Mose

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
< Gymnasium Gerabronn‎ | 2010‎ | Ethik‎ | K1
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mose

Der Name Mose leitet sich vom hebräischen "Moscheh" ab. Seine Bedeutung kann sich auf "Sohn","Wasser" oder auch "retten" beziehen. Mose ist die Zentralfigur der 5 Bücher Mose.

Übergabe der 10 Gebote


Inhaltsverzeichnis

Geschichte Mose

Die Geschichte Mose findet sich in der Bibel, in der Pentateuch (die ersten 5 Bücher im Alten Testament), und in der Thora wieder. Mose galt als Führer der Israeliten aus der ägyptischen Unterdrückung und als Mittler zwischen Jahwe (Gott) und Israel.

Geburt und Rettung

Mose wurde der Überlieferung nach als Sohn hebräischer Eltern aus dem Stamm Levi in Ägypten geboren. Da jedoch zu dieser Zeit alle Neugeborenen der Sklaven getötet wurden, setzte ihn seine Mutter in einem Schilfkorb auf dem Nil aus. Die Tochter des Pharaos fand ihn, nahm ihn aus Mitleid auf und gab ihm den Namen Mose.

Flucht nach Midian

Mose wuchs als ägyptische Pharaonensohn auf. Er empfand jedoch immer noch eine stark Bindung zum hebräischen Volk. Als er eines Tages einen ägyptischen Aufseher beobachtete, wie dieser einen hebräischen Sklaven erschlug, wurde er von Wut erfasst und tötete diesen. Daraufhin floh er aus dem Land und heiratete in Midian die Tochter eines Priesters. Dort erschien ihm der Gott Israels als brennender Dornenbusch und teilte ihm seinen Rettungsplan für das Volk Israel mit.

Befreiung der Sklaven

Mose kehrte nach Ägypten zurück, um den Pharao zubitten, sein Volk ziehen zulassen. Dieser weigerte sich jedoch, worauf Mose ihn mit 10 Plagen bestrafte. Somit lies der Pharao das Volk doch ziehen. Auf ihrer Reise durch die Wüste wurde das Volk stets von Gott versorgt und behütet.

Der Berg Sinai und der Tod Mose

Auf ihrem Weg kreuzten sie den Berg Sinai auf welchem Mose von Gott die 10 Gebote, welche für Recht und Ordnung in Gottes Volk sorgen sollen, erhielt. Laut dem Alten Testament starb Mose dann mit 120 Jahren während der Reise in das geheiligte Land auf dem Berg Nebo. Theologen behaupten jedoch, dass Mose von seinem Volk getötet wurde, da er als Märtyrer galt.


Kernaussagen Mose

Die Geschichte Mose enthält wichtige Aussagen für unsere verschiedenen Religionen, wie zum Beispiel:

  • Bund Gottes mit dem israelischen Volk
  • Entstehung des jüdischen Volkes
  • Im Christentum gilt der Auszug aus Ägypten als wichtigstes Bild für den Abschied von der Sklaverei und der Sünden, welche unter der Führung Christi möglich sind
  • Gesetze für Alltag und Gottesdienst des Judentums und des Christentums (10 Gebote)


Auswirkungen der 10 Gebote auf mein Leben

Die Geschichte Mose hatte große Auswirkungen auf die Entstehung unserer verschiedener Religionen und deren Inhalt. Gerade die Auswirkungen der 10 Gebote sind zu spüren. Sie existieren auch heute noch in verschiedenen Religionen. Die Anhänger dieser Religionen richten ihr Handeln und ihre Taten nach ihnen. Selbst ich habe schon zu frühen Zeiten im Religionsunterricht mit ihnen zutun gehabt. Auch unser Grundgesetz bzw. unser Menschenrecht ist zum größten Teil an die 10 Gebote angepasst. Sie sind jedoch ein wenig verändert. Wie zum Beispiel: Du sollst nicht töten oder du sollst nicht stehlen. Auf Grund dieser Tatsachen, bin ich schon immer mit Mose und den 10 Geboten in Kontakt geraten. Sie sind die Grundlagen für gerechtes Handeln, welches man durch die Grundgesetze, Erziehung und Bildung auf seinem Lebensweg vermittelt bekommt.


Quellen

Kommentare 

Ich finde deine Gliederung sehr sinnvoll und deine Texte sind sehr verständlich geschrieben. Desweiteren finde ich gut, dass du die Kernaussagen Moses zusammengefasst hast und die Bedeutung der 10 Gebote auf dein eigenes Leben finde ich auch ziemlich interessant und gut, dass du das mit rein gebracht hast. (VD)

Alles in Allem finde ich den Beitrag gut! Die Kernaussage Mose ist meiner Meinung nach unverzichtbar, denn Mose übermittelt eine moralische Botschaft, welche die Leute meiner Meinung nach kennen müssen. Ich vermisse allerdings die Stelle in der Bibel, wo Mose das Wasser teilt ): , aber dennoch ein sehr gelungener Beitrag! (: (MT)

Dieser Artikel über die Grundfeste des Christentums ist so überzeugend, dass man dich fast für die Gestaltung des Schulgottesdiensts vorschlagen sollte :). Spaß beiseite, dir gelingt es, hundert Seiten des Alten Testaments gezielt zusammenzufassen und die Kernaussagen herauszuarbeiten (auch wenn das leider den Verzicht auf die oben angedeuteten besonders actionreichen Szenen aus dem Leben des Mose bedeutet). Ich finde es gut, dass du die Auswirkungen der zehn Gebote auf unser Leben näher erläutert hast, weil man sich oft gar nicht so klar ist, wie sehr unsere Gesellschaft auf biblisch vermittelten Werten aufbaut. Denn selbst wenn man sich selbst nicht zum christlichen Glauben bekennt, so handelt man doch oft unbewusst auf christlichen Grundlagen, da diese einen essentiellen Bestandteil unseres Zusammenlebens darstellen. Zwei kleine inhaltliche Fehler sind mir aber aufgefallen. Zum einen ist es nicht Mose, sondern Gott, der den Pharao mit den sieben Plagen bestraft. Zum anderen schreibst du vom Auszug aus Ägypten als Abschied von der Sklaverei und der Sünden, welcher unter der Führung Christi möglich ist. Wenn man es genau nimmt, müsste es aber die Führung Gottes heißen, den Jesus Christus existierte ja im Alten Testament noch garnicht :). (KA)

Der Beitrag gefällt mir sehr gut. Er ist strukturiert, verständlich aber auch nicht zu lang. Besonders hat mir dein Beitrag zu den Kernaussagen Mose gefallen, denn hier zeigt sich, dass du dich mit deinem Thema auseinander gesetzt hast. Super! =) (SC)