Roter Buntbarsch (Hemichromis bimaculatus)

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ver101011ena RoterBuntbarsch 1.jpg
Ver101011ena Roter Buntbarsch2.jpg
Ver101011ena Roter Buntbarsch3.jpg
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse Neuflosser (Neopterygii)
Überordnung Stachelflosser (Acanthopterygii)
Ordnung Barschartige (Perciformes)
Familie Buntbarsche (Cichlidae)
Gattung Hemichromis
Wassertemperatur 22-28°C
Wasserhärte 8-16°dGH (mittelhart bis hart)
pH-Werttoleranz 7-7,5 (neutral)


Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Rote Buntbarsch ist in verschiedenen Flüssen Zentralafrikas (Niger und Kongo) beheimatet.

Er erreicht eine Größe von bis zu 15 cm und ernährt sich carnivor (Fleischfresser). Rote Mückenlarven und kleine Fische bilden die Hauptnahrungsmittel.

Er besitzt einen niedrigen und elliptischen Körper, der seitlich abgeflacht ist. Sein relativ großer Kopf weist eine nach außen gewölbte Stirn auf. Er besitzt eine gut ausgebildete Rücken- und Afterflosse, die an den Enden spitz auslaufen. Die Farbgebung variiert allerdings und es kann zu Abweichungen kommen. Normalerweise ist sein brauner Rücken mit grünlichen Effekten versehen. Die Seiten schillern grün-gelblich und der Bauch ist hellgelb gefärbt. Ein dunkler Längsstreifen ziert seine Seite, dieser kann auch durch Flecken nur angedeutet sein. Oft sind es nur zwei Punkte, die diesen Längsstreifen anzeigen. Ein großer in der Körpermitte, ein kleiner an der Schwanzwurzel.

Die Unterscheidung der Geschlechter ist nicht ganz eindeutig. Die Männchen werden bis zu 9 cm groß, haben eine eher bräunliche Färbung und eine leicht geschleierte Rückenflosse. Die Weibchen werden bis zu 6 cm groß, sind rötlich gefärbt, wirken jedoch blasser und die Rückenflosse ist nicht so sehr ausgeprägt. Ausschließlich zur Paarungszeit erscheinen die Weibchen in einem intensiven Rotton.

Die Vermehrung erfolgt ovipar (Ablegen von Eiern) und das Weibchen laicht auf Steinen ab (Offenbrüter). Zudem betreiben beide Elterntiere nach der Eiablage eine intensive Brutpflege (Elternfamilie). Dies äußert sich durch das Graben einer Grube vor der Eiablage, in die die Eier anschließend gebracht werden. Eier und Jungtiere werden mehrmals umgebettet, die Elterntiere sorgen relativ lange für sie. Der Schlupf der Jungtiere erfolgt nach 2-5 Tagen.

Im Aquarium hält sich der Rote Buntbarsch hauptsächlich im mittleren Bereich und am Boden auf. Er durchwühlt gerne den Grund und knabbert Pflanzen an. Daher sollten Pflanzen möglichst verdeckt sein. Das Becken sollte eine Mindestlänge von 100 cm haben und über groben Kies als Bodengrund verfügen. Außerdem benötigt der Rote Buntbarsch viele Versteckmöglichkeiten (Steine etc.) und wenige, aber robuste Pflanzen. Eine Gruppenhaltung ist ausschließlich bei Jungtieren möglich. Ausgewachsene sollten paarweise (monogam) gehalten werden. Insgesamt gilt er als friedlich, ist jedoch revierbildend und zeigt gerne aggressives Verhalten. Daher ist eine Vergesellschaftung mit anderen Arten nicht möglich.

Zur Laichzeit wird er besonders aggressiv und bissig. Zudem wühlt er in dieser Zeit den Grund des Aquariumbodens verstärkt auf. Durch Untersuchungen fand man heraus, dass eine chemische Kommunikation zwischen den Tieren stattfindet (z.B. das Weibchen „sieht“ die Jungen ohne Blickkontakt, durch Substanzen im Wasser).


Videos

http://youtu.be/otrJSC2PiME


Literatur

  • Gilbert, John und Legge , Raymond (21972): Das große Aquarienbuch. Stuttgart: Eugen Ulmer; S. 182-183
  • Mariani, Mauro (2005): Fische im Aquarium. Arten, Pflege, Ernährung, Fortpflanzung Kalt-, Warm- und Salzwasserbecken. Klagenfurt: Kaiser Verlag; S. 196-197
  • Meyer, Rolf (2000): Lexikon Süßwasseraquarienfische. Augsburg: Weltbild Verlag; S. 151-152
  • Sterba, Günther (1959): Süßwasserfische aus aller Welt. Berchtesgaden: Zimmer & Herzog; S. 536


weiterführende Links