ZUM-Unterrichten - Logo.png
Viele Inhalte sind umgezogen ins neue ZUM-Unterrichten.

Farbmodell

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite ist Teil des Projekts "Multimedia" der Klassen 9 an der HOGA Schloss Albrechtsberg im Schuljahr 2009/2010.
Kurzinfo
Definition

Ein Farbmodell ist ein geometrisches oder mathematisches Rahmenwerk, das beschreibt, wie das menschliche Auge Farben sieht und Farben zueinander in Beziehung setzt. Farbmodelle haben eine oder mehr Dimensionen, die zusammen das sichtbare Spektrum der Farben darstellen.


Inhaltsverzeichnis

Farbmodell RGB


Das RGB-(Rot, Grün, Blau)Farbmodell beschreibt die additive Mischung der drei Grundfarben aus der dann eine Mischfarbe resultiert. Die Farbe die beim Mischen der Grundfarben ensteht wird dadurch definiert wie groß die Anteile von Rot, Grün und Blau sind und wie groß die Helligkeit ist.

RGB.jpg


Erklärung


Wenn man alle Grundfarben, auch Primärfarbn genannt, mischt erhät man die Mischfarbe weiß. Mischt man z.B.rot und grün erhält man als Mischfarbe gelb, wenn man rot und blau mischt erhält man magenta und wenn man blau und grün mischt erhält man cyan. Die Mischfarben entstehen durch Überlagerungen von Primärfarben. Die Mischfarben sind immer heller als die Grundfarben. Wenn man z.B. rot und grün überlagert entsteht gelb welches heller als rot und grün ist.

Werden die Farben mit gleicher intensität überlagert z.B. 30%rot und 30%grün --> ensteht ein grauer farbton. Auf der grauskala entpricht 0% einem fast reinen schwarz und 100% entspricht einem fast reinen weiß. Dieses Farbmodell ist an das menschliche Auge angelehnt wo mit Rezeptoren gearbeitet wird. Auch dieses Farbmodell ist wie auch alle anderen Geräte abhängig. Jeder Fernseher stellt z.B. grün anders dar.

Anwendung


Die additive Farbmischung wird zum Beispiel bei Fernsehern, Videoprojektoren, Scannern, Digital-Kameras und Computerbildschirmen verwendet. Der Bildschirm erzeugt Farbe z.B. durch Ausstrahlen von Licht durch rote, grüne und blaue Phosphorteilchen.


Farbmodell CMYK


Das CMYK-Farbmodell beschreibt ein subtraktives Farbmodell, welches bei modernen Druckverfahren, z.B. dem Vierfarbdruck verwendet wird. Die Abkürzung CMYK bedeutet Cyan, Magenta, Yellow(Gelb) und Key(Schwarz).


Erklärung


Eine Mischung aus reinen Cyan- (C), Magenta- (M) und Gelb-Pigmenten (Y) sollte theoretisch alle Farben absorbieren und Schwarz erzeugen. Daher wird dieses Farbsystem als subtraktiv bezeichnet. Da es immer zu Unreinheiten kommt, ergeben diese drei Farben einen Schwarz-Braunton. Deswegen wird schwarze Druckfarbe (K) beigemischt, um ein perfektes Schwarz zu erzeugen. Der Buchstabe K wird in diesem Modell für Schwarz verwendet. K steht für Key, das im englischen Offsetdruck für key plate (Schlüsselplatte) verwendet wird, eine schwarz druckende Platte, an der die drei farbigen Platten ausgerichtet werden. Das Mischen dieser Druckfarben wird als Vierfarbendruck bezeichnet. Die möglichen Werte für jede der vier einzelnen Farben liegen zwischen 0 % und 100 %. 0 % steht für unbedruckt und 100 % für eine Volltonfläche. Die subtraktiven Farben (CMY) und additiven Farben (RGB) sind Komplementärfarben. Jedes subtraktive Farbpaar erzeugt eine additive Farbe und umgekehrt.


Anwendung


Drucktechnik: CMYK wird als Standardmodell für den Vierfarbdruck verwendet.

Computertechnik: Auch Tintenstrahldrucker und Tintendrucker arbeiten meist mit CMYK-Farben. Viele Geräte weisen jedoch zusätzlich noch weitere Tinten auf: Durch eine oder mehrere hellere Abstufungen von Magenta und Cyan oder auch durch Grautöne wird das Streuraster des Druckers in hellen Farbmischungen weniger wahrgenommen. Farblaserdrucker und die seltenen Farbnadeldrucker arbeiten meist mit CMYK-Farben.


Farbmodell HSB


Allgemeines


Das HSB-Farbmodell beschreibt und vergleicht Farben, mithilfe von Farbeigenschaften (Farbton, Sättigung und Helligkeit), untereinander.

Die Buchstaben HSB bedeuten: Hue (Farbton), Saturation (Sättigung) und Brightness (Helligkeit).

Zwischen 0° und 360° wird der Farbton als Winkel beschrieben. Dagegen wird zwischen 0% und 100% die Sättigung und die Helligkeit in Prozentwerten angegeben.


Bsp.:

Die Farbe eines Autos wird als helles Neon-Blau beschrieben!

Folgende Informationen verbergen sich dahinter:

helles = Helligkeit
Neon = Sättigung
Blau = Farbton


Ausgedrückt in Zahlenwerten könnte dies so heißen: HSB = (240°, 80%, 90%).


Farbton (Hue)


Der Farbton (Hue) wird im HSB Farbmodell als Winkel zwischen 0° und 360° in einem Farbkreis angegeben. Die 6 Primärfarben, welche rot, gelb, grün, cyan, blau und magenta sind, werden jeweils im Abstand von 60° entgegen den Uhrzeigersinn aufgetragen.


Bsp.:

Winkel 60° = gelb
Winkel 120° = grün
Winkel 240° = blau


Zwei Farbtöne lassen sich durch eine Winkeldifferenz vergleichen:

240° (Blau) – 120°(Grün) = 60° → sind zueinander sehr ähnlich
240° (Blau) – 60° (Gelb) = 180° → größt möglicher Unterschied zwischen zwei Farbtönen → sie unterscheiden sich maximal


Wenn zwei Farbtöne zueinander komplementär sind, haben sie eine Winkeldifferenz von 180°.Man spricht dann man von Komplementärfarben.

Weitere Komplementärfarben sind z.B.: Rot und Cyan, Grün und Magneta

[[1]]


Sättigung (Saturation)


Die Sättigung (Saturation) gibt die Stärke oder Rheinheit einer Farbe an und beschreibt den Grauanteil im Verhältnis zum Farbton.

Sie wird in Prozentwerten angegeben:

Sättigung 0% → grau
Sättigung 100% → voll gesättigt


Wenn die Sättigung einer Farbe 0% beträgt, wird sie als unbunte Farbe bezeichnet, d.h. es handeln sich um Grautöne von schwarz (Helligkeit 0%) bis weiß (Helligkeit 100%). Die Sättigung nimmt auf dem Standartfarbkreis von der Mitte zum Rand hin zu.

→ In der Alltagssprache verwenden wir die Begriffe blass, flau, fade, neon oder leuchtend, wenn wir die Sättigung einer Farbe beschreiben wollen.


Bsp.:

Würde man den Zylinder bzw. den Kreis unten aufschneiden, könnte man erkennen,
dass die Farbe, im unterem Bereich, einem dunklem Grau (ganz unten schwarz) ::entspricht. Würde man hingegen einen Schnitt im oberem Bereich durchführen, ::könnte man erkennen dass es sich um ein helles Grau (ganz oben weiß) handelt

[[2]]


Die Helligkeit (Brightness)


Die Helligkeit (Brightness) gibt im HSB Farbmodell an, wie hell oder dunkel eine Farbe ist.


Sie wird in Prozentwerten gemessen:

Helligkeit 0% → schwarz
Helligkeit 100 % → weiß

Bsp.:

Die Helligkeit, im Zylindermodell, wird von unten nach oben, mit Prozentwerten von 0% bis
100 % angegeben. Der untere Zylinderdeckel ist komplett schwarz und der obere komplett weiß. Das liegt daran, da die unbunten Farben schwarz und weiß weder eine Helligkeit noch eine Sättigung haben.

[[3]]



Zurück zur Klasse 9



Quellen


http://www.boku.ac.at/7061.html

http://farbe.wisotop.de/Farbmodelle-RGB-CMYK-HSS-HSL.shtml

http://www.win-seminar.de/adobe/hsb-farbmodell.php

http://filmscanner.info/Farbmodelle.html

K. Burgemeister

zurück