Unser Lieblingsbuch

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fächerübergreifendes Projekt (BWP, PB, DUK, CRW) zur Leseförderung:
Internet-Projekt „Unser Lieblingsbuch"
Idee zum Projekt: http://www.schule-bw.de/unterricht/paedagogik/lesefoerderung/didaktik/internet/ (abgewandelt)

Kompetenzen:

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • ein eigenes Urteil über ein im Klassenverband gewähltes Lieblingsbuch fällen und eine Leseempfehlung geben.
  • eine Inhaltsangabe und eine Kurzfassung dieser Inhaltsangabe erstellen.
  • die Textsorte Buchkritik kennen lernen, indem sie selbst eine Rezension verfassen.
  • eine typische Textstelle auswählen, die sie zitieren.
  • die Autorenrechte respektieren und in diesem Zusammenhang einen Geschäftsbrief an den Verlag schreiben.
  • verstehen, dass die Revolution durch den Buchdruck, die Alphabetisierung und der Umgang mit Büchern Voraussetzungen für die Demokratie sind.
  • die Fähigkeiten der Texteingabe in ein vom Lehrer bereitgestelltes Formular üben und vertiefen.
  • das professionelle Formatieren eines Geschäftsbriefes unter Anwendung der ÖNORM beherrschen.
  • wahlweise den Umgang mit Digitalkamera, Scanner, Bildprogrammen oder einem HTML-Generator erlernen.
  • arbeitsteilig eine eigene Website produzieren.(Anmerkung: eigene Homepage der Klasse bereits im Rahmen des kompetenzorientierten Unterrichts vorhanden)


Computereinsatz soll speziell im kompetenzorientierten Unterricht kein fachfremder Appendix, sondern integraler Bestandteil des modernen Unterrichts sein. Die produktive Konkurrenz durch den Computer schafft das Buch nicht ab, sondern wirbt für das Buch und dient der Leseförderung. Bei computergestütztem Unterricht ist die Motivation der Schülerinnen und Schüler durch den technischen Anreiz verstärkt. Die Orientierung auf das zu veröffentlichende Produkt ermutigt die SchülerInnen zur Mitarbeit.

Bei dem Projekt "Unser Lieblingsbuch" sind die Fächer PB, DUK, CRW und BWP einbezogen.

Stundentafel für das Projekt:

Fach Std. Inhalt
PB 10 Arbeitsrecht, Umwelt oder Zeitgeschichte oder aktuelle Themen
DUK 6 Rechtschreibung, Verfasssen von Texten, Inhaltsangaben wiedergeben
BWP 15 Internet-Recherche, Erstellen von Texten, frei gestaltete Schriftstücke

Geschäftsbriefe, Ö-Normen, Geschäftsbriefe schreiben

CRW 4 Erstellen von Grafiken
Datenschutz


Im Rahmen des Projekts gibt es keine ausführliche Buchvorstellung in Form von SchülerInnenvorträgen. Stattdessen lernen die Schülerinnen und Schüler die einzelnen Bücher durch die vielfältig notwendigen Korrekturen der Texte ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler kennen. Die Erarbeitung der Rezension auf der Basis eines von der Lehrkraft bereitgestellten Formulars ist zweckdienlich: So wird die Schreibhemmung abgebaut, die Textmenge begrenzt und für die Online-Präsentation ein einheitliches Aussehen erzielt.

Ein wichtiger Teilaspekt der Textproduktion ist das redigierende Überarbeiten. Es wird durch den Computereinsatz überhaupt erst möglich und ist in mehreren "Runden" praktizierbar. Erst werden die Rezensionen in Partnerarbeit gegengelesen und später noch einmal durch die Online-Redaktionsgruppe. (im LMS) Ohne großen technischen Aufwand können am Computer Sätze umformuliert oder Textpassagen umgestellt werden.

Geschäftsbriefe schreiben

Um wie geplant einen Textauszug von ein bis zwei Seiten aus dem Lieblingsbuch im Internet zu präsentieren, müssen Verlags- und Autorenrechte beachtet werden. Dies ermöglicht es, Rechtsfragen im Umgang mit den elektronischen Medien zu thematisieren.

Die Schülerinnen und Schüler schreiben einen Geschäftsbrief unter Beachtung der ÖNORM, in dem sie einen Verlag bitten, die ausgesuchte Textpassage veröffentlichen zu dürfen. Die Textsorte "Geschäftsbrief" wird so nicht in einer künstlich herbeigeführten Situation unterrichtet, sondern angeknüpft an eine Notwendigkeit, die sich aus dem Projekt ergibt. Bei den Schülerinnen und Schülern soll dies eine hohe Akzeptanz für ein sonst eher trockenes Unterrichtsthema bewirken.

Die Schülerinnen und Schüler verfassen zunächst ein Manuskript in MS-Word.
Die handlungs- und produktorientierte Arbeitsweise fördert die Interaktion und Kooperation.
Die Rolle der Lehrkraft wandelt sich vom Instruktor zum Coach und Manager des Projektes.