Germanischer Kult

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
< Benutzer:Philip(Weitergeleitet von Germanischer Kult)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Germanischer Kult und magische Schriftzeichen

Kult

In der germanischen Religion findet man eine Vielzahl von Göttern. Die wichtigsten Götter sind Wotan (auch Odin genannt), Thor (Donar) und Tiwaz (Tyr). Gefallen Kriegshelden wurden in Walhalla (altnordisch Valhöll), Odins Festsaal in Asgard, empfangen. Man könnte diesen Ort auch als „Himmel für Helden“ bezeichnen.
Über germanische Kulthandlungen ist – u.a. dank der Zerstörung durch christliche Missionare – wenig bekannt. Riten richteten sich nach den Mondphasen und dauerten solange das Bier reichte. Dabei wurden hauptsächlich Tiere geopfert. Sogenannte „Kultbezirke“ befanden sich in heiligen Hainen (geweihte Wälder) und Mooren. Dort fand man immer wieder Kultgegenstände, die zur Götterverehrung versenkt wurden. Besonders Karl der Große war an der Verdrängung bzw. Vernichtung des Heidentums (also auch der germanischen Religion) beteiligt. Er zerstörte z.B. 772 n. Chr. die Irminsul, eine riesige Steinsäule. Dieses Heiligtum symbolisierte die Weltenesche Yggdrasil (die Überbleibsel der ehemaligen Kultstädte lassen sich immer noch bei Detmold/NRW bewundern).
Bäume waren in der Vorstellung der Menschen oft der Sitz von Göttern. So war die Esche Odin und die Eiche Donar geweiht.

Runen

Innerhalb von neun Tagen und Nächten habe Odin, in der Weltenesche hängend, die Runen geschaffen. Runen sind altgermanische, bzw. altnordische Schriftzeichen, die vermutlich auf die Zeit vor Christus zurückgehen. Sie haben meistens einen mystischen Hintergrund und wurden größtenteils für gottesdienstliche Zwecke und für Inschriften verwendet. Da die Runen heidnischen Ursprungs sind, wurden Überbleibsel, wie auch viele germanische Kultgegenstände, von christlichen Missionaren vernichtet. Runen wurden vor allem in Holz, Stein, Elfenbein und Knochen sowie in Werkzeuge, Waffen und Geräte geschnitzt. Ihnen wurden Zauber und Magie zugesprochen. So wollten die Wikinger mit den Runen Magie für die Ewigkeit in Steine meißeln. Diese erinnern oft auch an gefallene Helden, die mit so einem Stein geehrt wurden.
Das älteste Runenalphabet bestand aus 24 Schriftzeichen, das englische hingegen aus 33 und das skandinavische, wikingerzeitliche Alphabet aus 16 Schriftzeichen. Das Runenalphabet wird nach den ersten sechs Zeichen – f u th a r k – auch Futhark genannt.

Quellen

Spuren der Germanen