Gestreifter oder Marmorierter Beilbauchfisch (Carnegiella strigata vesca)

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ver101011ena Beilbauchfisch.jpg
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse Neuflosser (Neopterygii)
Überordnung Ostariophysi
Ordnung Salmlerartige (Characiformes)
Familie Beilbauchsalmler (Gasteropelecidae)
Gattung Carnegiella (Beilbauchsalmler)
Wassertemperatur 23-30°C
Wasserhärte 4-20°dGH (weich bis hart)
pH-Werttoleranz 5-7,5 (leicht sauer bis neutral)


Beschreibung

Der Marmorierte Beilbauchfisch ist im gesamten Amazonasgebiet beheimatet und bevorzugt ruhiges oder leicht strömendes Wasser. Er erreicht eine Größe von 4 bis 5 cm und besitzt kräftige Brustflossen, mit Hilfe derer er aus dem Becken springen könnte (Flucht). Daher empfiehlt es sich, eine Glasscheibe auf das Aquarium zu legen.

Der Beilbauchfisch erhielt seinen Namen, aufgrund des stark nach außen gewölbten Bauches (Form eines Beils). Kopf und Rücken liegen auf gleicher Höhe und bilden eine gerade Linie. Vom Kopf bis zur Schwanzflosse verläuft ein dunkles Band. Seitlich ist er stark zusammengedrückt. Die Grundfärbung variiert stark, da es sehr viele Unterarten des Beilbauchfisches gibt. Alle Arten schillern jedoch silberfarben. Geschlechtsunterschiede sind nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Die Männchen sind etwas schmäler als die Weibchen.

Die Vermehrung erolgt ovipar (legt Eier). Die Eiablage auf oder zwischen Pflanzen (Freilaicher) wird hierbei bevorzugt. Anschließend sollte das Elternpaar aus dem Becken genommen werden, da die Gefahr besteht, dass sie die Eier auffressen. Er betreibt keine Brutpflege, kümmert sich daher nicht mehr um Eier und Jungtiere.

Er ernährt sich ausschließlich carnivor und ist somit ein Fleischfresser (Mückenlarven, Insekten). Es ist wichtig bei der Auswahl der Nahrung darauf zu achten, dass das Futter auf der Oberfläche schwimmt. Beilbäuche tauchen nämlich nicht ab, um Nahrung zu suchen. Zur Haltung eignen sich Aquarien ab ca 80 cm Länge. Das Aquarium sollte mit zahlreichen Pflanzen, auch Schwimmpflanzen versehen sein. Er hält sich hauptsächlich in der oberen Wasserregion auf. Da er als Schwarmfisch gilt, empfiehlt sich die Haltung ab ca. 10 Tieren.

Der Marmorierte Beilbauchfisch reagiert sehr empfindlich auf Stress, weswegen er mit ruhigeren Fischen vergesellschaftet werden sollte.


Literatur

  • Baensch, Ulrich (1987): Bunte Zierfischwelt. Melle: Tetra Verlag; S. 70
  • Braum, Erich (1972): Aquarienfische. Stuttgart: Belser Verlag; S. 143
  • Mariani, Mauro (2005): Fische im Aquarium. Arten, Pflege, Ernährung, Fortpflanzung Kalt-, Warm- und Salzwasserbecken. Klagenfurt: Kaiser Verlag; S. 135
  • Meyer, Rolf (2000): Lexikon Süßwasseraquarienfische. Augsburg: Weltbild Verlag; S. 84
  • Mills, Dick (41995): Aquarienfische. Ravensburg: Ravensburger Buchverlag; S. 87
  • Schliewen, Ulrich (2001): Wasserwelt Aquarium. 300 Süßwasserfische und Pflanzen in Gesellschafts-, Art- und Biotopaquarien. Bindlach: Gondrom Verlag: S. 80
  • Sterba, Günther (1959): Süßwasserfische aus aller Welt. Berchtesgaden: Zimmer & Herzog; S. 166-167


Weiterführende Links