Pulp Fiction (Film)

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pulp Fiction ist ein Kultfilm von Quentin Tarantino aus dem Jahr 1994. Der Film ist aus gutem Grund erst ab 16 Jahren freigegeben. Daher darf er nur in Sek. II eingesetzt werden. Er bietet - gerade für den Philosophie- und Ethikunterricht interessante Diskussionspunkte fern ab der Lehrbuch-Literatur.


Inhaltsverzeichnis

Informationen zum Film

Philosophische Anknüpfungspunkte

Sprachphilosophie: Sprache und Gewalt

Hand.gif   Übung

Diskussionsfragen

  1. Wie sind Sprache und Gewalt im Film aufeinander abgestimmt? Bzw. Wann geht Sprache in Gewalt über?
  2. Welche Bedeutung kommt der Sprache/der Gewalt zu?
  3. Beurteilt den Sinngehalt der Dialoge!
  4. Welcher Zusammenhang besteht zwischen Sprache und Moral?
  5. Wieviel Vertrauen wird der Vernunft der Sprache gegeben?
  6. Welchen Einfluss hat die Liebe auf Sprache und Gewalt?
  7. In welchen Szenen kann man von sprachloser Gewalt sprechen? (Beispiele)

Material

"Ein eigentlich unmöglicher Vergleich zwischen Quentin Tarantinos Film "Pulp Fiction" und Robert B. Brandoms philosophischer Studie "Expressive Vernunft""
Über die Grundlagen unseres Sprechens. Eine Einführung von Robert B. Brandom


Noia 64 apps kontour.png   Meinung

Vom Kultregisseur Tarantino stammen noch eine ganze Reihe anderer Filme wie zum Beispiel "Jackie Brown", "From Dusk Till Dawn", "Kill Bill 1 & 2", "Four Rooms", "True Romance" und "Reservoir Dogs". In diesen Filmen finden sich "erschreckend" viele Parallelen zum Klassiker "Pulp Fiction", vor allem im Film "Reservoir Dogs". So könnten sich dieser oder auch die anderen Titel ebenfalls anbieten, um über den Zusammenhang von Sprache und Gewalt im Unterricht zu philosophieren beziehungsweise um einen Vergleich zum Titel Pulp Fiction zu ziehen. (Michael Teufel, 7.6.2006)


Bitte ändere den Inhalt dieses Beitrags nicht. Denn er gibt eine persönliche Meinung wieder.

Siehe auch