Dateien

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lazarus Logo (new).png

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines zu Dateien

Während ein Programm läuft, kann man die notwendigen Daten in Variablen des Programms speichern -- wenn es allzu viele sind. Was aber wird aus den Daten, wenn man das Programm beendet. In der Regel sind diese Daten danach verloren, wenn man nicht dafür sorgt, dass sie erhalten bleiben. Eine Möglichkeiten zum dauerhaften Speichern von Daten (über die Laufzeit des Programms hinaus) sind Dateien. Jeder von uns kennt etwa Dateien aus der Textverarbeitung. Und natürlich auch vom Programmieren selbst.

Lesen von Schreiben von Daten in Dateien

Wir betrachten nun, wie Programme selbst Dateien erstellen, Daten hineinschreiben und Daten herauslesen können. Wir beschränken uns dabei hier auf reine Text-Dateien, also Dateien, in denen die Daten auch in menschenlesbarer Form abgelegt sind.

Um Textdateien manipulieren zu können, gibt es einen neuen Variablentyp TextFile. Die folgenden Befehle sind hierfür verfügbar:

Befehl Bedeutung
AssignFile(Datei,Dateiname) Verbindet die Datei vom Typ TextFile mit der Datei mit dem angegebenen Dateinamen.
Rewrite(Datei) Öffnet die Datei zum (Über-)Schreiben. Die bisher enthaltenen Daten werden gelöscht.
Reset(Datei) Öffnet die Datei zum Lesen.
Append(Datei) Öffnet die Datei zum Anhängen zusätzlicher Daten
EOF(Datei) Diese Funktion (Abkürzung für "End of File") liefert true, wenn das Ende der Datei erreicht ist, wenn also keine weiteren Daten mehr kommen.
Readln(Datei,Variable) Liest eine Variable (String, Integer, Double) aus der Datei aus.
Writeln(Datei,Variable) Schreibt eine Variable (String, Integer, Double) in die Datei.
CloseFile(Datei) Schließt die Datei.
Am Ende des Programms oder der Dateimanipulation nicht vergessen, sonst können Daten verloren gehen.
  1. unit Dateitest_main;
  2.  
  3. {$mode objfpc}{$H+}
  4.  
  5. interface
  6.  
  7. uses
  8.   Classes, SysUtils, FileUtil, Forms, Controls, Graphics, Dialogs, StdCtrls;
  9.  
  10. type
  11.  
  12.   { TForm1 }
  13.  
  14.   TForm1 = class(TForm)
  15.     Button1: TButton;
  16.     Button2: TButton;
  17.     Button3: TButton;
  18.     Memo1: TMemo;
  19.     procedure Button1Click(Sender: TObject);
  20.     procedure Button2Click(Sender: TObject);
  21.     procedure Button3Click(Sender: TObject);
  22.   private
  23.     { private declarations }
  24.   public
  25.     { public declarations }
  26.   end; 
  27.  
  28. var
  29.   Form1: TForm1; 
  30.   Datei : TextFile;
  31.   s : string;
  32.  
  33. implementation
  34.  
  35. {$R *.lfm}
  36.  
  37. { TForm1 }
  38.  
  39. procedure TForm1.Button1Click(Sender: TObject);
  40. begin
  41.   AssignFile(Datei,'MeineDatei.txt');
  42.   Rewrite(Datei);
  43.   writeln(Datei,'Hallo');
  44.   writeln(Datei,'Welt');
  45.   CloseFile(Datei);
  46. end;
  47.  
  48. procedure TForm1.Button2Click(Sender: TObject);
  49. begin
  50.   AssignFile(Datei,'MeineDatei.txt');
  51.   Append(Datei);
  52.   writeln(Datei,'Hallo');
  53.   writeln(Datei,'Welt');
  54.   CloseFile(Datei);
  55. end;
  56.  
  57. procedure TForm1.Button3Click(Sender: TObject);
  58. begin
  59.   AssignFile(Datei,'MeineDatei.txt');
  60.   Reset(Datei);
  61.   Memo1.Lines.Clear;
  62.   while not eof(Datei)
  63.   do begin
  64.      readln(Datei,s);
  65.      Memo1.Lines.Add(s);
  66.      end;
  67.   CloseFile(Datei);
  68. end;
  69.  
  70. end.


Manipulation von Dateien und Ordnern als Ganzes

Für alle folgenden Befehle muss die Unit sysutils in der uses ...-Klasel eingebunden werden, was standardmäßig auch der Fall ist. Näheres zu dieser Unit, die noch sehr viele andere nützliche Befehle enthält, findet sich auf den Dokumentationsseiten zu systutils des Lazarus-Projekts.


Löschen, Umbenennen und Erzeugen von Dateien

Ist erst einmal eine Datei erstellt, so kann es sein, dass sie irgendwann nicht mehr gebraucht wird und daher gelöscht werden soll. Oder aber der Name der Datei soll geändert werden. Hierzu kann man die folgenden beiden Befehle verwenden:

Befehl Bedeutung
DeleteFile(Dateiname : String) : Boolean Löscht die Datei mit dem gegebenen Dateiname.
Liefert "false" zurück, wenn die Datei nicht gelöscht werden kann.
RenameFile(AlterName, NeuerName : String) : Boolean Benennt eine Datei um.
Liefert "false" zurück, wenn die Datei nicht umbenannt werden kann.

Löschen, Umbenennen und Erzeugen von Ordnern

Befehl Bedeutung
RemoveDir(Ordnername : String) : Boolean Löscht den angegebenen Ordner.
Liefert "false" zurück, wenn der Ordner nicht gelöscht werden kann.
RenameFile(Ordnername : String) : Boolean Benennt den angegebenen Ordner um.
Liefert "false" zurück, wenn der Ordner nicht umbenannt werden kann.
ForceDirectories(Pfadname : String) : Boolean Erzeugt den gesamten angegebenen Pfad.
Liefert "false" zurück, wenn das nicht möglich ist.

Überprüfen der Existenz von Dateien und Ordnern

Befehl Bedeutung
FileExists(Dateiname : String) : Boolean Liefert "true" zurück, wenn die Datei mit dem angegebenen Namen existiert.
DirectoryExists(Ordnername: String) : Boolean Liefert "true" zurück, wenn der Ordner mit dem angegebenen Namen existiert.


Dateinamen und Pfade

In Microsoft-Windows besteht ein (vollständiger) Dateiname wie C:\Programme\lazarus\bin\lazarus.exe aus verschiedenen Bestandteilen:

  • Dem Laufwerk (C)
  • Dem Dateipfad (C:\Programme\lazarus\bin\)
    bzw. dem Dateiordner (C:\Programme\lazarus\bin)
  • Dem eigentlichen Dateimnamen (lazarus.exe)
  • Der Dateiendung (exe)


Befehl Bedeutung
ExtractFileDrive(vollst_Dateiname : String) : String Liefert das Laufwerk zurück
ExtractFilePath(vollst_Dateiname : String) : String Liefert den Dateipfad zurück
ExtractFileDir(vollst_Dateiname : String) : String Liefert den Dateiordner zurück
ExtractFileName(vollst_Dateiname : String) : String Liefert den eigentlichen Dateinamen zurück
ExtractFileExt(vollst_Dateiname : String) : String Liefert die Endung zurück