Station 3: Cybermobbing und Datenschutz

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

"Unter Datenschutz wird der Schutz personenbezogener Daten vor Datenmissbrauch und Verarbeitung verstanden."

Dieser Schutz wird in Deutschland aus dem Grundgesetz – der Unantastbarkeit der Würde des Menschen - abgeleitet: Jeder Mensch hat ein Recht darauf selbst zu bestimmen, wer welche Informationen, Bilder, … wann wie bekommen soll. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass nicht jeder die Daten anderer Menschen weitergeben, verändern, verarbeiten und missbrauchen darf. Dies ist vielen Jugendlichen nicht bewusst. Ebenso wie Ihnen nicht bewusst ist, dass das Netz nichts vergisst. Daten die einmal im Netz stehen, können nicht mit 100%-iger Sicherheit gelöscht werden. Für Jugendliche, denen dies nicht bewusst ist, kann das weitreichende Folgen haben: Das Oben-Ohne-Foto für den Freund kann nach einem Streit oder dem Ende einer Beziehung einfach auf Facebook gepostet werden – und diejenige weiß es unter Umständen nicht einmal, da der Ex-Freund sie geblockt hat. Aus dieser Situation heraus kann ganz leicht ein Cybermobbing entstehen, das schwerwiegende Konsequenzen für das soziale Leben mit sich bringen kann. Mit diesen Situationen umzugehen ist in keinem Alter einfach und kann in der oftmals hochsensiblen Phase der Pubertät zu persönlichen Krisen führen. Ebenso wie der junge Mann, der auf der Party zugedröhnt in der Ecke liegt. Seine Freunde finden dieses Bild lustig. Der zukünftige Chef nicht unbedingt… Um diese belastenden Situationen zu minimieren, sind ein Grundwissen über die Informationstechnologie, Datenschutz, Anonymität im Netz und der Umgang mit Cybermobbing unerlässlich. Die folgenden Unterrichtsmaterialien sollen eine Unterstützung bei der Bearbeitung des Themas Datenschutz, Anonymität und Cybermobbing bieten.

Quelle: https://www.juraforum.de/lexikon/datenschutz (09.07.2018)

Definitionen

Definition Datenschutz: "Unter Datenschutz wird der Schutz personenbezogener Daten vor Verarbeitung und Datenmissbrauch verstanden." Quelle: https://www.juraforum.de/lexikon/datenschutz

„Personenbezogene Daten sind gemäß § 3 Abs. 1 BDSG „Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person“.“ Quelle: https://www.bdsg-externer-datenschutzbeauftragter.de/datenschutz/was-ist-datenschutz/

In Deutschland ist das Recht auf informelle Selbstbestimmung – jeder kann selbst entscheiden wem er wann welche Daten bekannt macht – über das Recht auf Menschenwürde als Grundrecht verankert. Der Datenschutz wird grundlegend im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) geregelt: Kernpunkte sind hierbei das Recht jeder Person auf Auskunft, Berichtigung, Beschwerdeerhebung, Löschung oder Sperrung und Untersagung der Weiterleitung von Daten an Dritte. Dies bedeutet, dass die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten einem grundsätzlichen Verbot unterliegt: Daten dürfen nur mit Einwilligung der betroffenen Person erhoben, verarbeitet oder verkauft werden. Quelle: https://www.juraforum.de/lexikon/datenschutz


Definition Cybermobbing:„Unter Cybermobbing (Synonym zu Cyber-Bullying) versteht man das absichtliche Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen anderer mithilfe von Internet- und Mobiltelefondiensten über einen längeren Zeitraum hinweg. Der Täter (Bully) sucht sich ein Opfer, das sich nicht oder nur schwer gegen die Übergriffe zur Wehr setzen kann. Cybermobbing findet im Internet (z.B. Soziale Netzwerke, Video-Portale) und über Smartphones (z.B. WhatsApp, lästige Anrufe etc.) statt. Oft handelt der Bully anonym. Gerade bei Cybermobbing unter Kindern und Jugendlichen kennen Opfer und TäterInnen einander aber meist aus dem „realen“ persönlichen Umfeld (z. B. Schule). Deshalb geht das Cybermobbing oft mit Mobbing in der Offline-Welt einher und setzt sich somit im Schulalltag fort.“ Link für ausführlichere Definition: https://www.klicksafe.de/themen/kommunizieren/cyber-mobbing/cyber-mobbing-was-ist-das/

Ausgearbeitete Unterrichtskonzepte

Daten

Daten und Datenschutz

In der Sekundarstufe sind nahezu alle Schülerinnen und Schüler im Netz unterwegs. Vielen ist nicht bewusst, dass sie Spuren, Informationen und Daten im Netz hinterlassen. In der Unterrichtseinheit zum Thema Datenschutz sollen die Schülerinnen und Schüler erkennen, was Daten sind und welche Daten und Informationen sie im Netz hinterlassen. Zusätzlich soll eine Sensibilisierung über den Umgang mit Daten sattfinden, da viele Jugendliche der Meinung anhängen, dass das Netz alles wissen darf, denn: „ich habe nichts zu verbergen.“

Einstieg: Zu Beginn der Stunde macht der Lehrer mit den Schülerinnen und Schüler ein Brainstorming zum Thema Daten.

Erarbeitung: Im Plenum wird diskutiert, welche Daten schützenswert erscheinen und abschließend in Gruppen erarbeitet, wer Daten sammelt.

  • Strukturskizze und Arbeitsblatt
Unterrichtsskizze 1 Datenschutz.pdf

Umgang mit persönlichen Daten in sozialen Netzwerken

Die meisten Schülerinnen und Schüler sind schon früh in den sozialen Netzwerken aktiv. Die Gefahren und Probleme, die auftauchen können, wenn sie dabei zu leichtfertig mit ihren persönlichen Daten umgehen, sollen in dieser Unterrichtsstunde thematisiert werden.

Einstieg Zu Beginn der Stunde wird mit Hilfe einer Abfrage, den SuS ihre eigene Betroffenheit vor Augen geführt. Digitale Variante: Auf der Seite Kahoot können Quizfragen erstellt werden, aber auch Abstimmungen durchgeführt werden. Der Vorteil hierbei ist, dass die Abstimmung anonym erfolgen kann und weder die Lehrperson noch die Mitschüler haben Einsicht in die einzelnen Abstimmungsergebnisse. Mögliche Fragen:

  • Bist du in einem sozialen Netzwerk (Facebook, Instagram, Snapchat,...) angemeldet?
  • Wie häufig nutzt du dieses Netzwerk?
  • Wie häufig postest oder veröffentlichst du auf diesen Seiten etwas?
  • Kennst du deine Privatsphäreeinstellungen?

Erwartungsgemäß wird ein Großteil der Schülerschaft aktiv in den sozialen Netzwerken unterwegs sein, sodass man hier den Schülerinnen und Schülern die Wichtigkeit der Thematik vor Augen führen kann. Analoge Variante:

Erarbeitung Die SuS erhalten in Form eines Arbeitsblatts ein exemplarisches Profil eines beliebigen sozialen Netzwerkes und sollen sich anhand dessen mit den verschiedensten Aspekten (Kriminalität, Mobbing, berufliche Karriere, Gesetz) auseinandersetzen. Ziel der Stunde ist, dass die Schülerinnen und Schüler am Ende eine Art Checkliste haben, mit Hilfe derer sie ihre eigenen Profile kritisch überprüfen und optimieren können.

  • Strukturskizze und Arbeitsauftrag
  • Arbeitsblatt "Profil eines sozialen Netzwerks"
Arbeitsmaterial für die Erarbeitungsphase

Cäsarverschlüsselung

Nach der Sensibilisierung im Umgang mit Daten erfolgt eine Einheit zum Thema „Kryptographie“, die in dieser Klassenstufe als Teilgebiet zum Thema Datensicherheit vorgesehen. Ziel dieses Teilgebiet ist es, dass die Schüler und Schülerinnen wissen, wie Daten verschlüsselt werden können.

Einstieg; Mittels einer – die ganze Stunde unterstützenden - Präsentation werden die Schüler und Schülerinnen auf das Thema eingestimmt.

Erarbeitung: In der Erarbeitungsphase werden Verschlüsselungen des Alltags erkannt,das Cäsarverfahren eingeführt und damit kleinere Sätze/Texte übersetzt.

  • Präsentation
  • Arbeitsblatt
  • Arbeitsblatt mit Lösungen
  • Strukturskizze
Unterrichtsskizze 2 Praesentation.pdf
AB Unterrichtsskizze 2.pdf
AB Loesung Unterrichtsskizze 2.pdf
Datei:Unterrichtsskizze 2 Verschluesselung.pdf

Cybermobbing

Fallbeispiele.JPG
Arbeitsblatt Fallgeschichten.pdf
Unterrichtsskizze 1 + 2 Cybermobbing.pdf

Materialsammlung für den Unterricht

Nachfolgend sind Links zu finden, unter denen weiterführende Informationen rund um das Thema Datenschutz und Mobbing zu finden sind. Teilweise verweisen die Links auch auf bestehendes Unterrichtsmaterial, welches verwendet werden darf. Die Links sind möglichen Einsatzszenarien zugeordnet. Unterschieden wird hier Einstieg und Erarbeitung. Je nach Verwendung ist die Zuordnung allerdings auch in beiden Phasen des Unterrichts möglich.

Material zu Datenschutz

Links:

Einstieg

Informationen teilen
  • Konfrontation mit Facebook/Instagramm-Informationen, die der L über die Schüler im Netz gefunden hat
  • Brainstorming: Welche Daten kennt das Netz? s. U-Skizze Datenschutz Teil 1
  • Bewegungsspiel: Analytica spricht s. U- Skizze Abschluss Datenschutz und Cybermobbing
  • Big Data – PC-Spiel: http://datadealer.com/de
  • Film und Diskussion über das Thema Handy-Mobbing z.B.: https://www.youtube.com/watch?v=tUKHvZhr7vc
  • Film und Diskussion: peinlicher Youtube-Film
  • Foto und Diskussion: peinliches Bild – event. negativ bearbeitet
  • Vorlesen + Diskussion über Bedeutung: kurzer Gesetzestext – GG, informelle Selbstbestimmung z.B.: https://de.wikipedia.org/wiki/Informationelle_Selbstbestimmung
  • Stiller Impuls + Diskussion: Bilder zu personenbezogenen Daten
  • Quiz zum Thema Datenschutz: http://www.grimme-medienkompetenz.de/mk_quiz/mk_quiz.pl
  • Rollenspiel Anonymität: Mit Maske/Ohne Maske: Die SuS äußern sich zu einem Statement zunächst anonym. Das Statement darf provokant sein. Die Lehrperson weist die SuS darauf hin, dass weder sie noch jemand anderes im Raum herausfinden kann, wer was gesagt (oder geschrieben) hat. Anschließend wird dieselbe Aufgabe nochmals gestellt, allerdings nicht mehr anonym. Die SuS werden anhand dieses Beispiels merken, welche Vor-und Nachteile Anonymität haben kann. Hier kann man dann in eine Erarbeitungsphase überleiten.

Erarbeitung

  • Personenbezogene Daten - Welche Daten sind schützenswert s. U-Skizze Datenschutz Teil 1
  • Datenschutzbestimmung von Facebook und Whatsapp – welche Daten werden veröffentlicht: https://www.facebook.com/help/111814505650678
  • Diskussion über soziale und gesellschaftliche Folgen von veröffentlichten Daten
  • Verschlüsselungsverfahren – ASCI, Cäsar, True Crypt zum Verständnis von Datenschutz und Verschlüsselungsverfahren U-Skizze Cäsar-Verschlüsselung, Cäsar - Verschlüsselungsscheibe: https://lehrerfortbildung-bw.de/u_matnatech/informatik/gym/bp2016/fb1/3_rechner_netze/2_kopier/5_caesar/
  • Kooperation mit Deutsch: Buchlektüre Annette Weber, Im Chat war er noch so süß!, Verlag an der Ruhr, 6., 7. und 8. Klasse, 95 Seiten, kartoniertes Buch 5€
  • Arbeitsheft: Klicksafe https://www.klicksafe.de
  • Eigenständiges Schülerprojekt: Onlinerecherche zu definierter Aufgabenstellung (was sind Daten, was sind persönliche Daten, Wie können Daten geschützt werden, Verschlüsselungsverfahren) der Schüler*innen mittels White List der PädML – Ergebnisse als Power Point oder Plakat oder …


Material zu Cybermobbing

Einstieg

Artikel über die Folgen des Cybermobbings: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/cyber-mobbing-tod-eines-teenagers-a-518042.html

Erarbeitung

  • selbst kleines Video erstellen lassen (Szene in der Schule, eigene Schule als Drehort)
  • persönliche Situation anonym aufschreiben, in der Schüler*in einmal Mobbing erfahren

haben (kann sowohl offline als auch online sein), diese werden ausgeteilt und lauf vorgelesen

  • Nach Rollenspiel zu Anonymität → “Was hat das mit Cybermobbing zu tun”?

→ 4 Aufgaben zu

a) mit Opfern beschäftigen
b) Definition + Arten von Cybermobbing
c) AskFm Statement online posten
d) Prävention
  • Heißer Stuhl (Achtung: nur wenn man seine Klasse gut kennt & Opferrolle anerkanntem Schüler*in geben)

In 4er Gruppen jeweils 1 Schüler*in Opfer, die anderen dürfen mobben (Wie fühlt sich das Opfer? Wie fühlen sich die Täter?) online/offline Deutlich machen, dass es ein Rollenspiel ist --> "rein" ins Rollenspiel und wieder "raus" z.B. deutlich machen durch Kleidungsstücke für verschiedene Rollen

  • Gruppenpuzzle mit 4 Cybermobbing Fallgeschichten (Was tun bei Cybermobbing PDF)

--> als Hausaufgabe: Brief schreiben aus Sicht des Opfers (Empathie)

  • Tellonym (Was tun bei Cybermobbing PDF, S. 57)
  • Gewalthandlungen in Klasse nennen (Was tun bei Cybermobbing PDF, S. 74)
  • Ich Vertrag zur Respektierung der Menschenrechte in Klasse (Was tun bei Cybermobbing PDF, S. 85)


Querverbindungen

Letzter Abruf aller Links: 15.Juni 2018


Zurück zur Übersichtsseite