Annette von Droste-Hülshoff

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
(Weitergeleitet von Droste-Hülshoff)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haus Rüschhaus
Fürstenhäusle in Meersburg

Annette von Droste-Hülshoff (10. Januar 1797 - 24. Mai 1848) war eine der bedeutendsten deutschen Schritstellerinnen.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Sie stammte aus dem altwestfälischen, katholischen Adel. Nach dem Tod Ihres Vaters zog ihre Mutter 1826 mit ihren beiden Töchtern Jenny und Annette nach Rüschhaus bei Nienberge. Ab 1841 wohnte sie vorwiegend bei der Familie ihrer Schwester Jenny auf Schloss Meersburg am Bodensee. Seit 1837 wurde sie mit Levin Schücking, dem Sohn einer Freundin, die verstarb, als Schücking ca. 17 Jahre alt war, vertraut. Durch ihre Vermittlung wurde er 1841 auf Schloss Meersburg Bibliothekar. 1843 kaufte sie das "Fürstenhäusle" am Stadtrand in den Weinbergen bei Meersburg.

Werke

Ihre bekanntesten Werke sind die Ballade Der Knabe im Moor und ihre Novelle Die Judenbuche.

Werkausgabe

  • Winfried Woesler (Hrsg.):Historisch-kritische Ausgabe. Werke, Briefwechsel, 13 Bände in 25 Teilbänden, Tübingen 1978-2000 (Niemeyer)

Literatur

  • Dieter Borchmeyer: Des Grauens Süße. Annette von Droste-Hülshoff, München 1997 (Hanser). Überarb. Neuaufl.: Annette von Droste-Hülshoff. Darf nur heimlich lösen mein Haar, München 2003 (Deutscher Taschenbuch Verlag).
  • Heiko Postma: »Und darf nur heimlich lösen mein Haar...« Über die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff. jmb-Verlag 2008, ISBN 978-3-940970-08-4
  • Ronald Schneider: Annette von Droste-Hülshoff, Stuttgart 1995 (2. vollständig neu bearbeitete Auflage).

Linkliste