Eigenschaften ganzrationaler Funktionen

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mathematik-digital Pfeil-3d.png Lernpfad

Willkommen beim Lernpfad zu den Eigenschaften ganzrationaler Funktionen

Zur Zeit beschäftigen wir uns mit ganzrationalen Funktionen, wobei du die einfachste Form, die Potenzfunktionen, bereits kennengelernt hast. Von Interesse ist hier vor allem der Verlauf einer Funktion in Abhängigkeit des Funktionsterms für betragsmäßig große x-Werte, d.h. am "linken und am rechten Rand" des Definitionsbereiches. Dieses hast du bei den Potenzfunktionen mit natürlichem Exponenten bereits kennengelernt. Im folgenden sollen die bereits bekannten Informationen über die Potenzfunktionen auf allgemeine ganzrationale Funktionen übertragen werden.


Voraussetzungen

  • Du kannst den Verlauf des Funktionsgraphen einer Potenzfunktion anhand des Funktionsterms beschreiben und skizzieren.
  • Du kannst den Funktionsterm einer Potenzfunktion mit Hilfe eines Gleichungssystems ermitteln.

Ziele

  • Du erkennst, wann eine ganzrationale Funktion vorliegt, und wann nicht.
  • Du kannst den Verlauf für betragsmäßig große x-Werte des Funktionsgraphen einer ganzrationalen Funktion anhand des Funktionsterms beschreiben.
    (Z.B. "von links unten nach rechts oben")
  • Du kannst den Funktionsterm einer ganzrationalen Funktion mit Hilfe eines Gleichungssystems ermitteln.


Inhaltsverzeichnis

Hinweise zur Bearbeitung

1. Hefteintrag

Den groben Hefteintrag hast du bereits bekommen. Ansonsten kannst du ihn dir hier herunterladen.

Fülle die noch leeren Felder mit den im Lernpfad gewonnenen Informationen aus.

2. Bearbeitung

  • Bearbeite die Aufgaben mit einem Mitschüler.
  • Bearbeite die Aufgaben der Reihe nach.
  • Überprüfe dein Wissen am Ende jedes Abschnittes durch die Beispielaufgaben
  • Nutze die versteckten Hinweise erst, wenn du mit deinem Mitschüler sicher nicht mehr weiter kommst. Versuche so lange wie möglich ohne die Hinweise auszukommen.


Wichtige Definitionen

Polynom
Terme, die aus einer Summe von Potenzen (mit Exponenten aus \mathbb{N}_0) bestehen, heißen Polynome.
Der höchste vorkommende Exponent entspricht dem Grad des Polynoms.

Beispiele:

2x4 - 3x3 + x - 5 ist ein Polynom vom Grad 4

-3x12 + 14x2 - 20 ist ein Polynom vom Grad 12

Ganzrationale Funktion
Funktionen, deren Funktionsterme f(x) Polynome sind, nennt man ganzrationale Funktionen. Der Grad des Polynoms ist dann auch der Grad der Funktion.

Beispiel: f(x)=-3x^7+1 ist eine ganzrationale Funktion vom Grad 7

Allgemeine Funktionsgleichung und Koeffizienten
Der allgemeine Funktionsterm einer ganzrationalen Funktion vom Grad n ist f(x)=a_nx^n+a_{n-1}x^{n-1}+a_{n-2}x^{n-2}+...+a_2x^2 + a_1x+a_0

Die ak nennt man Koeffizienten (0\le k \le n).


Beispiele:

f(x)=3x^2-5x+7 mit a2 = 3, a1 = -5, a0 = 7

f(x)=-2x^4+3x mit a4 = -2, a3 = 0, a2 = 0, a1 = 3, a0 = 0

{{Aufgaben|1=|2= Entscheide ob folgende Funktionen ganzrational sind. Gib gegebenenfalls den Grad und alle Koeffizienten an.

a) f(x)=7x^3-5^x
b) g(x)=0,5x^8-x^3+10
c) h(x)=x^2(x-6)+3
d) i(x)=\frac{5x^3}{x^2-7}



Verhalten ganzrationaler Funktionen für betragsmäßig große x-Werte

Gerader Funktionsgrad

{{Aufgaben|1= |2= Gegeben sind die Funktionen f(x)=3x^4+2x^3+x+2 und g(x)=-4x^6+2x^3-2x

a) Zeichne die Graphen der Funktionen mit GeoGebra in ein gemeinsames Koordinatensystem.
b) Welcher Unterschied bzw. welche Gemeinsamkeit fällt dir bezüglich des Verhaltens für betragsmäßig große x-Werte auf?
c) Welcher Summand im Funktionsterm ist vermutlich ausschlaggebend für das Verhalten?

Ungerader Funktionsgrad

{{Aufgaben|1= |2= Gegeben sind die Funktionen f(x)=2x^5+4x^2-3 und g(x)=-0,5x^3-x^2+3x-1

a) Untersuche die beiden Funktionen wie im vorherigen Abschnitt zum geraden Funktionsgrad.


WICHTIG

Weitere Aussagen, z.B. über die Wertemenge, Extremwerte, Symmetrie, etc., sind hier noch nicht möglich!

Vergleiche deine Ergebnisse mit dem Schulbuch (S.112)

Ein ausgefülltes Arbeitsblatt findest du hier.

Übungsaufgaben

Stift.gif   Aufgabe 1

Gib den charakteristischen Verlauf folgender Funktionen an:

a) x \rightarrow  3x^2-5x+1 links oben nach rechts oben
b) x \rightarrow -0,1x^5-2,1x^4+1,7x+0,5 links oben nach rechts unten
c) x \rightarrow (-5x)^4-12x^2+7x links oben nach rechts oben
d) x \rightarrow (x+3)^3-3x+7 links unten nach rechts oben
e) x \rightarrow 4x^5-(x^2+2)^3 links unten nach rechts unten
f) x \rightarrow x^5(3-x) links unten nach rechts unten
g) x \rightarrow (1,5x-1,2)(3,2x+3,7) links oben nach rechts oben
h) x \rightarrow (2-x^3)^3(2x^2+x)-14x^9 links oben nach rechts unten
i) x \rightarrow (0,5-2x^2)^2(0,7-0,5x^2)^3 links unten nach rechts unten
j) x \rightarrow 2x^{2n}+1 links oben nach rechts oben
Stift.gif   Aufgabe 2

Ordne den Funktionsgraphen die passenden Funktionsterme zu.

a)A2.a.png b)A2.b.png c)A2.c.png d)A2.d.png e)A2.h.png f)A2.f.png g)A2.g.png h)A2.e.png

a)f(x)=3x^5-2x^2-1 b)f(x)=2x^4 c)f(x)=-4x^4+3x+1 d)f(x)=-2,1x^9-2x^8+x^7-4x^6+3,5x^4+2,8 e)f(x)=(x^2+3x+2)(2x-3x^3) f)f(x)=(-3x^2)^3+4 g)f(x)=7.1x^5+2x^3+4 h)f(x)=(2x^2-3x+1)^3

Stift.gif   Aufgabe 3

Mem-Quiz

Rationale Funktionen
Finde die Paare aus je einem Funktionsgraph und dem dazu passenden Funktionsterm.

A3.a.png f(x)= -3x5 + 2x3 + 1,6x + 2
A3.b.png g(x) = -3x2 - 4x + 1
A3.c.png h(x) = (2x2)3 - 1,6x5
A3.d.png i(x) = (-0,7 x)3 + 0,2x2 - 0,4
A3.e.png j(x) = 3x7 + x3 + x
A3.f.png k(x) = x (x2 + 2x) + 0,5
A3.g.png l(x) = -(2x4 + 3,4x2)
A3.h.png m(x) = 2x + 3


Bestimmung von Funktionstermen

Der y-Achsenabschnitt

y-Achsenabschnitt
Als y-Achsenabschnitt wird der y-Wert des Schnittpunkts mit der y-Achse genannt. Er ergibt sich, wenn für den x-Wert 0 eingesetzt wird.
Damit folgt aus der allgemeinen Funktionsgleichung f(0)=a_n0^n + ... + a_10 + a_0 = a_0

Es ist also Sy (0/ a0) und damit ist der y-Achsenabschnitt gerade a0.

Maehnrot.jpg
Merke:

Ist der Funktionsgraph gegeben, so lässt sich a0 direkt ablesen.
Ist der Schnittpunkt Sy mit der y-Achse gegeben, so lässt sich a0 direkt angeben.

Aufstellen eines linearen Gleichungssystems

Maehnrot.jpg
Merke:
  • Die Anzahl der unbekannten Koeffizienten gibt an, wieviele Bedingungen (z.B. Punkte, die auf dem Graphen der Funktion liegen) bekannt sein müssen, um den Funktionsterm eindeutig bestimmen zu können.
  • Gib immer zunächst den allgemeinen Funktionsterm an um dir einen Überblick über die gesuchten Koeffizienten zu verschaffen.
  • Durch das Aufstellen von Gleichungen, mit Hilfe der Bedingungen, ergibt sich ein lineares Gleichungssystem, mit welchem sich die gesuchten Koeffizienten nach und nach bestimmen lassen.
Stift.gif   Aufgabe 4

Bestimme den Funktionsterm einer ganzrationalen Funktion mit Hilfe der jeweiligen Bedingungen:

a) Der Graph der Funktion f vom Grad 4 verläuft durch die Punkte P(-2/6), und Q(1/-1,2) als auch durch den Ursprung. Der Funktionsterm besteht nur aus Potenzen mit geradzahligem Exponenten.

b) Die Punkte P(-1/3), Q(1/0) und S(2/4,5) liegen auf dem Funktionsgraph einer Funktion dritten Grades. Der Graph schneidet die y-Achse im Punkt Sy(0/1,5)