ZUM-Unterrichten - Logo.png
Viele Inhalte sind umgezogen ins neue ZUM-Unterrichten.

Handlungs- und produktionsorientierter Literaturunterricht

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Handlungs- und produktionsorientierter Literaturunterricht ist ein Ansatz u. a. für den Deutschunterricht.

Inhaltsverzeichnis

Unterrichtsverfahren

Methoden, die sich eignen Texte schreibend zu erschließen, sind nach Gerd Brenner:[1]

  • Analytische Schreibverfahren
    • Assoziationshöfe
    • Botenbericht
    • Diskontinuierliche Umwandlung
    • Exzerpt
    • Marginalien
    • Paraphrase
    • Regieanweisung
    • Teichoskopie
    • Titel-Cluster
  • Kreative Schreibverfahren
    • Anschlusstext
    • Biographischer Kompass
    • Figurenäußerung
    • Figurenbiografie
    • Figureneinkleidung
    • Filmskript
    • Genrewechsel/Textsortenwechsel
    • Identifikationskreis
    • Innerer Monolog
    • Klopfwörter-Fortsetzung
    • Lipogramm
    • Lückenfüllung
    • Namenszusätze
    • Ortswechsel
    • Perspektivenwechsel
  • Subtexte
    • Tagebucheintrag
    • Traumkette
    • Verzweigung
    • Zeitsprung

Lehrpläne und Richtlinien

In den Richtlinien und Lehrplan Deutsch Sek. II - NW. 1999 ist für Nordrhein-Westfalen festgelegt worden, dass die „Methoden produktionsorientierter Arbeit im Umgang mit Sprache und Texten (...) die analytischen Verfahren ergänzen [müssen]“ (S. 29-30).

Literatur

  • Gerhard Haas: Handlungs- und produktionsorientierter Literaturunterricht. Theorie und Praxis eines „anderen“ Literaturunterrichts für die Primar- und Sekundarstufe. O. O.: Kallmeyer Verlag o. J.

Weblinks

Anmerkungen

  1. Brenner, Fundgrube Metoden II, S. 110-144.