Experimente in Sachkunde

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Naturwissenschaft mit Spaßfaktor

Nur ein Beispiel: LuftWikipedia-logo.png ist für Kinder sehr abstrakt. Man kann sie nicht sehen, riechen oder schmecken. Zeigt man Kindern im frühen Grundschulalter ein „leeres Glas“ und fragt sie, was darin sei, ist die typische Antwort: „nichts“. Und auf die Frage, wo denn Luft zu finden sei, heißt es oft: „draußen“. Man geht ja schließlich draußen an die frische Luft. Hier zeigt sich, dass das technisch-naturwissenschaftliche „Weltwissen“ der Kinder eher erlernt als praktisch erfahren ist. Moderne Medien begünstigen diese theoretische Weltaneignung. Obwohl gut gemacht, fördern die TV-Produktionen mit Peter Lustig und der Maus den Wissen-macht-Ah-Effekt leider nur allzu theoretisch.

Kinder im Vor- und Grundschulalter haben ein natürliches Interesse an ihrer Umwelt. Von Geburt an sind sie Forscher und Erfinder und gehen den Dingen auf den Grund. Der kindliche Forscherdrang kann durch Experimentieren gefördert werden. Das „Begreifen“ der Phänomene mit allen Sinnen führt zu einem tieferen Verständnis der Alltagswelt. Traditionell beginnt der systematische naturwissenschaftliche Unterricht in Deutschland leider erst in der 5. bis 7. Klasse. Die Interessen der Kinder verlagern sich aber gerade in diesem Alter hin zu sozialen Themen: Sie möchten mehr über sich selbst und ihre Rolle in der Gruppe erfahren.

Siehe: Stufenmodell der psychosozialen EntwicklungWikipedia-logo.png

Die Art wie Physik und Chemie im Unterricht vermittelt werden, ist sehr abstrakt und formellastig. An Vorwissen aus früher KindheitWikipedia-logo.png und Grundschulzeit wird nicht angeknüpft. Es klafft eine „naturwissenschaftliche Lücke“ zwischen früher Kindheit und weiterführender Schule. Für viele Schüler werden Physik und Chemie so zu Angstfächern. Das Experimentieren sollte daher fester Bestandteil des Kindergartenalltags und des Sachunterrichts der Grundschule werden. Mit sehr einfachen und ungefährlichen Experimenten lassen sich zahlreiche Phänomene der unbelebten Natur mit geringem Materialaufwand erforschen. Das Beispiel „Luft“ eignet sich sehr gut für erste Experimente im Sachunterricht.

Linklisten

...

Siehe auch