Frühe Neuzeit

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Capitello modanatura mo 01.svg
Geschichte:   Ur- und Frühgeschichte · Antike · Mittelalter · Neuzeit: Frühe Neuzeit - 19. Jh. · 20. Jh. · 21. Jh.

Der Begriff Frühe Neuzeit bezeichnet in der Geschichte Europas die Epoche zwischen dem Spätmittelalter und der Französischen Revolution.

Der Beginn der Frühen Neuzeit wird durch die Erfindung der Buchdruckerkunst und dem Fall Konstantinopels, sowie dem Aufbruch der Renaissance und der Reformation, die die mittelalterliche Einheit der westeuropäischen Kirche zerstörte, markiert.

Das Ende der Epoche und der Beginn der Moderne beginnt mit der amerikanischen und der Französischen Revolution.



Welt im Umbruch - vom 15. bis zum 17. Jahrhundert

Vom 15. bis zum 17. Jahrhundert' befand sich die Welt im Umbruch vom Mittelalter zur Neuzeit.

Frühe Neuzeit ist ein Thema in Gesellschaftslehre in Nordrhein-Westfalen im 8. Jahrgang.

Diese Angabe bezieht sich auf den schulinternen Lehrplan einer Schule, da es keine Richtlinien für dieses Fach gibt.


Überblick: Wichtige Daten, Personen und Ereignisse

segugeschichte

  • Auftakt in eine neue Zeit
  • Was ist neu?
  • Das Weltbild im Wandel
  • Entdeckungen und Eroberungen
Hauptartikel Entdeckungen und Eroberungen
  • Die indianische Welt um 1500
  • Die Eroberung Mexikos
  • Bildung europäischer Kolonien

...

  • Streit um Glauben und Gerechtigkeit
  • Luther erneuert den Glauben
Martin Luther (Portrait von Lucas Cranach d.Ä.Wikipedia-logo.png, 1529)

Martin Luther (1483-1546) gilt als Wegbereiter der Reformation. Außerdem gelangte er zu einer grundlegenden und anerkannten Bibelübersetzung.

  • Bauernaufstände und Bauernkrieg
  • Landeskirchen und Augsburger Religionsfrieden
  • Dreißig Jahre Krieg
  • Verfolgung und Vernichtung Andersdenkender
  • Ketzer
  • Hexenwahn und Hexenprozesse


Weblinks