Amerikanische Rotflossenorfe (Notropis lutrensis)

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ver101011ena Amerikan Rotflossenorfe.jpg
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse Neuflosser (Neopterygii)
Überordnung Ostariophysi
Ordnung Cypriniformes (Karpfenartige)
Familie Cyprinidae (Karpfenfische)
Gattung Notropis
Wassertemperatur 15-25°C
Wasserhärte 10-25°dGH (mittelhart bis hart)
pH-Werttoleranz 6,5-8 (leicht sauer bis leicht alkalisch)


Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Amerikanische Rotflossenorfe (red shiner) ist in Nordamerika beheimatet und erreicht eine Größe von bis zu 8 cm.

Der Körper ist länglich und seitlich etwas zusammengedrückt. Er erscheint graublau bis violett, die Färbung kann jedoch auch ins grünliche gehen. An der Unterseite und den Seiten schillert sie silbrig. Eine dunkelbraune bis schwarze Längsbinde zieht sich bis zur Schwanzwurzel. Die Amerikanische Rotflossenorfe besitzt Strahlenflossen. Alle Flossen sind orange bis rot gefärbt, außer die dunkle Rückenflosse. Die Männchen sind kräftiger gefärbt als die Weibchen und die Spitze der Rückenflosse ist schwarz gefärbt.

Sie ernährt sich omnivor, dies bedeutet sie gilt als Allesfresser und ernährt sich von Pflanzen, als auch von Lebendfutter. Sie wird in Kaltwasseraquarien gehalten, wodurch kein Beheizen des Wassers nötig ist. Im Aquarium zieht sie die mittlere Wasserregion vor. Um ihr freies Schwimmen zu gewährleisten, sollte das Becken eine Länge von mindestens 60 cm haben. Jedoch dürfen Pflanzen als Versteckmöglichkeiten, die sich vorzugsweise am Rand befinden, nicht fehlen.

Sie vermehrt sich durch Ablaichen von Eischnüren am Bodengrund (Freilaicher) und betreibt keine Brutpflege.

Ihr Verhalten gilt als friedlich. Die Amerikanische Rotflossenorfe fühlt sich im Schwarm am wohlsten, daher empfiehlt sich eine Haltung ab 10 Tieren.


Videos

http://youtu.be/Sjomsm8uopo http://youtu.be/a74bPXv2M0Y

Literatur

  • Mills, Dick (41995): Aquarienfische. Ravensburger Buchverlag; S. 230
  • Sterba, Günther (1959): Süßwasserfische aus aller Welt. Berchtesgaden: Zimmer & Herzog; S. 237


weiterführende Links