Echtzeit

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzinfo
Jugend-buch.jpg
Diese Seite befasst sich mit
Kinder- und Jugendliteratur (KJL).

Echtzeit (Real Time) ist der Titel eines Romans von Pnina Moed Kass, erschienen 2004 und aus dem Hebräischen übersetzt von Uwe-Michael Gutzschhahn. Bloomsbury Verlag, Berlin 2007, 250 Seiten, ISBN 978-3827052704

Inhaltsverzeichnis

Pnina Moed Kass

... geboren 1938 in Belgien, ist Amerikanerin und hat über 35 Jahre in Israel gelebt.

Worum geht's

Der deutsche Schüler Thomas W. (16) will für ein halbes Jahr in einem Kibbuz in Israel als Gärtner arbeiten, so jedenfalls lautet seine Bewerbung, sein zweiter und eigentlicher Beweggrund ist aber der, nach der Vergangenheit seines verschollenen Großvaters zu forschen, von dem die Familie annimmt, dass er in Nazi-Verbrechen verwickelt war. Thomas wird auf dem Flughafen von der ihm zugeteilten Betreuerin Vera B. (19), einer jungen Jüdin aus Russland, abgeholt, im Kibbuz wartet der greise Baruch Ben Tov, ein ehemaliger KZ-Häftling, um Thomas in seine Gärtnergeschäfte einzuweisen. Gleichzeitig bereitet sich der junge Palästinenser Sameh L. auf (s)einen Selbstmordanschlag vor. Dieser ereignet sich dann im dem Bus, mit dem Vera und Thomas vom Flughafen zum Kibbuz unterwegs sind. Viele Menschen sterben, Vera und Thomas überleben schwer verletzt, ebenso der Selbstmordattentäter. An Thomas‘ Stelle führt nun der alte Ben Tov im Holocaust-Archiv Yad Vashem (www.yadvashem.org) die Nachforschungen nach dem Großvater durch.


Noia 64 apps kontour.png   Meinung

Ein Buch, das sehr intensiv wirkt, mehrere (Lebens-)Geschichten ineinander verwebt und die Geschehnisse von drei Tagen in Form von Dialogen und inneren Monologen wiedergibt.

Diese Lebensgeschichten reichen - wie im Falle des Ben Tov - bis in das Dritte Reich zurück oder führen - wie bei Vera - nach Russland. Durch das erzählerische Verfahren der Dialoge und inneren Monologe entsteht eine Vielfalt von Stimmen, die von keiner übergeordneten Perspektive kommentiert werden: der Selbstmordattentäter, sein Anwerber, die Kibbuz-Bewohner und das Krankenhauspersonal kommen gleichwertig zu Wort, die Geschehnissen in den Palästinenser-Gebieten werden von einem amerikanischen Reporter im Stile einer CNN-Live-Schaltung vermittelt. Alles geschieht gleichzeitig und in „Echtzeit“. Diese perspektivische Neutralität, das Kaleidoskop von Stimmen, ermöglicht eine Innenschau in die Handlungsmotive der Selbstmordattentäter und bringt sie dem Leser nahe, ohne sie zu rechtfertigen. Aber auch die israelische Seite wird einsehbar, insbesondere aus der Perspektive eines jungen Soldaten. Das ist die Stärke des Romans. Die Kehrseite ist: Es sind zu viele Stimmen und Personen und Schicksale, alle bleiben dem Leser etwas schuldig, die Lebensgeschichten sind zu komplex, um sie zusammenzuführen oder ihre Leerstellen auszufüllen.

Die Behandlung im Unterricht könnte Gefahr laufen, sich einerseits mit zu vielen Handlungsdetails zu beschäftigen oder sich in der Aufarbeitung von Struktur und Erzählweise zu verlieren. Eine dritte Gefahr ist noch zu erwähnen, nämlich in der Meinungsvielfalt hängen zu bleiben nach dem Motto „Das muss jeder für sich selbst entscheiden.“ Auch wenn die politische Lage im ,Nahen Osten‘ ausgesprochen undurchsichtig und unerfreulich ist, sollte man sich dennoch nicht scheuen, über Alternativen zum militärischen und gewaltorientierten Konfliktlösungsverhalten nachzudenken und um eindeutige Positionen zu ringen.

Wenn man diesen Fallen entgeht, und das dürfte nicht leicht sein, dann bietet der Roman eine Fülle von Erkenntnissen, von Recherche- und Gesprächsanlässen.

Empfehlung: ab Klasse 9, am besten in Absprache mit Religion, Ethik und/oder Gemeinschaftskunde. --Klaus Dautel


Bitte ändere den Inhalt dieses Beitrags nicht. Denn er gibt eine persönliche Meinung wieder.

Unterrichtsmaterial

  • Ein Unterrichtsvorschlag für Klasse 9 findet sich im DeutschMagazin 4/09 (Oldenbourg), von Claudia Maaß S. 39 - 44
Inszenierte Lesung mit 13 Sprecherinnen und Sprechern, die die Vielfalt der Perspektiven vermitteln. (www.jumboverlag.de)

Siehe auch