ZUM-Unterrichten - Logo.png
Viele Inhalte sind umgezogen ins neue ZUM-Unterrichten.

Konsum

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Konsum als Thema verschiedener Unterrichtsfächer

Ethik und Philosophie

Soziologie, Pädagogik

Konsumerziehung

Konumerziehung meint, einen Menschen zur Beurteilung zu befähigen, wie viel Konsum notwendig, verhältnismäßig und realisierbar ist.

Konsumerziehung findet vor allem bei Kindern und Jugendlichen statt, da ihre Persönlichkeitseigenschaften noch zu entwickeln sind. Konsumerziehung ist eine Voraussetzung für den Menschen, in der so genannten Konsumgesellschaft selbstbestimmt handeln zu können.

Konsumerziehung und Kinder

Konsumerziehung beginnt lange bevor Kinder ihr erstes Taschengeld erhalten. Für zwei- oder dreijährige Kinder ist typisch, dass sie nach allem greifen; sie wollen haben, was sie sehen, denn als Baby wurde ihnen auch nichts verweigert. Dann können besonders Eltern ihren Kindern ein Vorbild sein, da sie die primären Bezugspersonen der Kinder sind. Wollen Eltern ihre Kinder zu besonnenen Konsumenten erziehen, können sie schon früh auf verschiedene Weisen einen positiven Einfluss auf ihre Kinder ausüben:

  • Mit Kindern basteln, anstatt ihnen etwas zu kaufen
  • Mit Kindern spielen, anstatt mit ihnen fernzusehen
  • Kinder belohnen, indem sie auf und in den Arm genommen werden; dadurch kann auf materielle Anreize verzichtet werden.
  • Nicht grundsätzlich jeden Kinderwunsch erfüllen
  • Mit Kindern über Wünsche reden
  • Kindern beibringen, dass größere Anschaffungen auch Verzicht erfordern

Konsumerziehung und Eltern

Folgende Fragen können Eltern helfen, die Konsumerziehung ihrer Kinder zu beurteilen:

  • Ist der Süßigkeitverzehr für die Kinder Genuss oder Gewohnheit?
  • Horten die Kinder Spielzeug, und trotzdem können ihnen weitere Spielzeugwünsche nicht abgeschlagen werden?
  • Sind die Kinder auf die Bescherung zu Weihnachten noch gespannt? Oder sehen die Kinder Weihnachten abgeklärt entgegen, weil sie wissen, dass ihre Wunschliste quasi eine Einkaufsliste der Eltern ist?

Wirtschaft

Unter Konsum (lat. consumere: verbrauchen) versteht man im Allgemeinen den Verzehr oder Verbrauch von Gütern. [...] In vereinfachter Darstellung lässt sich [...] das gesamte Einkommen aller an der Wirtschaft Beteiligten (Y) als Addition von privaten Konsumausgaben (C) und Investitionsausgaben (I) darstellen: C + I = Y

W-Logo.gif Konsum, Wikipedia – Die freie Enzyklopädie, 03.10.2005 - Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Siehe die Nutzungsbedingungen für Einzelheiten. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

→ Konjunkturpolitik

Konsum als fächerübergreifendes Thema

Unterrichtsmaterial für den Englischunterricht

Medienkonsum

→ Medienethik
→ Medienpädagogik

Sucht als extreme Form des Konsums

→ Sucht#Sucht als extreme Form des Konsums

In den Nachrichten

Böll-Stiftung und Germanwatch legen einen Bericht "Zur Lage der Welt 2010" vor. Tenor: Würden alle so leben wie wir, müssten zwei Drittel der Menschheit weg.

Linkliste

Siehe auch