Senegal-Flösselhecht (Polypterus senegalus)

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ver101011ena Senegal Flhecht.jpg
Ver101011ena Fl hecht.jpg
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse Cladista
Überordnung Flössler (Polypteri)
Ordnung Flösselhechtartige (Polypteriformes)
Familie Flösselhechte (Polypteridae)
Gattung Eigentliche Flösselhechte (Polypterus)
Wassertemperatur 22-28°C
Wasserhärte 5-19°dGH (weich bis hart)
pH-Werttoleranz 6-7,5


Beschreibung

Der Senegal-Flösselhecht wird auch Grauer Flösselhecht genannt. Er ist in West- und Zentralafrika beheimatet und dort hauptsächlich im Einzugsgebiet des Nils anzutreffen. Er bevorzugt dicht bewachsene Gewässer oder Ufergebiete, die teilweise sumpfig sind.

Er kann eine Länge von bis zu 30 cm erreichen und ernährt sich carnivor (Fleischfresser). Würmer, Insektenlarven, Krebse und kleine Fische stehen somit auf seinem Speiseplan. An seine Opfer schleicht sich der Senegal-Flösselhecht an, schnappt zu und schluckt sie daraufhin.

Er hat einen langgestreckten und zylindrischen Körper. Die Rückenflosse besteht aus aneinandergereihten Flösseln, diese kann er aufrichten oder anlegen. Außerdem besitzt er kräftige fächerförmige Brustflossen. Diese nutzt er zum Schwimmen und sie dienen ihm als Antriebswerkzeug. Während dem Ruhen nutzt er sie zum Auflegen seines Körpers. Sein breiter Kopf weist ein großes Maul auf. Seine Nase besteht aus röhrenartigen Ausstülpungen. Die Haut ist mit Schuppen besetzt, die mit einer zahnschmelzähnlichen glänzenden Schicht (Ganoin) bedeckt sind. Die Schuppen erscheinen rautenförmig. Typische Erkennungsmerkmale sind eine weisse Kennzeichnung am Oberkiefer und die weisse Färbung des Bauches. Der Rücken ist grau gefärbt und mit kleinen Schwarzen Punkten versehen. Einziges Merkmal zur Unterscheidung der Geschlechter ist die Afterflosse. Sie ist bei den Männchen breiter und markanter und bei den Weibchen schmäler geformt.

Die Vermehrung erfolgt ovipar (legt Eier) und er gilt als Freilaicher. Der Senegal-Flösselhecht betreibt keine Brutpflege. Aus den Eiern schlüpfen anschließend molchähnliche Larven, die Außenkiemen besitzen.

Im Aquarium hält er sich vorwiegend am Boden auf. Das Becken sollte mindestens 170 cm lang sein und über viele Versteck- und Unterschlupfmöglichkeiten (Wurzeln, Steinhöhlen, usw.) verfügen. Sand- oder Kiesboden sollten als Bodengrund dienen.

Da sich Senegal-Flösselhechte untereinander nicht sonderlich gut vertragen und teilweise bissig gegenüber Artgenossen sind, wird empfohlen sie paarweise zu halten. Eine Vergesellschaftung mit anderen Fischarten stellt keine Probleme da sie sich friedlich verhalten. Für die Vergesellschaftung eigenen sich besonders mittelgroße Fische (Bsp: Augenfleckbuntbarsch, Gemalter Panzerwels, Kongosalmler). Eine Besonderheit ist, dass sich neben den Kiemen ein zusätzliches Atmungsorgans in der Luftblase befindet. Dieses ist lungenartig aufgebaut. Es verhilft dem Senegal-Flösselhecht dazu, an die Oberfläche zu schwimmen, um nach Luft zu schnappen. Der Senegal-Flösselhecht gilt als eine der ältesten Fischgruppen der Welt und hat sich seit Urzeiten nicht verändert. Er ist nachtaktiv und bewegt sich schlängelnd fort. Das Riechorgan ist sehr gut ausgeprägt.


Literatur

  • Meyer, Rolf (2000): Lexikon Süßwasseraquarienfische. Augsburg: Weltbild Verlag; S. 253
  • Schliewen, Ulrich (2001): Wasserwelt Aquarium. 300 Süßwasserfische und Pflanzen in Gesellschafts-, Art- und Biotopaquarien. Bindlach: Gondrom Verlag: S. 148
  • Sterba, Günther (1959): Süßwasserfische aus aller Welt. Berchtesgaden: Zimmer & Herzog; S. 25-28


weiterführende Links