Erklären im Physikunterricht

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Physikalische Zusammenhänge so zu erklären, dass die Schüler diese verstehen, ist das Handwerkzeug eines jeden Physiklehrers. Man kann dieses Handwerkzeug sich aneignen. Unten sind einige Punkte aufgelistet, die einem Lehrer helfen können, Themen in der Physik besser für die Schüler aufzubereiten. Dazu holt man den Schüler erst dort ab ,wo er steht. Also sind die Schülervorstellungen der erste Ansatzpunkt, der einem bewusst bleiben sollte. Der nächste Schritt wäre, physikalische Sachverhalte auf verschiedenen Darstellungsebenen zu erklären.

Physikalische Sachverhalte darstellen

Um physikalische Sachverhalte möglichst nachhaltig darzustellen, kann man mit unterschiedlichen Darstellungsebenen arbeiten. Nachhaltig heißt die Sachverhalte so darzustellen, dass sie von möglichst vielen Schülern verstanden werden. Dazu sollten folgende Punkte beachtet werden:
Darstellungsebenen.png
  • auf mehreren Ebenen arbeiten
  • häufiger die Ebenen wechseln
  • Bezüge herstellen
    • zwischen den Ebenen
    • zu Alltagserfahrungen
    • zu vorherigem Unterrichtsstoff
    • zu anderen Fächern
  • Schülervorstellungen berücksichtigen

Erklären im Physikunterricht

Gut erklären können ist ein wesentliches Kriterium, das Schüler für einen guten Lehrer bzw. guten Unterricht nennen. Die Schüler halten es auch für eine wichtige Aufgabe des Lehrers - (Genauso wichtig wie die Gestaltung von Lernumgebungen, in denen Schüler sich Stoff eigenständig erarbeiten.) Elementarisieren und didaktisch rekonstruieren sind wesentliche Teile der Unterrichtsvorbereitung.

Was gehört zum schülergemäßem Erklären?

  • Das Vorverständnis der Lerner berücksichtigen
    • Vorwissen, Vorstellungen
    • Mögliche Lernschwierigkeiten vorausahnen
  • Analogien entwickeln
  • Bezüge zu Bekannten herstellen
  • mit Anschauung/Erfahrung verknüpfen
  • multiple Repräsentation verwenden (Text, logisches Bild, Experiment ...)
  • viele Beispiele bringen
  • in eine Geschichte einbetten
  • auch Unterschiede zu Ähnlichem benennen

Was nicht zum guten Erklären gehört

  • Eine Erklärung mehrfach in gleichen oder ähnlichen Worten (Bildern,...) wiederholen
  • Fragen von Schülern übergehen
  • einen Sachverhalt als ganz einfach oder offensichtlich (wie man unmittelbar sieht ...) darstellen

Quellen zum Thema Erklären

  1. Ernst Kircher, Raimund Girwidz, und Peter Häußler, Physikdidaktik: Theorie und Praxis, 1. Aufl. (Springer, Berlin, 2007).
  2. Horst Schecker, Skript zum Seminar, Schülervorstellungen und Lernprozesse im Physikunterricht, Universität Bremen, SS2007