Worksheet

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Druckversion

Kennzeichen des Flipped Classroom

Beschreibe in 5 Sätzen das Grundprinzip der Methode "Flipped Classroom".

1) Klassische Vorlesungsprinzip und Flipped Classroom sind genau "umgekehrt". d.h. Klassische Vorlesung: Input = Gemeinsam (Klassenraum) / Vertiefung = individuel (zu hause) Flipped Classroom: Input = individuel (zu hause) / Vertiefung = gemeinsam (Klassenraum) 2) Vorbereitung: Aufgaben sollten formuliert sein. Resultat wird in den Unterricht mitgebracht. 3) Vorbereitung kann im eigenen Tempo gemacht werden. 4) Präsenzunterricht: Vertiefung/Verständnis möglich dank Interaktionen. 5) Präsenzunterricht: Motivation höher, da nicht Konsumverhalten sondern eigene Teilnahme erfordert.

Vor- und Nachteile

Benenne drei Vorteile des Konzepts "Flipped Classroom" gegenüber der traditionellen Vorlesung.




  1. Individuelles Vorbereiten im eigenen Tempo ist möglich.





  1. Unklarheiten können im Unterricht besprochen werden.



  1. Motivation ist höher, da die Studierenden teilnehmen und mitdenken.

Benenne drei mögliche Schwierigkeiten. Wie kann man ihnen begegnen?




  1. Vorbereitungsaufgaben müssen gelöst werden von den Studierenden, um darauf aufbauen zu können.



  2. Vorbereitungszeit für die Lehrperson kann grösser sein am Anfang (Video, Screencast etc.)



  3. Strukturierung des Präsenzunterrichts ist am Anfang eine Herausforderung.

Schreibe alle Fragen auf, die du zum Flipped Classroom hast. Wir werden sie gemeinsam in der Veranstaltung beantworten.




Im Rahmen des Didaktik CAS haben wir das ARIVA Prinzip gelernt, um den Unterricht zu strukturieren. Dies scheint für die Struktur des Präsenzstudiums (flipped Classroom) nicht unbedingt "zwingend"?


Die grösste Herausforderung beim Video drehen scheint mir die gute Tonaufnahme. Wie lösen sie dieses Problem?


Ich wäre interessiert an verschiedenen Aktivitäten "Präsenzunterricht". Wir besprechen oft vorbereitete Fallbeispiele im Plenum. Der Nachteil ist oft, dass die gleichen Studierenden teilnehmen.