert bekommt.
Kommunikationsmittel
Die Zahl und die Art der verwendeten Kommunikationsmittel richtet sich nach der Art der Produktion und nach der Struktur des Betriebes. Im Vordergrund stehen Zeichnungen und Stücklisten. Elektronische Datenträger ermöglichen u. a. die Speicherung der Informationen, damit diese bei einer späteren gleichen oder ähnlichen Produktion in kürzester Frist zur Verfügung stehen. Weitere Kommunikationsmittel sind Arbeitspläne, Funktionspläne, Fertigungsprogramme, Ersatzteillisten, Betriebsanleitungen, Diagramme u. a.



Aus: Hans Schindler Technische Kommunikation Grundstufe Verlag Gehlen ISBN 3-441-08013-0

Soweit das Zitat. Am Berufskolleg heißt das Fach ebenfalls Technische Kommunikation (früher hieß es Technisches Zeichnen). Handwerkskammer und IHK kennen für das Fach nur die Bezeichnung Technische Kommunikation. Unter diesem Namen wird es auch als Prüfungsfach deklariert.

Ich persönlich finde die Bezeichnung ziemlich hochgestochen, möglicherweise soll dadurch die berufliche Bildung etwas aufgewertet werden. Wir können den Artikel auch in Technisches Zeichnen umbenennen. Damit würde man aber einigen Kollegen sicherlich auf die Füße treten. -- Rudolf Brinkmann 18:27, 25. Nov 2006 (CET)

Wenn man das obige Zitat liest, wird alles etwas klarer. Deshalb stelle ich es in den Artikel. Zusätzlich richte ich eine Umleitung von Technisches Zeichen aus ein. --Karl.Kirst 20:29, 25. Nov 2006 (CET)

Über den Artikel

Dieser Artikel entstammt einer Unterrichtsreihe Physik für Klasse 9 (Differenzierungskurs Technik) an Realschulen, die ich vor etlichen Jahren entwarf. Da ich dieses Fach nicht mehr unterrichte, möchte ich die Unterlagen zur allgemeinen Verfügung weiter geben. Sonst würden sie nur auf meinem PC brach herumliegen und irgend wann vielleicht sogar gelöscht werden. -- Rudolf Brinkmann 00:00, 25. Nov 2006 (CET)

Das finde ich eine supergute Idee! Danke (im Namen aller Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler, die davon profitieren werden)! --Karl.Kirst 10:03, 25. Nov 2006 (CET)