LaTeX

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzinfo
Noia 64 devices ksim cpu.png
Dieser Artikel beinhaltet Themen rund um Software, digitale Medien oder Informatik.

LaTeX (sprich: latech) ist ein Softwarepaket, das die Benutzung des Textsatzprogramms TeX mit Hilfe von Makros vereinfacht.

Inhaltsverzeichnis

Schulischer Einsatz

LaTeX wurde als Layoutmakropaket für den wissenschaftlichen Buchsatz unter TeX entwickelt. Das ursprüngliche Metier von LaTeX sind professionell gesetzte Fließtexte wie Bücher, Diplomarbeiten, Berichte, Aufsatzsammlungen, aber auch kurze Artikel, Klassenarbeiten, Übungsblätter lassen sich damit problemlos gestalten. Fußnoten, Indizes, Inhaltsverzeichnisse, Querverweise, Abbildungen und Tabellen werden, auch in sehr großen Dokumenten, zuverlässig und fehlerfrei verwaltet. Vertraut man auf die voreingestellten Befehle, lassen sich mit LaTeX kaum chaotische Texte erzeugen. Dennoch können auch praktisch alle Parameter verändert und angepasst (und das Layout dadurch verhunzt) werden.

Die Mathematikfunktion ist ausgereift. Durch ihre Klartextnotation kann man schnell und bequem auch umfangreiche Formeln eingeben. Übrigens ist das genau die Methode, mit der dieses Wiki die Formeln auf den Bildschirm bringt. Für den "Normalmathematiker" lassen sich praktisch alle anfallenden Aufgaben damit lösen, allerdings empfiehlt sich die Benutzung des kostenfreien Paket AMSLaTeX der American Mathematical Society, das eine Vielzahl auch exotischer Funktionen zur Verfügung stellt. Die darin implementierte align-Umgebung erlaubt zum Beispiel den sauberen Satz auch sehr komplexer und mehrzeiliger Gleichungssysteme. Die in LaTeX implementierte eqnarray-Umgebung sollte nicht verwendet werden - die align-Umgebung bringt ausgezeichnete Ergebnisse.


Beispiele für den Formelsatz

(1) x_1 = \sqrt{\frac{8}{3}} ergibt x_1=\sqrt{\frac{8}{3}}.

(2) \frac{y+3}{3-y}=\frac{2\cdot(y+2)}{5-2y} ergibt \frac{y+3}{3-y}=\frac{2\cdot(y+2)}{5-2y}

Andere Zusatzpakete ermöglichen weitere Einsatzgebiete (z.B. Notensatz, chemischer Formelsatz, Folien und Präsentationen, Schachnotationen, Dramen). Problematisch kann die Einarbeitungszeit für Leute sein, die ausschließlich "normale" Textverarbeitungen gewöhnt sind. Denn LaTeX unterstützt kein WYSIWYG, sondern ist eine Auszeichnungssprache (wie zum Beispiel HTML).

Zusatzprogramme können den Einstieg erleichtern. Die Verfügbarkeit von Dokumentationen im Netz ist hervorragend.

Alternativen: Layoutprogramm Scribus, guter Formeleditor OpenOffice.org

Schulischer Einsatz - Vor und Nachteile

Die folgenden Angaben in diesem Abschnitt basieren ursprüngliche auf Angaben von Xenia Rendtel auf ihrer Homepage, die im Rahmen eines Vortrages zu LaTeX in einem Lehrerseminar gemacht wurden:

Die Vorteile von LaTeX

  • Viele Präsentationsvorlagen liegen bereits in LaTeX vor
  • guter mathematischer Formelsatz, der alle Möglichkeiten bietet
  • portables, offenes Dateiformat (Windows, Linux, Apple),
  • Unterstützung großer Dokumente (...)
  • kompakte Eingabedateien
  • mit PDF-LaTeX direkte Ausgabe von PDF-Dokumenten
  • frei verfügbar
  • Formatierung unabhängig von Ausgabegerät
  • viele gute Bücher
  • news:de.comp.text.tex, news:comp.text.tex
  • ganz viele Automatismen
  • Konzentration auf den Inhalt statt auf die Form, denn Änderungen am Layout sind nicht ganz trivial (was man aber auch als Nachteil ansehen kann (s.u.))

Die Nachteile von LaTeX

  • Bedienung
  • Editieren-Kompilier-Zyklus
  • keine Menüs: kein Suchen und Ausprobieren.
  • Änderungen am Layout nicht ganz trivial (was man auch als Vorteil ansehen kann (s.o.))
  • kein professioneller Support
Noia 64 apps kontour.png   Meinung

Ich denke, dass das Ändern des Layouts nur mit hohem Aufwand zu bewältigen ist, gehört genauso gut auf die Seite der Vorteile, denn das Benutzer muss sich gar nicht erst mit dem Layout beschäftigen und kann sich voll auf den Inhalt konzentrieren.

--Sebastian John 23:15, 16. Nov. 2008 (UTC)


Bitte ändere den Inhalt dieses Beitrags nicht. Denn er gibt eine persönliche Meinung wieder.

LaTeX im Informatikunterricht

Noia 64 apps kontour.png   Meinung

Man kann LaTeX auch als Unterrichtsgegenstand im Informatikunterricht einsetzen. Meist wird in NRW in der Mittelstufe zwar HTML als Auszeichnungssprache gewählt, man kann aber alle wichtigen Konzepte auch in LaTeX zeigen, da sich die Sprachen sehr ähnlich sind. LaTeX ist natürlich etwas strikter, was Fehler angeht und hat aufgrund der vielen Pakete nicht immer eine orthogonales Syntax. HTML hingegen wird als state-of-the-art jedoch wieder mit CSS und Javascript ergänzt. Diese Vermischung der Sprachen fällt vielen Lernenden schwer, so dass der Einsatz von LaTeX für die Darstellung von Dokumenten in Erwägung gezogen werden sollte. --Das system (Diskussion) 16:57, 20. Jan. 2015 (CET)


Bitte ändere den Inhalt dieses Beitrags nicht. Denn er gibt eine persönliche Meinung wieder.

LaTeX zum Testen und Installieren

  • TeX-Interaktiv im Internet. "Sie können hier LaTeX ausprobieren, ohne das Programm auf Ihrem Computer installiert zu haben. Geben Sie einfach Ihren Text ein, wählen Sie dann das gewünschte Dateiformat und klicken Sie auf Start."
  • proTeXt - MiKTeX-basierte Distribution für Windows. TeX-System für Microsoft Windows, dessen vorrangiges Ziel die einfache Installation auch für weniger erfahrene Nutzer ist. Mit dabei sind einige Zusatzprogramme u.a. TeXnicCenter sowie Ghostscript zur Erzeugung von Postscript- und PDF-Dokumenten und GSview als Viewer. proText ist Teil der Tex Collection.
    • proTeXt (Windows)
    • MacTeX (basiert auf gwTeX und XeTeX), u.a. mit Zusatzapplikationen TeXShop, i-Installer, BibDesk, Excalibur.
    • ConTeXt basiert auf TeX und MetaPost. Die DVD enthält Dokumentationen und Dateien für ConTeXt.
    • Ein kompletter Abzug des deutschen Knotens von CTAN, dem Comprehensive TeX Archive Network
    • TeX Live, ein ohne Installation von CD/DVD/USB-Stick lauffähiges LaTeX/TeX-System für Windows,Mac OS X und Linux/Unix. Es kann auch installiert werden.
  • ProText zum Download
  • MikTeX - Mittlerweile sehr gute TeX/LaTeX-Distribution für Windows. Ebenfalls sehr komfortabel installierbar. Lädt übrigens benötigte Pakete bei entsprechender Einstellung aus dem Internet nach.

Anwendungsbereiche

LaTex hat seinen festen Anwenderkreis bei Mathematikern. Allerdings ist Latex auch für Geisteswissenschaftler sehr sinnvoll. Ein Beispiel hierfür ist die problemlose Unterstützung von Zeilennummerierung.

Zeilennummerierung

Beispiel mit Zeilennummern

\documentclass[12pt, a4paper]{article}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage[ansinew]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{lineno}

\begin{document}
%Zeilennummerierung
\linenumbers % Schaltet Zeilennummerierung ein
\modulolinenumbers[5] % nur jede 5. Zeile

Das ZUM-Wiki ermöglicht eine umfangreiche Sammlung und Nutzung von Ideen, Materialien und Terminen 
für den Unterricht. Im Gegensatz zu vielen anderen Internet-Angeboten können hier sämtliche 
Informationen von den BenutzerInnen ständig aktuell gehalten werden. Außerdem ist hier genügend 
Raum für den Erfahrungsaustausch und Diskussionen.

\end{document}

Beispiel MEHRSPALTIG mit Zeilennummern

\usepackage{lineno}
\usepackage{multicol}
\usepackage {hyperref}
\hypersetup{colorlinks=true, linkcolor=darkblue, urlcolor=blue}

\lhead{}
\chead{}
\rhead{Seite \thepage}
\lfoot{-Pi - AG-Köln -}
\cfoot{}
\rfoot{\today}

(...)

\setlength{\columnsep}{4em} % Abstand Spalten vergrößern
\begin{multicols}{2}[Dies ist die Überschrift einer Spalte] % 2 Spalten
\linenumbers % Schaltet Zeilennummerierung ein
\modulolinenumbers[5] % nur jede 5. Zeile
...Text...
\end{multicols} % Ende 2 Spalten

Editoren

  • LEd offers a project manager, powerful editor, integrated spellchecker and thesaurus, build-in DVI viewer, descriptive hints for LaTeX commands, code complete mechanism, word wrapping, code folding, multilingual environment, and more. Nevertheless, LaTeX Editor is a small program.
  • GNU TeXmacs is a free wysiwyw (what you see is what you want) editing platform with special features for scientists. The software aims to provide a unified and user friendly framework for editing structured documents with different types of content (text, graphics, mathematics, interactive content, etc.).
  • TeXnicCenter ist mehr als nur ein Editor für LaTeX, sondern stellt eine komplette Entwicklungsumgebung für umfangreiche Dokumente auf Windowssystemen zur Verfügung (Windows 9x/ME, NT/2000/XP). Es ist kostenlos und unter der GPL verfügbar. TeXnicCenter bindet bei der Installation automatisch den Acrobat Distiller (sofern vorhanden) und ein vorhandes Ghostscript ein. Der Zyklus Editieren, Erstellen, Ansehen wird damit zum Kinderspiel. Es kann ausgewählt werden, ob DVI, Postscript oder PDF-Dateien erzeugt werden. Komplette Projekte mit praktisch beliebig vielen Quelldateien können verwaltet werden. Noch in der Entwicklung, aber bereits absolut brauchbar.
  • LyX
    • verbindet die Stärken von TeX/LaTeX (u.a. Formelsatz, gut strukturierte Dokumente) mit den Vorteilen einer grafischen Benutzeroberfläche,
    • sieht aus wie ein Textverarbeitungsprogramm, seine Ausgabe ist aber die eines Textsatzsystems.
    • erledigt Arbeiten wie die Erstellung von Literatur­verzeichnissen oder Indices,
    • bringt eine große Bandbreite an Stilvorlagen mit - auch zahlreiche nichtmathematische,
    • unterstützt viele Ausgabeformate wie PDF, Post­Script, DVI, HTML und OpenDocument.
    • ist unter einer freien Softwarelizenz (Open Source) veröffentlicht, läuft unter Linux/Unix, Windows und Mac OS X und ist in mehrere Sprachen übersetzt. [1]

Konverter writer2latex

  • Writer2LaTeX - Writer2LaTeX ist ein Java-Programm, das Texte im Format OpenDocument (ODT) aus OpenOffice/LibreOffice nach LaTeX2e konvertiert. Enthält auch einen Konverter von ODT/ODS nach XHTML. Die Literaturdatenbank aus LibreOffice kann nach BibTeX exportiert werden.
  • Deutsche Anleitung aus „LaTeX – Das Praxisbuch“, 2. Auflage, von Elke und Michael Niedermair.
  • Writer2LaTeX im deutschen OpenOffice.org-Wiki: Einführung, Installationsanleitung und Hinweise zum Gebrauch auf Deutsch.

Fußnoten

  1. Diese Kurzbeschreibung stützt sich wesentlich auf die Selbstbeschreibung auf der deutschsprachigen LyX-Homepage.

Literatur

Linkliste

  • LaTeXWikipedia-logo.png
  • Latex Seminar
  • "Um es mir einfach zu machen, habe ich mir mittlerweile meine eigene Dokumentenstruktur gebastelt und mir auch ein paar kleine Pakete gebastelt. Im Laufe der Zeit sind meine Vorlagen immer weiter gewachsen und ich habe eine Menge dazu gelernt. Für die Schule nutze ich die folgenden Dateien..."
  • Latex-Freeware Übersicht
  • abyter.de - Latex Einstieg auf 3 Seiten
  • Eine Einführung in LaTex als PDF der Fernuni Hagen Die sehr gut didaktisch angelegte Broschüre vermittelt systematisch einen Einstieg in das Satzsystem.
  • LaTeX für Fortgeschrittene Teil 2 der Broschüre der Fernuni Hagen.
  • www.juergenfenn.de Eine hervorragende Sammlung wichtiger, hilfreicher, interessanter Links zu allem was LaTeX und seine Anwendung betrifft.
  • FAQs auf dante.de - Die "Deutschsprachige Anwendervereinigung TeX" (DANTE) stellt auf ihren Seiten umfangreich FAQs zu LaTeX und TeX zur Verfügung. Für Mitglieder gibt der Verein auch eine Zeitschrift heraus, die TeXnische Komödie. In DANTE sind praktisch alle deutschen Entwickler von LaTeX-Paketen vertreten.
  • KOMA-Script von Markus Kohm ist ein extrem umfangreiches und komfortables Paket, das in seinen Grundeinstellungen ein an den deutschen Satzkonventionen orientieren Satzspiegel (Absätze, Überschriftengrößen, Ränder) erzeugt. Sehr einfach werden damit variable Kopf- und Fußzeilen, Captions (Beschriftungen) von Grafiken und Tabellen in Gleitumgebungen können frei platziert werden, usw. KOMA-Script ist in jeder gängigen Distribution entweder bereits vorinstalliert oder leicht nachinstallierbar.
  • Textverarbeitungen -- Dumm und Ineffizient Warum Textverarbeitungen nicht immer die erste Wahl sind.
  • TeX in education – EduTeX-Arbeitsgruppe, die Materialien zu TeX im Unterricht in Schulen und Hochschulen sammelt

Siehe auch