Kabale und Liebe

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Linien ohne Pfeil: Familiäre oder private Verbindung
Schwarz-Gelb gestrichelte Linien mit Pfeilen: Kabale (Verschwörungen mit oder gegen)
Rote Pfeile mit Herzen: Romantische Gefühle, Richtung ist maßgebend
Schwarz-Rot gestrichelte Linien mit Pfeilen: Liebe, welche durch Kabale erreicht werden soll
Gelbe Kästen: Adelige von hohem Stand
Orange Kästen: Bürgerliche im Dienste der Adeligen
Braune Kästen: Bürgerliche
Gelbe Ringe: Eheringe, Miller und Millerin sind verheiratet

Kabale und Liebe ist ein Drama von Friedrich Schiller.

Inhaltsverzeichnis

Materialien

  • "Mode und Menschheit" Lesenswerte Werkcharakteristik von Jens Jessen aus DIE ZEIT-Schülerbibliothek (40)
"...es geht nicht einfach nur um eine Liebe, die an den Standesgrenzen des 18. Jahrhunderts scheitert, so wie es Fontane für das 19. und Schnitzler sogar noch für das frühe 20. Jahrhundert geschildert haben. Es geht überhaupt um individuelles Glück und individuelle Selbstbestimmung, die an den Regeln der Gesellschaft scheitern. Solche Regeln hat jede Gesellschaft, auch unsere, und an ihnen wird das Individuum immer Grenzen finden. Es ist, mit Schillers Worten, der Konflikt von „Mode“ und „Menschheit“."
"Seine Unreinlichkeit brachte ihm in der Militärakademie Strafen ein, der Oberaufseher beschimpfte ihn als Schweinpelz. Widerspenstig entzog sich sein flammendrotes Haar der vorschriftsmäßigen Züchtigung im Zopfe, was ihn zu solch tosenden Wutanfällen trieb, dass seine Schulkameraden ihn freiwillig frisierten. Schiller, heute verehrt als Deutschlands Dichter und Denker, war ein wahrer Chaot. Eine Biographie widmet sich seinen stürmischen Jahren als junger Mann zwischen unzähligen Frauen, ständigem Geldmangel und Schreibleidenschaft." (www.3sat.de)


Noia 64 apps kontour.png   Meinung

Rüdiger Safranskis SCHILLER oder die Erfindung des deutschen Idealismus (Hanser Verlag 2004, ISBN 3446205489) enthält einige sehr gehaltvolle und nützliche Seiten zu Kabale und Liebe.

Wer die Seiten 173-181 gelesen hat, der weiß über den Inhalt Bescheid, über die Werkstruktur und über die zentralen Themen. Genau genommen ist es nur ein Thema:

"Kabale und Liebe ... ist gewiss ein Drama über Fürstenwillkür und Standesdünkel; aber mehr noch über die Tyrannei des Absolutismus der Liebe." (S.178)

Mit diesem Begriff "Absolutismus der Liebe" arbeitet Safranski der Idealisierung des Ferdinand von Walter entgegen: Er ist letzten Endes auch ein Tyrann, aber eben ein Empfindsamkeits-Tyrann, und nicht das Idealbild des Liebenden. Die arme Luise ist doppelt Opfer: Opfer von Standesdünkel und Hofintrige (Präsident) und Opfer der Tyrannei ihres aufdringlichen Liebhabers (des Präsidenten Sohn).

Ich empfehle allen, die 'Kabale und Liebe' als Lektüre lesen (müssen), diese 10 Seiten, mehr braucht's nicht. (Klaus D. Nov. 2004)


Bitte ändere den Inhalt dieses Beitrags nicht. Denn er gibt eine persönliche Meinung wieder.

Leander Haußmann erzählt die Geschichte von Ferdinand, dem jungen adligen Major, und seiner Liebe zum Bürgermädchen Luise in Briefen neu. Liebesbriefe, die von der reinen und unschuldigen Liebe über Standesschranken hinweg handeln. Briefe der Intriganten, des Präsidenten und seines Gehilfen Wurm. Beide möchten Ferdinand mit Lady Milford verheiraten und hintertreiben mit einem erzwungenen Brief die Verbindung zu Luise. Was treibt Ferdinand zur Raserei? Was hält Luise davon ab, mit ihm zu fliehen? Wer ist der größte Intrigant? Vor welchen politischen Hintergründen spielt diese ungleiche Liebe, und an welchen sozialen Verhältnissen zerbricht sie?
Wissenstest
"Wer diesen Test besteht, hat Kabale und Liebe tatsächlich gelesen. 13 Fragen zu allen Akten, mit Noten-/Punkteschlüssel, nur (!) nach inniger Lektüre des Primärtextes beantwortbar."

Text

Text online

Hörbuch

Verfilmungen

Film "Kabale und Liebe von Leander Haußmann (2005)

"Es geht eben doch: ein deutscher Klassiker liefert den Stoff, ein kongenialer Regisseur findet die richtige Form und ein glänzend aufgelegtes Star-Ensemble spielt mit solcher Leidenschaft, dass Friedrich Schiller seine Freude daran gehabt hätte: Mit seiner Verfilmung von „Kabale und Liebe“ beweist Leander Haußmann, dass ein klassisches Theaterdrama das Zeug zu bester Fernsehunterhaltung für alle hat." (www.3sat.de)
in 3sat: am 03. Oktober 2005um 20.15 Uhr
im ZDF: am 09.10. 2005 um 22.00 Uhr
im ZDFtheaterkanal: am 03. Dezember 2005
  • Filmkritik: Kabale und Liebe von Leander Haußmann (2005) "...Der eigentlich kompetente Regisseur Leander Haußmann (Sonnenallee) wollte einen Spagat machen zwischen Hollywood und klassischem Bühnentheater, zwischen trivialer Unterhaltung und literarischem Anspruch - und er ist kläglich gescheitert." (Lehrerfreund.de)
  • "Teenager-Thriller. Entstaubter Klassiker" Rezension aus 'Die Welt': " ... Selten sah man Kleinbürgers Stolz und Erbärmlichkeit so grotesk und erschütternd, so sympathisch und abstoßend zugleich..." (7.10.05)

Fernsehspiel 1980

  • Arbeitshilfen zur Filmanalyse 'Kabale und Liebe' Fernsehspiel nach dem gleichnamigen Bürgerlichen Trauerspiel von Friedrich Schiller BRD 1980 - Regie: Heinz Schirk - 105 Minuten – Farbe – Produktion: Bayerischer Rundfunk. (www.dvd-educativ.de)

Inszenierungen

Lektürehilfen

Oldenbourg Verlag

Linkliste

Siehe auch