Liebeslyrik von Heinrich Heine

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
(Weitergeleitet von Liebeslyrik Heinrich Heine)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Gedichte

Die Lore-Ley

→ Loreley#Heinrich Heine: Die Lore-Ley (1824)

Heines Gedicht Die Lore-Ley von 1824 ist auch als Lied sehr bekannt geworden und gibt wohl das wieder, was gemeinhin mit dem Begriff der Loreley verbunden wird.

LIII

Ein weiteres Beispiel eines Liebesgedichts von Heinrich Heine ist:

Lyrisches Intermezzo
LIII


Ich steh auf des Berges Spitze,
Und werde sentimental.
»Wenn ich ein Vöglein wäre!«
Seufz ich viel tausendmal.

5
Wenn ich eine Schwalbe wäre,

So flög ich zu dir, mein Kind,
Und baute mir mein Nestchen,
Wo deine Fenster sind.

Wenn ich eine Nachtigall wäre,

10
So flög ich zu dir, mein Kind,

Und sänge dir Nachts meine Lieder
Herab von der grünen Lind.

Wenn ich ein Gimpel wäre,
So flög ich gleich an dein Herz;

15
Du bist ja hold den Gimpeln,

Und heilest Gimpelschmerz.


H.Heine: Buch der Lieder, Lyrisches Intermezzo LIII (1822/23), zitiert nach: Projekt Gutenberg-DE

Linkliste

Siehe auch