Namenszusätze

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beispiel für Namenszusätze in der Geschichtsschreibung

Durch Namenszusätze (telling names), die Schülerinnen und Schüler finden müssen, können sie ihre Vorstellung einer literarischen Figur ausdrücken.

Inhaltsverzeichnis

Vorbereitung

Eine Liste der Figurennamen eines literarischen Textes wird erstellt.

Ablauf

Den Schülerinnen und Schüler wird eine Liste der Figuren eines Textes gegeben.

Die Schülerinnen und Schüler sollen zu den (relevanten) Figuren eines Textes sprechende Namen finden, die sich den eigentlichen Namen anfügen lassen. Zugleich sollen die Namen möglichst genau den Charakter oder die Lebenserfahrungen einer Figur zum Ausdruck bringen. Die Wahl der Namenszusätze sind von den Schülerinnen und Schülern durch passende Textbelege zu unterstützen und begründen.

Didaktische Hinweise

Namenszusätze charakterisieren eine Figur.

Das Verfahren ist sowohl in der Literatur (z. B. als anthropomorphic characters in 1984 Napoleon, Major usw.) als auch in der Geschichtsschreibung (z. B. Karl der Kühne, Richard Löwenherz, Katharina die Große) bekannt.

Alternativen

Literatur

  • Gerd Brenner: Kurzprosa. Kreatives Schreiben und Textverstehen. Berlin 2000, S. 9.
  • Gerd Brenner: Fundgrube Methoden II. Für Deutsch und Fremdsprachen. Berlin: Cornelsen Scriptor 2007, S. 135.

Weblinks

Siehe auch